Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

10.08.2016

Spendenstein für das muslimische Grabfeld auf dem Friedhof in Nahne

Das muslimische Grabfeld auf dem Friedhof Nahne erhält durch die großzügige Spende von Sami Adel Tabbara einen Stein, der in deutscher und arabischer Schrift auf das Grabfeld hinweist. Der im Libanon geborene Tabbara ist in Osnabrück kein Unbekannter, denn er ist als erfolgreicher Maler, Übersetzer und Schriftsteller aktiv.

Für den Steinmetz Dietmar Flatau, der den Stein angefertigt hat, war die arabische Schrift eine Herausforderung. Der Aufstellort wurde gemeinsam mit Dr. Ibrahim Salama vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück als Sprecher der muslimischen Gemeinden in Osnabrück abgestimmt.

Seit 2008 befindet sich das Grabfeld für Muslime in Osnabrück auf dem Friedhof in Nahne, zuvor wurde seit 1978 auf dem Waldfriedhof Dodeshaus in einem ebenfalls nach Mekka ausgerichteten Grabfeld beigesetzt. Sami Tabbara hatte früher schon die Aufstellung eines Gedenksteines auf dem Waldfriedhof Dodeshaus koordiniert, der von den muslimischen Gemeinden gespendet worden war.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen