Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

21.07.2022

Stadtwerke aktivieren Bus-Notfahrplan

Angesichts der derzeitigen sehr angespannten Personallage aktivieren die Stadtwerke Osnabrück einen Bus-Notfahrplan. Ab Mittwoch, 27. Juli, wechseln die fünf MetroBus-Linien montags bis samstags auf einen 20-Minuten-Takt. Die Fahrplanumstellung gilt zunächst bis zum Ende der Sommerferien am 24. August.

„Mit dieser Maßnahme wollen wir den Fahrplan auf den leistungsstarken MetroBus-Linien stabilisieren“, unterstreicht Stadtwerke-Verkehrsbetriebsleiter André Kränzke. Ein dauerhaft hoher Krankenstand von ca. zwanzig Prozent, die jetzige Urlaubszeit sowie der allgemeine Fahrermangel sorgen derzeit dafür, dass täglich bis zu 25 Dienste nicht mehr besetzt werden können und daher Fahrten ausfallen müssen. „Wir haben versucht, über VOS-Partnerunternehmen Personalunterstützung zu bekommen oder Urlaubszeiten zu verschieben – ohne nachhaltigen Erfolg“, so Kränzke weiter. Die Aktivierung des Notfahrplans ab dem 27. Juli sei daher unumgänglich.

Nur MetroBus-Netz betroffen

Nach den bisherigen Corona-Erfahrungen hatten die Stadtwerke bereits vor Monaten verschiedene Krisenszenarien betrachtet und daraus Notfahrplanmodelle abgeleitet. Der jetzige Notfahrplan sieht eine Umstellung der MetroBus-Taktung montags bis samstags von zehn auf zwanzig Minuten vor. Die Stadtbus-Linien sowie die Ringlinie mit ihrem 20-Minuten-Takt bleiben unberührt. Auch die NachtBusse fahren weiterhin regulär. „Diese Maßnahme lässt sich mit Blick auf die Dienst- und Umlaufpläne innerhalb weniger Tage und somit vergleichsweise schnell umsetzen“, erläutert der Stadtwerke-Verkehrsbetriebsleiter.

Zunächst für vier Wochen

Der Notfahrplan gilt zunächst für vier Wochen bis zum Ende der Sommerferien. Eine eigens gebildete Taskforce wird die weitere Lage kontinuierlich bewerten und darüber beraten, ob die Maßnahme verlängert werden muss. „Wir hoffen, dass sich unsere Personallage bis Ende August etwas entspannt“, so Kränzke. Oberste Priorität habe letztlich die Sicherstellung eines verlässlichen Fahrplans. „Das ist der berechtigte Anspruch unserer Fahrgäste – und auch der unserer Fahrerinnen und Fahrer.“

Ab dem morgigen Freitag, 22. Juli, ist der Notfahrplan in der Onlineauskunft sowie in der Mobilitäts-App VOSpilot hinterlegt. Alle Informationen zum Notfahrplan im Osnabrücker Stadtbusnetz gibt es unter www.vos.info.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen