Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

16.10.2020

Herbstmarkt der Jugendberufshilfe in der Dammstraße findet nicht statt

Einen Wunschbaum und schöne Gewinne gibt es jedoch auch in diesem Jahr

Der Herbstmarkt beim Tag der offenen Tür des Zentrums für Jugendberufshilfe – Jugendwerkstatt Dammstraße ist eine Veranstaltung, die in den vergangenen Jahren mehr und mehr Zulauf gewonnen hat. Wegen der Corona-Pandemie muss der Herbstmarkt nun erstmals ausfallen, nachdem er in den vergangenen zehn Jahren immer im November für großen Zulauf gesorgt hat. Doch eine Tradition bleibt auch in diesem Jahr bestehen: der Wunschbaum.

„Bei unserem Tag der offenen Tür können Besucherinnen und Besucher normalerweise von der Marmelade bis zur Gartenbank alles kaufen, was unsere Teilnehmenden hergestellt haben“, sagt Boris Hündorf, Leiter des Zentrums. Zuletzt kamen bis zu 400 Menschen zu dem Herbstmarkt. Das ist wegen Corona in diesem Jahr leider nicht möglich. Den Einlass zu reglementieren und die Besucherzahlen zu begrenzen kommt für Hündorf nicht in Frage: „Das würde dem Charme und dem Charakter des Herbstmarktes nicht gerecht.“ Deshalb bereitet sich die Jugendwerkstatt mit ihren Teilnehmenden und den Werkstattanleitern schon jetzt auf einen hoffentlich wieder stattfindenden Herbstmarkt 2021 vor.

Trotz des Ausfalls aufgestellt wird dagegen der Wunschbaum. Das Prinzip ist einfach. Die Teilnehmenden schreiben einen Weihnachtswunsch im Wert von höchstens 20 Euro auf und schmücken damit einen Baum. Dieser steht normalerweise auf dem Herbstmarkt, wo Besucher sich einen Wunsch mitnehmen und ihn erfüllen können. Obwohl der Herbstmarkt ausfällt, steht der Baum auch in diesem Jahr wieder im Zentrum für Jugendberufshilfe in der Dammstraße 14. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, dort vom 19. Oktober bis zum 13. November einen Wunsch mitzunehmen und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine vorweihnachtliche Freude zu machen.

Unter allen, die einen Wunsch erfüllen, verlost das Zentrum Preise aus eigener Herstellung. Erster Preis ist eine Gartenbank Modell "Herbstmarkt", der zweite Preis ein aufgearbeitetes City-Fahrrad und der dritte Preis eine schmiedeeiserne Vogel-Futterstation. Als Preise vier bis sechs gibt es handgefertigte Weihnachtsdeko aus Metall zu gewinnen, für die Plätze sieben bis zwölf handgearbeitete Kreationen aus der Textilwerkstatt. "Der Wunschbaum ist für unsere Teilnehmenden immer etwas ganz Besonderes und deshalb bin ich allen, die zu uns kommen, um einem jungen Menschen einen Weihnachtswunsch zu erfüllen, sehr dankbar", sagt Hündorf.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen