Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

31.03.2020

Internationales Kulturfestival Osnabrück auf Juni 2021 verschoben

Das Internationale Kulturfestival Osnabrück, das in diesem Jahr vom 11. bis 28. Juni erstmals stattfinden sollte, muss leider aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschoben werden. Bis zum 12. Juni sind alle Veranstaltungen mit über 1000 Personen untersagt.

Das geplante Auftaktwochenende am 13. und 14. Juni mit den Angeboten eines Open-Air-Konzerts auf dem Marktplatz sowie eines zweitägigen Internationalen Marktes hätte jedoch mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher in die Stadt gelockt. Auch wenn die Bestimmungen ab dem 12. Juni gelockert werden würden, sei eine Genehmigung durch das Ordnungsamt unrealistisch und auch nicht zu verantworten, so Wolfgang Beckermann, Erster Stadtrat der Stadt Osnabrück. Von der Absage ist leider auch ein von verschiedenen Kirchengemeinden geplanter „Afrikanischer Open-Air-Gottesdienst“ am Sonntag, 14. Juni, auf dem Marktplatz betroffen sowie der mit Hornhues-Stiftung „Pro Afrika“ ausgerufene Wettbewerb für Schulen und Vereine um einen „Afrika-Preis“.

Die Mitarbeiterinnen des Büros Friedenskultur planen derzeit jedoch noch weiter an den für den 19. und 20. Juni vorgesehenen kleineren Veranstaltungsbausteinen des Festivals. Denn falls die Bestimmungen bis dahin gelockert würden, soll auch schnell wieder ein Kulturangebot realisiert werden können. Für das unter dem Motto „Weltenbummler“ stehende Wochenende sind unter anderem ein Weltmusikkonzert im Lutherhaus und ein Latin-Jazz-Open-Air auf dem Fritz-Wolf-Platz vorgesehen.

Das eigentliche Festival soll nun aber in den Frühsommer 2021 verschoben werden. An dem für dieses Jahr geplanten Schwerpunkt, Kultur aus der portugiesisch-sprachige Welt zu präsentieren, soll festgehalten werden. Denn da sind sich die Mitarbeiterinnen des Büros für Friedenskultur sicher: Das diesjährige Programm hätte mit einem Mix aus lebensfroher Musik und internationalem Tanz, aber auch gesellschafts- und entwicklungspolitischen Themen und einer Vielzahl an Kooperationspartnern überzeugt.

Bei Rückfragen ist das Büro Friedenskultur unter der E-Mail-Adresse friedenskultur(at)osnabrueck.de erreichbar.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen