Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

23.11.2022

Spende von Patsy & Michael Hull Foundation und Bridge Club Osnabrück fließt in städtisches Bildungsangebot für junge Geflüchtete

Der städtische Fachbereich Bildung, Schule und Sport hat an der Käthe-Kollwitz-Schule ein Übergangsangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche etabliert. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler auf eine Fortführung ihres Bildungsweges an einer Regelschule vorzubereiten. Für dieses kommu-nale Angebot hat die Stadt nun eine Spende von 2600 Euro von der Patsy & Michael Hull Foundation und dem Bridge Club Osnabrück erhalten. Das Geld ist vollständig in Arbeitshefte und Lehrmaterialien geflossen.

Auf die Wissensstände der jungen Geflüchteten abgestimmte Lernmateria-lien konnten durch die Spende der Patsy & Michael Hull Foundation und des Bridge Clubs Osnabrück angeschafft werden und kommen auch schon zum Einsatz. (von links) Oberbürgermeisterin Katharina Pötter, Michael Hull und Ute Tromp, Leiterin des Fachdienstes Bildung, freuen sich. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

„Das Angebot kommt den Kindern und Jugendlichen zugute, die noch keinen Regelunterricht besuchen“, sagt Oberbürgermeisterin Katharina Pötter. Die Herausforderung liegt darin, dass es sich dabei um Heranwachsende völlig unterschiedlichen Alters und Bildungsniveaus handelt. „Darunter sind Analphabeten ebenso wie sehr leistungsstarke, mehrsprachige Schülerinnen und Schüler, Fünftklässler ebenso wie junge Menschen, die eigentlich die zwölfte Klasse besuchen würden“, erläutert Ute Tromp, Leiterin des Fachdienstes Bildung.

Entsprechend muss beim Unterricht und bei den Arbeitsmaterialien differenziert werden. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält ein eigens angepasstes Lehrwerk. „Wir haben Hefte bestellt, mit denen unsere jugendlichen Analphabeten sich Schritt für Schritt die Schreib- und Lesekompetenzen des Deutschen als zusätzliche Sprache aneignen können“, so Tromp. Ebenso gibt es Hefte, in denen bereits die Grundlagen der recht komplexen, aber systematischen deutschen Syntax, also des deutschen Satzbaus, eingeführt und eingeübt werden.

Das Spektrum ist groß. Marina Root, die die kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte bei der Stadt leitet, unterstreicht: „Wir stellen fest, dass das Lehren und Lernen mithilfe von Arbeitsheften sehr viel effektiver und motivierender für Lehrende und Lernende ist, als man es mit Arbeitsblättern in Form von Kopien gewährleisten kann.“

Dass die Spende der Patsy & Michael Hull Foundation und des Bridge Clubs Osnabrück den geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu einer besseren Wissensbildung verhilft, freut Michael Hull. Doch noch ein anderer Aspekt ist ihm wichtig: „Uns kommt es immer darauf an, dass die jungen Menschen auch in Ihrer Persönlichkeitsbildung vorangebracht werden. Das städtische Übergangsangebot hilft den Kindern und Jugendlichen entscheidend dabei, indem es die Grundlage dafür legt, sich an einem für sie bislang unbekannten Ort zurechtzufinden. Ich freue mich, dass unsere Unterstützung ankommt.“ Die jungen Geflüchteten tun es auch.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen