Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

13.01.2016

Webportal zur „Rephotographie“

Informatiker der Uni Osnabrück laden Fotoamateure zum Mitmachen ein

Unter „Rephotographie“ versteht man den Vorgang, eine bereits fotografierte Szene zu einem späteren Zeitpunkt vom selben Standort erneut abzulichten. Auf diese Weise lässt sich die Veränderung in der Szene sehr anschaulich visualisieren. Im Rahmen einer Bachelorarbeit am Institut für Informatik der Universität Osnabrück ist ein Webportal zur Bearbeitung und Veröffentlichung solcher Bildpaare entstanden. Jetzt laden die Wissenschaftler Fotoamateure ein, ihre Aufnahmen ins Portal zu laden.

"Rephotographie" des Osnabrücker Rathauses. Ein Screenshot aus der Datenbank der Informatiker der Universität Osnabrück. Foto: Universität Osnabrück

„Die wissenschaftliche Herausforderung ist es, den Fotografen mit einer App basierend auf dem Vorher-Foto und dem Livebild der Kamera zur richtigen Position zu lotsen«, erläutert Prof. Dr. Oliver Vornberger. Zum anderen soll die anschließende pixelgenaue Anpassung beider Bilder automatisiert werden. An diesen Problemen arbeitet derzeit die Doktorandin Ann-Katrin Becker.

Fotoamateure sind nun eingeladen, basierend auf einer historischen Aufnahme das passende Nachher-Bild zu machen und beide ins Portal zu laden. Dort kann zurzeit durch vier farbige Marker die Zuordnung manuell vorgenommen werden.

Hier geht es zum Webportal.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen