Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

09.09.2017

Hase in guter Gesellschaft: Unterwegs mit Manuel Andrack auf dem Uferweg

Der bekannte TV-Redakteur, Autor und Moderator Manuel Andrack war für eine Reihe von Porträts "Lebendiger Flüsse" auf dem Haseuferweg unterwegs. Osnabrücks Stadtfluss sei besonders durch die Beteiligung der Menschen lebendig, lobte er.

Christiane Balks-Lehmann, Leiterin des Fachdiensts Naturschutz und Landschaftsplanung der Stadt Osnabrück, zeigte Manuel Andrack den Haseuferweg. Foto: Lebendige Hase, Jens Lintel.
Gut gelaunt: Manuel Andrack und Christiane Balks-Lehmann auf dem Haseuferweg in der Osnabrücker Innenstadt. Foto: Lebendige Hase, Jens Lintel.
Kunst an der Hase: Andrack an der Skulptur "Der Spezialist“ von Hans Gerd Ruwe. Foto: Lebendige Hase, Jens Lintel.
Radtour: Christiane Balks-Lehmann zeigte Manuel Andrack auch den Abschnitt des Haseuferwegs im Hasepark und in Lüstringen. Foto: Lebendige Hase, Jens Lintel.
Schmuddelwetter: An den neuen Bahnunterführungen in Lüstringen gerieten Andrack und Balks-Lehmann in einen kräftigen Regenschauer. Foto: Lebendige Hase, Jens Lintel.
Blick auf die Stadt - nur etwas wolkenverhangen: Manuel Andrack am Haseuferweg in Lüstringen. Foto: Lebendige Hase, Jens Lintel.

Einmal Haseuferweg im Schnelldurchlauf, zu Fuß und auf dem Fahrrad: Seit er sich jetzt in Osnabrück den Abschnitt der Hase zwischen Lüstringen und der Vitischanze angesehen hat, verbindet der TV-Redakteur, Autor und Moderator Manuel Andrack endlich auch eine bildliche Vorstellung mit dem Fluss. Er kennt den Namen der Hase bereits seit seiner Kindheit, hatte sie aber zuvor noch nie besucht. „Ich habe schon als kleiner Junge davon gehört, dass es einen Fluss namens Hase gibt – das fand ich lustig und ich habe es mir gemerkt. Weil sonst niemand die Hase kannte, habe ich damit anschließend beim Spielen von ‚Stadt, Land, Fluss’ immer gewonnen“, berichtete der gebürtige Kölner. Andrack war jetzt für eine Reihe von Porträts in Osnabrück zu Gast, in der er Wanderwege an lebendigen Flüssen wie der Hase beschreibt. 

Christiane Balks-Lehmann, Leiterin des Fachdiensts Naturschutz und Landschaftsplanung im Fachbereich Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück, die das Projekt „Lebendige Hase“ seit dem Start im Jahr 2004 vorantreibt, zeigte Andrack den Fluss und den mittlerweile fast auf der ganzen Länge für Radler und Fußgänger ausgebauten Uferweg.

Zunächst ging es vom Bahnhof auf dem Rad durch den Hasepark bis zu den zuletzt in Lüstringen neu gebauten Eisenbahnunterführungen, wo Balks-Lehmann und ihr prominenter Gast den prächtigen Ausblick über den Fluss wegen eines kräftigen Regenschauers leider nur kurz genießen konnten. Nach dem Abstecher per Rad ging es auf Schusters Rappen vom Bahnhof bis zur Vitischanze. 

Wie der durch seine Fernsehauftritte als Partner von Harald Schmidt bekannt gewordene Andrack erklärte, der heute als Autor von Wanderbüchern lebt, sollen die Porträts der „Lebendige Flüsse“ in einer Broschüre der Deutschen Umwelthilfe (DUH) erscheinen. In dem Heft, das alsbald veröffentlicht werden soll, werden 15 Flüsse jeweils mit reizvollen Wandertouren am Wasser vorgestellt. Der Osnabrücker Stadtfluss befindet sich darin in guter Gesellschaft: Neben der Hase werden u.a. Elbe, Isar, Neckar, Werra und Oder vorgestellt.

Andrack meinte, dass er in die Reihe von Porträts auch einige etwas kleinere und vielleicht nicht so bekannte „Lebendige Flüsse“ aufnehmen wolle. Vor seinem Besuch in Osnabrück hatte sich der 1965 geborene Andrack gut über die Hase informiert. Andrack meinte, dass ihm bei seinen Recherchen die vielen Vorhaben wie die Öffnung der zuvor überbauten Flussabschnitte und der Ausbau des Haseuferwegs aufgefallen seien, die er interessant fand, so dass er die Hase für die Porträtreihe ausgewählt habe. 

Balks-Lehmann berichtete Andrack von den vielfältigen Anstrengungen, die in Osnabrück seit Ende der 1990er Jahren laufen, um die Hase wieder mehr als Lebens- und Erlebnisraum für die Menschen zu erschließen. Sie ging auf die Vorhaben zur Renaturierung der Haseauen oder zum Wiederherstellen der Durchgängigkeit ebenso wie auf den Ausbau des Haseuferwegs, den Rückbau der Überbauung oder die naturnahe Umgestaltung des Industriegeländes am Bahnhof zum heutigen Hasepark ein.

Weiter schilderte sie die Aktivitäten im „Schulnetzwerk für eine Lebendige Hase“ und wies auf die regelmäßigen Säuberungsaktionen hin, mit denen sich die Osnabrücker Wassersportler für „ihre“ Hase einsetzen. Auch das Engagement von Verleger Hermann Elstermann für den Rückbau des Hasedeckels und weitere Vorhaben wie die Gründung des Haseviertels waren Thema. 

Andrack fand es überraschend, wie grün und naturnah die Hase in der Innenstadt und gerade im Bereich des früheren Industriegeländes wirkt. „Es ist kaum zu merken, dass wir uns hier mitten in der Stadt befinden“, stellte er bereits bei der Radtour durch das frühere Industriegelände fest. Auch auf den auf Stelzen gebauten Abschnitten des Haseuferwegs zwischen der Neuen Mühle und dem Neumarkt beeindruckte ihn, wie idyllisch es am Fluss trotz der Nähe zu den Hauptverkehrsstraßen zugeht. Ihm fiel außerdem auf, dass der Uferweg – trotz des Regens – von vielen Radlern und Fußgängern genutzt wurde.

„Ich nehme aus Osnabrück mit, dass es ‚Lebendige Flüsse’ auch in Innenstadtlagen gibt“, meinte er. Es sei bemerkenswert, wie intensiv in Osnabrück daran gearbeitet worden sei, die Hase durch den Ausbau des Uferwegs und den Rückbau der Überbauung sozusagen wieder zurück in die Stadt zu holen. Er fand es außergewöhnlich, dass die Vorhaben auch sehr von den Osnabrückern mitgetragen werden. „Für mich hat ‚Lebendiger Fluss’ hier eine ganz neue Bedeutung bekommen. Hier ist es die Beteiligung der Menschen, die die ‚Lebendigkeit’ ausmacht."

Mehr zum Thema:

Manuel Andrack im Internet

"Wander-Blog" von Manuel Andrack

Deutsche Umwelthilfe (DUH)

Netzwerk "Lebendige Flüsse"


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen