Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

06.08.2019

Neubau des Spiel- und Sportkindergartens schafft Platz für mehr Kinder

Rund 20 Millionen Euro investiert die Stadt Osnabrück in diesem Jahr in ihre Bildungsinfrastruktur. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert informierte sich in den Sommerferien über die Baufortschritte bei den unterschiedlichen Projekten.

2019 08 06 Besichtigung Spiel und Sportkindergarten SimonVonstein.
(2019 08 06 Besichtigung Spiel und Sportkindergarten SimonVonstein) Baustellenbesuch: Oberbürgermeister Wolfgang Griesert macht sich beim Spiel- und Sportkindergarten ein Bild von den Arbeiten. Im Hintergrund ist die angrenzende Sporthalle des OTB zu sehen. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Einen Besuch stattete er unter anderem dem Spiel- und Sportkindergarten in der Weststadt ab. Dort hatte die Stadt zunächst geplant, den bestehenden Kindergarten aus den 1970er Jahren zu sanieren. Wegen der schlechten Bausubstanz und weil die direkt an die Sporthalle des OTB angebauten Räume äußerst beengt sind, entschieden die Fachleute, ein eigenständiges zweistöckiges Hauptgebäude zu errichten. „Immer wenn wir Kindertagesstätten modernisieren, versuchen wir, gleichzeitig auch die Kapazitäten für Kinder unter und über drei Jahren zu erhöhen“, sagte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Das ist in diesem Fall gelungen. „Hier gibt es künftig 65 Plätze und damit 14 mehr als zuvor.“ Für die Kinder stehen dann zwei Gruppenräume sowie ein Raum für eine Krippengruppe zur Verfügung. Zudem entstehen eine Küche mitsamt Essraum, ein Ruheraum, Differenzierungsräume, Sanitäranlagen und Mitarbeiterräume.

Die Außenhülle des Gebäudes wurde bereits bis auf das Zinkdach fertiggestellt. Auch die Putz- und Estricharbeiten sind erledigt. Aktuell erfolgt der Innenausbau. „Bei Kitas müssen dabei einige Vorgaben beachtet werden“, sagte Ludger Rasche, Leiter des Fachdienstes Hochbauten im städtischen Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement. So müssen Treppengeländer höher sein als gewöhnlich, die einzelnen Streben der Geländer müssen enger zusammenliegen, damit Kinder nicht den Kopf hindurchstecken können und an den Türen muss jeweils ein Klemmschutz angebracht sein, um die Finger der Kleinen zu schützen. Voraussichtlich im Herbst wird dieser Bauabschnitt abgeschlossen sein. Solange werden die Kinder noch im Altbau betreut.

Ist das neue Gebäude bezogen, wird der Altbau abgerissen. An seiner Stelle errichtet die Stadt bis Frühjahr 2020 ein eingeschossiges Gebäude, das das Hauptgebäude mit der Turnhalle des Osnabrücker Turnerbundes (OTB) verbindet. In ihm wird ein Bewegungs- und Mehrzweckraum untergebracht sein. Die Kosten für das Projekt betragen rund 2,55 Millionen Euro.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen