Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kommunal-Wahl

Wen wählen Sie bei der Kommunal-Wahl?

Bei der Kommunal-Wahl wählen Sie den Rat der Stadt.

Was der Rat der Stadt macht, haben wir hier erklärt.

Wer darf bei der Kommunal-Wahl wählen?

Die Wähler müssen die deutsche Staats-Bürgerschaft haben.

Aber auch Ausländer, die aus einem anderen Land in der Europäischen Union kommen, dürfen wählen. Wenn sie in Osnabrück leben.

Die Wähler müssen 16 Jahre oder älter sein.

Die Wähler müssen seit mindestens 3 Monaten in Osnabrück wohnen.

Wenn eine Person nicht lesen kann, dann kann sie eine Person zur Wahl mitnehmen, die ihr dabei hilft.

Wenn eine Person eine körperliche Behinderung hat, dann kann sie zur Unterstützung eine Person zur Wahl mitnehmen.

Die Hilfs-Person darf den Wähler nicht beeinflussen. Das heißt:

Der Wähler entscheidet alleine, wen er wählen möchte.

Die Hilfs-Person muss die Wahl geheim halten.

Eine blinde Person kann als Hilfsmittel eine Stimm-Zettel-Schablone mitnehmen.

Wann können Sie wählen?

Alle 5 Jahre wählen die Bürger einen neuen Stadtrat.

4 bis 6 Wochen vor der Wahl verschickt die Stadt Briefe an die Bürger. Sie heißen Wahl-Benachrichtigungen.

Darin steht, wann und wo Sie wählen dürfen.

Bringen Sie die Wahl-Benachrichtigung am Wahl-Tag mit.

Bringen Sie auch Ihren Personal-Ausweis mit.

Wo können Sie wählen?

Sie können in einem Wahl-Lokal wählen.

Auf der Wahl-Benachrichtigung sehen Sie, wo das Wahl-Lokal ist.

Meistens sind Wahl-Lokale in Räumen der Stadt. Zum Beispiel in Schulen.

Die Wahl-Lokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wie können Sie wählen?

Sie bekommen im Wahl-Lokal, in dem Sie wählen, einen großen Zettel.

Er heißt Wahl-Schein.

Auf dem Wahl-Schein sehen Sie Parteien und Kandidaten.

Kandidaten sind die Menschen, die gerne Mitglieder des Stadtrates werden möchten.

Bei der Kommunal-Wahl dürfen Sie 3 Kreuze machen.

Sie können alle 3 Kreuze bei einer Partei machen.

Oder Sie machen alle 3 Kreuze bei einem Kandidaten.

Oder Sie verteilen ihre Kreuze. Zum Beispiel 1 Kreuz bei einem Kandidaten. Und ein weiteres Kreuz bei einem anderen. Und das dritte Kreuz bei einer Partei.

Wichtig ist: Mehr als 3 Kreuze dürfen Sie nicht machen.

Wie geht die Brief-Wahl?

Sie können auch Brief-Wahl nutzen.

Das machen Sie, wenn Sie am Wahl-Tag nicht in ein Wahl-Lokal gehen können. Zum Beispiel, weil Sie verreist oder krank sind.

Brief-Wahl geht so:

Auf der Rückseite der Wahl-Benachrichtigung ist ein Antrag.

Den Antrag müssen Sie ausfüllen. Dabei können Sie auch eine Person bitten, Ihnen zu helfen.

Den ausgefüllten Antrag müssen Sie an die Gemeinde zurückschicken.

Dann bekommen Sie einen Wahl-Schein und Unterlagen für die Brief-Wahl.

Dazu gehört ein großer Zettel. Er heißt Stimm-Zettel.

Sie bekommen auch einen blauen Umschlag. Und einen roten. Und einen Wahl-Schein.

Auf dem Stimm-Zettel dürfen Sie 3 Kreuze machen.

Stecken sie den angekreuzten Stimm-Zettel in den blauen Umschlag.

Unterschreiben Sie den Wahlschein.

Ihre Unterschrift bedeutet: Ich habe selbst gewählt.

Oder: Jemand hat den Stimmzettel für mich ausgefüllt.

Er hat aber so gewählt, wie ich es wollte.

Es ist Ihre Stimme! Ihre Meinung zählt!

In den roten Umschlag kommt der unterschriebene Wahl-Schein.

Und der blaue Umschlag mit dem Stimm-Zettel.

Auf dem roten Umschlag steht schon die Adresse, wo der Brief hin muss.

Eine Brief-Marke müssen Sie nicht auf den Brief kleben.

Den Brief müssen Sie spätestens 3 Tage vor der Wahl abschicken.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen