Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

03.05.2018

Kindertagespflege – Besuch bei einer Tagesmutter

Marlen Borker hat schon viele Kinder in ihr Herz geschlossen. In ihrem Haus wuseln gerade fünf Jungen und Mädchen zwischen ein und drei Jahren durcheinander, aber wohlgefühlt haben sich schon deutlich mehr bei ihr. Marlen Borker ist Tagesmutter. Viele Eltern wünschen sich diese liebevolle Betreuung für ihr Kind und die Stadt Osnabrück freut sich über Männer und Frauen, die sich für diese Aufgabe qualifizieren wollen. Zusätzlicher Anreiz: Ab dem Sommer wird der Stundensatz erhöht.

2018 04 26 Tagesmutter Borker SilkeBrickwedde 1.
(2018 04 26 Tagesmutter Borker SilkeBrickwedde 1) Fünf Tageskinder zwischen ein und drei Jahren werden bei Marlen Borker betreut. Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde
2018 04 26 Tagesmutter Borker SilkeBrickwedde 2.
(2018 04 26 Tagesmutter Borker SilkeBrickwedde 2) Im Bällebad geht es rund. Marlen Borker ist mittendrin. Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde
2018 04 26 Tagesmutter Borker SilkeBrickwedde 3.
(2018 04 26 Tagesmutter Borker SilkeBrickwedde 3) Wenn das Wetter es irgendwie zulässt, geht es an die frische Luft – und dann ganz oft auf das Bobbycar. Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde

Seit 2006 arbeitet Marlen Borker als Tagesmutter. „Ich habe damit angefangen, weil ich Familie und Beruf gut verbinden kann und ohnehin immer ein Faible für Kinder hatte. Mit der Zeit habe ich aber immer mehr gemerkt, was das für eine schöne Aufgabe ist.“

In Osnabrück werden derzeit gut 400 Kinder von Tageseltern betreut. Tageseltern sind eine gleichwertige Alternative zu Krippe oder Kita. „Hauptzielgruppe sind Kinder zwischen ein und drei Jahren“, sagt Bettina Matzke, Leiterin des Familien- und Kinderservicebüros. „Wir finden aber auch flexible Lösungen für ganz kleine Babys, aber auch für bis zu 14-Jährige, die nach der Schule eine ergänzende Betreuung brauchen.“ Das Büro ist die Vermittlung zwischen Eltern und den zurzeit 146 Tagesmüttern und -vätern in der Stadt Osnabrück.

Marlen Borkers Rasselbande sind typische Tageskinder zwischen ein und drei Jahren. „Die Kinder kommen ganz klein bei mir an, manche können noch nicht laufen. Und dann entwickeln sie sich wahnsinnig schnell.“ Mit drei Jahren wechseln viele dann in die Kita. „Ich sehe jeden Tag, wie die Jungen und Mädchen auch voneinander lernen, und ich kann individuell auf sie eingehen.“ Wenn einer gerade viel kuscheln möchte, kommt er bei ihr auf den Schoß, wenn Baustelle das große Thema ist, bastelt sie mit den Kindern Bagger aus Kartons. Und was alle lieben, sind die Fahrstunden auf dem Bobbycar und die Zeit an der frischen Luft. „Für mich ist es immer wieder ein berührendes Gefühl, wenn ein Kind mir sein Vertrauen schenkt.“

„Wir sprechen bei den Tagesmüttern von Fachkräften“, betont Bettina Matze, „denn sie leisten individuelle Betreuung und Förderung. Die Eltern wiederum schätzen an der Kindertagespflege den typischen familiären Charakter, den günstigen Betreuer-Kind-Schlüssel und die Flexibilität.“

Die Nachfrage an Tagesmüttern und -vätern ist sehr groß. Deshalb möchte das Familien- und Kinderservicebüro alle Menschen, die Freude am Umgang mit Kindern haben und Verantwortung übernehmen möchten, ermutigen, sich als Tagespflegeperson zu bewerben. Das Familien- und Kinderservicebüro bietet neben der finanziellen Förderung Qualifizierungskurse an. Ein neuer Kursus beginnt am Freitag, 18. Mai.

Erhöhung des Tagespflegegeldes

Die Stadt Osnabrück plant die Kindertagespflege ab dem 1. August 2018 noch stärker zu fördern und auszubauen. Die Verwaltung möchte den Stundensatz für die Betreuung von Kindern schrittweise von vier auf fünf Euro pro Kind erhöhen. Zudem wurde beraten, zu ungünstigen Betreuungszeiten, frühmorgens, abends, an Wochenenden und feiertags die Geldleistung um zusätzlich 1,50 Euro pro Stunde und Kind anzuheben.

Weitere erhebliche Zuschüsse sind für nicht betriebliche Kindertagespflegestellen und Großtagespflegestellen in angemieteten, geeigneten Räumen vorgesehen. Über die Vorlage der Verwaltung wird am Dienstag, 8. Mai, im Rat der Stadt endgültig entschieden.

Infoveranstaltung am Montag, 7. Mai

Im Rahmen der ersten deutschlandweiten Aktionswoche des Bundeverbandes Kindertagespflege e.V. „Gut betreut in Kindertagespflege“ findet im Familien- und Kinderservicebüro der Stadt Osnabrück eine Informationsveranstaltung statt. Zwei Tagesmütter berichten von ihren Erfahrungen. Das Familien- und Kinderservicebüro informiert über den Weg zur Fachkraft in der Kindertagespflege. Beginn ist am Montag, 7. Mai, um 17 Uhr im Familien- und Kinderservicebüro der Stadt Osnabrück,  Hannoversche Straße 6-8. Fragen beantwortet Bettina Matzke, sie ist die Leiterin des Servicebüros, unter der Telefonnummer 0541 323-3452, E-Mailmatzke(at)osnabrueck.de.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen