Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

22.05.2019

Grundsteinlegung für die neue Feuerwache

Der Grundstein ist gelegt. Im Stadtteil Darum-Gretesch-Lüstringen entsteht bis Mitte kommenden Jahres die zweite Feuerwache der Berufsfeuerwehr Osnabrück. „Damit haben wir insbesondere im Osten der Stadt eine ganz neue Qualität der Sicherheit, was den Brandschutz angeht“, sagte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert bei der Grundsteinlegung, bei der eine Kapsel mit einer Ausgabe der Neuen Osnabrücker Zeitung, der Figur eines Friedensreiters und zwei Abzeichen der Feuerwehr in das Fundament eingelassen wurde.

2019 05 21 Feuerwache SimonVonstein.
(2019 05 21 Feuerwache SimonVonstein) Sie ließen die Zeitkapsel in das Fundament der neuen Feuerwache ein: (von links) Marius Keite (Vorsitzender Ausschuss Feuerwehr und Ordnung), Stadtbaurat Frank Otte, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Stadträtin Katharina Pötter, Wilhelm Tarner (Bauleiter Lühn Bau) und Dietrich Bettenbrock (Leiter Feuerwehr Osnabrück). Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Bereits 2012 kam ein Gutachten des Unternehmens „Luelf & Rinke Sicherheitsberatung“ zu dem Ergebnis, dass die Feuerwehr in den Stadtteilen Schinkel, Widukindland und Darum-Gretesch-Lüstringen keinen flächendeckenden Brandschutz sicherstellen kann. Das heißt, dass die Feuerwehr ohne den Bau einer zweiten Feuerwache nicht sicherstellen kann, diese Bereiche innerhalb von acht Minuten zu erreichen.

Daraufhin wägten Politik und Verwaltung eine Vielzahl Möglichkeiten ab, um den Brandschutz im Osten der Friedensstadt sicherzustellen. „Es wurden unterschiedliche Szenarien durchgespielt, dabei spielte auch die Frage der Tag- und Nachtverfügbarkeit eine wichtige Rolle“, so Griesert. „Auch die Freiwillige Feuerwehr war an dem Prozess beteiligt.“ Tages- und Nachtverfügbarkeit steht im Zusammenhang mit der möglichen Einbindung der Freiwilligen Feuerwehr. Diese ist in der Regel heute nicht ad hoc einsetzbar, da ihre Mitglieder manchmal weit vom Gerätehaus entfernt arbeiten.

„Ziel der Feuerwehr Osnabrück ist es, nicht nur ihre Pflichtaufgaben zu erfüllen, sondern sicherzustellen, dass für die Menschen in der Stadt die größtmögliche Sicherheit herrscht“, sagte Marius Keite, Vorsitzender des Ausschusses für Feuerwehr und Ordnung bei der Grundsteinlegung. Bis Mitte 2020 entsteht deshalb für rund zehn Millionen Euro an der Nordstraße eine moderne Feuerwache, die im 24-Stunden-Dienst nutzbar ist. Es ist die zweite Wache der Feuerwehr. Die erste Wache befindet sich an der Nobbenburger Straße im Stadtteil Westerberg.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen