Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

05.02.2020

Klanginstallation „Subversiv“ zum dritten Mal in Osnabrück

Die Klanginstallation des Cooperativa Ensembles macht zum dritten und letzten Mal Halt in Osnabrück. Nachdem die Komposition von Marcus Beuter bereits die Besucherinnen und Besucher während des Deutschen Musikfestes am Hauptbahnhof begrüßt hat und anschließend für einen Monat in Kooperation mit dem Museumsquartier Osnabrück auf dem Glas-Gang des Felix-Nussbaum-Hauses installiert wurde, ertönen die Klänge nun vom 11. Februar bis 10. März aus den Kellern des Kulturhauses in der Marienstraße.

„Klanginstallationen bieten die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum Orte atmosphärisch zu verändern, sodass diese von den Menschen neu wahrgenommen werden können“, sagt Willem Schulz, aus dessen Feder das Konzept zu diesem Klang-Projekt stammt. Unter Arbeitstiteln wie „Düfte“, „Polymetrik“ oder „Obertöne“ wurden unter seiner Leitung von den Mitgliedern des Cooperativa Ensembles Bielefeld zahlreiche Aufnahmen gemacht.

Die Cooperativa Neue Musik aus Bielefeld veranstaltet seit 1989 innovative Konzerte, Performances und Festivals für Neue Musik. 2014 gründete der Verein ein eigenes Ensemble, das „Cooperativa-Ensemble“ mit zehn aktiven Mitgliedern. Das Cooperativa-Ensemble besteht aus Instrumentalisten, Sängerinnen, Texterin und Elektroniker.

Besetzung: Edith Murasova – Stimme, Anke Züllich-Lisken – Stimme und Geige, Heidemarie Bhatti-Küppers – Text, Reinhold Westerheide – Gitarre, Stefan Kallmer – Klarinette, Willem Schulz – Cello, Gerd Lisken – Klavier, Angelika Höger – Kinetische Klangkunst, Peter Schwieger - Synthesizer, Electronics und Toys, Marcus Beuter – Laptop und Field Recordings.

Am 11. Februar wird die Installation zum dritten Mal eröffnet und zieht diesmal in den Untergrund. Aus den Kellerfenstern des Kulturhauses soll die Installation für einen Monat die Passanten am Heger Tor überraschen und so die Gegend rund um das Kulturhaus neu wahrnehmen lassen. Die Klanginstallation bietet die Möglichkeit, durch Kunst im öffentlichen Raum, Grenzen der Wahrnehmung und der Zugänglichkeit zu verschieben. Sie ist für alle zugänglich und bietet durch akustische Intervention täglich neue Erfahrungsmöglichkeiten. Am Tag der Eröffnung werden ab 15.30 Uhr auch Mitglieder des Cooperativa-Ensembles und des Projektteams anwesend sein.

Das Projekt wird im Rahmen des Kulturextra Klangs durch den städtischen Fachbereich Kultur sowie den Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. gefördert.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen