Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

22.12.2020

Vertragsverlängerung für Generalmusikdirektor Andreas Hotz

Der Generalmusikdirektor des Theaters Osnabrück Andreas Hotz hat am Montag seine Vertragsverlängerung um weitere drei Jahre unterschrieben. Damit läuft sein Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2024/2025. Der Vertrag wurde für die Stadt Osnabrück von Brigitte Neumann, Aufsichtsratsvorsitzende der Städtischen Bühnen, unterschrieben.

(von links) Brigitte Neumann, Aufsichtsratsvorsitzende der Städtischen Bühnen, Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann und der Generalmusikdirektor des Theaters Osnabrück Andreas Hotz freuen sich über die Vertragsverlängerung. © Robert Schäfer

Andreas Hotz freut sich darauf, seine Arbeit mit dem Osnabrücker Symphonieorchester fortzusetzen: „Die wunderbare künstlerische Entwicklung des Orchesters, die Auszeichnungen der letzten Jahre, sowie die Besucherzahlen der Konzerte, die wir seit meinem Amtsantritt um 17 Prozent steigern konnten, bestärken mich darin, meinen Vertrag zu verlängern. Mit voller Energie und Leidenschaft freue ich mich darauf, das große Potential des Osnabrücker Symphonieorchesters und Theaters für außergewöhnliche musikalische Erlebnisse weiter auszuschöpfen.“ Aufsichtsratsvorsitzende Brigitte Neumann und Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann: „Dazu bewogen hat uns vor allem die hervorragende künstlerische Qualität der Arbeit von GMD Andreas Hotz mit dem Osnabrücker Symphonieorchester sowohl im Musiktheater als auch in den Konzerten. Die breite Zustimmung, die Orchester und Generalmusikdirektor dabei gemeinsam beim Publikum und der Presse erzielen, hat uns darin bestärkt. Wir sind der Überzeugung, dass in Zeiten des Umbruchs durch den Intendantenwechsel die hohe Unsicherheit, verursacht durch die Corona-Pandemie und die große Herausforderung der Theatersanierung, ein wichtiges Signal für die Bevölkerung unserer Region ist, dass der Generalmusikdirektor dem Orchester und Theater sowie dem Publikum und der Stadt erhalten bleibt.“

Die Einschätzung des designierten Intendanten Ulrich Mokrusch nach den ersten Monaten der Zusammenarbeit mit GMD Andreas Hotz war dem Aufsichtsrat ganz wichtig, da eine gut harmonierende Theaterleitung für den Erfolg eines Theaters sehr entscheidend ist: „Ich habe Andreas Hotz seit meiner Nominierung als Intendant im Dezember 2019 als sehr offenen und interessierten Gesprächspartner erlebt. Er brennt wirklich für das Musiktheater und will im besten Sinne Theater für diese Stadt machen.“ Ulrich Mokrusch ist designierter Intendant ab 2021/2022.

Der scheidende Intendant Dr. Ralf Waldschmidt hat nun fast zehn Jahre gemeinsam mit GMD Andreas Hotz sehr erfolgreich das Musiktheater gestaltet: „Partnerschaftlichkeit und Interesse an Teamarbeit standen und stehen in der Zusammenarbeit stets im Vordergrund. Andreas Hotz hat die musikalische Qualität des Orchesters, des Chores und des Sängerensembles in den Jahren seiner Tätigkeit konsequent und planvoll weiterentwickelt. Eine weitere Zusammenarbeit mit Andreas Hotz als Generalmusikdirektor wird für die Stadt Osnabrück, das Theater und das Orchester von großem Vorteil sein. Ich wünsche Andreas Hotz und dem Osnabrücker Symphonieorchester für die nächsten Jahre viel Glück und alles Gute!“ Dr. Ralf Waldschmidt ist seit 2011 Intendant und Geschäftsführer.

Andreas Hotz ist seit der Spielzeit 2012/13 Generalmusikdirektor des Theaters Osnabrück. Sein Weg wurde durch die vielfältigen Erfahrungen als erster Kapellmeister am Staatstheater Mainz und Pfalztheater Kaiserslautern geebnet. 2015 trat Andreas Hotz mit dem Osnabrücker Symphonieorchester als Botschafter der Friedensstadt Osnabrück mehrere Konzertreisen im Zeichen der Völkerverständigung an und dirigierte Konzerte in Wolgograd, Moskau, Kiew und Minsk. Diese Bestrebungen setzten sich im 100-jährigen Jubiläumsjahr des Orchesters 2019/20 fort. Höhepunkt dieser Saison ist Richard Strauss‘ Ariadne auf Naxos.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen