Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

10.08.2016

Folk im Viertel - Volk im Viertel

Internationale Musik zum Tanzen, Träumen und Spaß haben! Am Samstag, 13. August gibt es eine weitere Ausgabe des beliebten Altstadtfests mit Folkmusik aus aller Welt. Ab 19.30 Uhr finden sich die MusikerInnen in den Gassen und auf den Plätzen des Viertels ein und entführen das Publikum in die Welten ihrer musikalischen Leidenschaft.

Folk im Viertel Volk im Viertel.

Lagerhalle: North Alone Punk-Based Songwriter Folk
NORTH ALONE hat eine extrem sympathische, weil bodenständige und unprätentiöse Kumpel-Attitüde in der Ansprache und gleichzeitig einen so dermaßen internationalen, weitgereisten musikalischen Gestus, dass den geneigten Folkpunk und Country-Fan selbst vor der heimischen Stereoanlage des öfteren das Fernweh packt. Man muss sich schon mehrfach selbst backpfeifen, um am Ende wirklich festzustellen, dass man es hier mit einem deutschen (Osnabrücker) Künstler zu tun hat und nicht mit einem waschechten Akustikharken-Raubein aus den Staaten, der seit Jahren weltweit aus Koffern (und Whiskeygläsern) lebt. Wahrscheinlich leitet sich auch genau aus dieser unermüdlichen 3-Akkordarbeit das grundehrliche Rezept für die schönen Songs her: Wer viel reist, der hat halt was zu erzählen. Und wer die Straße kennt, ist nun mal „streetwise“ und verdient sich seine Credibility-Sporen locker nebenher mit jedem weiteren Kilometer auf dem Tacho des Tourvans. Und da schließt sich dann auch der Kreis, denn die Songs klingen ganz genau so, als wären sie in Motel-Getränkeautomaten, an Tankstellen, bei Autopannen auf dem Highway oder in sämtlichen Lieblingskneipen der Welt geschrieben. Authentisch, direkt und mit leicht angeschwipster Spielfreude, nicht zuletzt in der Reibeisenstimme von Manuel, der genauso dreckig und erdig klingt, wie der erste Doppelkorn am Wochenende schmeckt. NORTH ALONE macht vieles goldrichtig und wird den Weg nach Norden ziemlich sicher nicht lange alleine gehen müssen...
Heger Tor, Beginn 19.30 Uhr

Lagerhalle: Folkbirds & Friends
Folkbirds – der Name steht für die beiden talentierten Multiinstrumentalistinnen Dasha Wright (RUS/DE) und Cara Thompson (USA), welche auf der Bühne singen sowie Geige, Bratsche und Klavier in unterschiedlichen Besetzungen spielen. Durch das Verschmelzen von klassischer Erfahrung und ihrer Liebe zur Volksmusik mit Spontanität, Lebendigkeit und Improvisation entsteht der unverwechselbare, frische und mitreißende Klang der Folkbirds, welcher schon sehr viele Herzen gerührt hat.
"Folkbirds&Friends" bietet dem Hörer ein Programm aus irischen, schottischen und eigenen Songs, neuen Arrangements von bekannten Volksweisen und einem Mix aus Folk, Blues, kanadischen Cape Breton Stil und Improvisation. http://www.folkbirds.com
Rolandsmauer, Beginn: 19.30 Uhr

Große Gildewart: MADARA la vida son momentos
Lateinamerikanisch angehauchte Musik mit Herz. Gitarre, Bass, Gesang, Ukulele. Drei Mann, eine Seele. MADARA spielen spanische, lateinamerikanische und italienische Lieder, mal rockig, mal sanft, mal Tanzbar, mal weniger. Sie lieben ihre Stadt Osnabrück - sind mit dem Herzen und mit ihrer Musik aber auch gern unterwegs. Gern nehmen sie Sie mit auf eine musikalische Reise. Lassen Sie sich verführen...
StadtgalerieCafé / Grüne Gans, Beginn 19.30 Uhr

Krahnstrasse: PLATTMAKERS
"Der alte Pottbäcker" Bernd Niehenke, führt die duale Tonbearbeitung seiner Vorfahren am Hüggel weiter: tagsüber wird die kühle Tonerde ausgegraben und verarbeitet, abends heiße Musik gemacht. Nach längeren Aufenthalten in Texas und Mexiko wurde dann Opas Ziehharmonika entstaubt, Walzer und Polka spielte die Quetschkommode ja praktisch schon von selbst. Spanische Texte über gefährliche Frauen und liebenswerte Pferde entsprachen dem ländlichen Lebensgefühl im Teutoburger Wald und werden jetzt auf Plattdeutsch interpretiert.
Krahnstrasse, Beginn 19.30 Uhr!

Marienstrasse: Papa Bear
Aaron Glass aka Papa Bear kommt aus San Francisco für einige Konzerte nach Europa. Zuhause gehört seine Band “Papa Bear and the Easy Love” zu den angesagtesten Folk Bands der Bay Area. „Papa Bear and the Easy Love: a local folk supergroup. The San Francisco band creates an amazing layered folk sound.” (San Francisco Gate, 19.2.2014)
Papa Bear blickt mit seinen Songs tief in die menschliche Seele, ständig bemüht, die Grenzen und Kanten der menschlichen Emotionen zu erkunden. Die Texte decken das gesamte Spektrum der Geheimnisses, der Schönheit und der Komödie und der Tragödie des Lebens ab. Seine Melodien reichen von Americana und Bluegrass, bis Blues, Jazz und den guten alten Rock'n'Roll. http://theeasylove.thesubtleheart.com/
Marienstraße: Nähe von Weinkrüger, Beginn 19.30 Uhr

Innenhof Haus der Jugend: TAMAM
Tamam sind fünf Freunde. Sie mögen osteuropäische Musik. Gut gelaunt, Tuba, Akkordeon, Schlagzeug, Klarinette, Trompete und Gesang geschultert und Balkantraditionals im Gepäck, sind Tamam ausgezogen um ihre Leidenschaft mit euch zu teilen. Treibende Beats, herzerwärmende Melodien und schwungvolle Rhythmen bringen das Publikum in Bewegung. Dabei gibt es immer wieder Momente der Besinnung, Lieder bei denen man zuhören kann und zur Ruhe kommt. In ihrem Repertoire haben Tamam Lieder über den Frühling, über die Liebe, die Sonne und den Mond. Lieder aus Mazedonien, Russland, Serbien und viele mehr. Mal schwingt eine gewisse Melancholie in den Songs mit und mal ist es die reine Spiel und Lebensfreude. Wenn die Klarinette gefühlvoll die Melodien von Liedern wie „Ederlezi“ spielt, so werden bei dem Zuhörer Gefühle der Sehnsucht geweckt. Bei Klassikern wie Iag Bari kann es im Zusammenspiel mit der Trompete aber auch gleich wieder flott und tänzelnd zur Sache gehen. Wenn der Rhythmus steht haben die einzelnen Musiker immer wieder Platz für Improvisation und energiegeladene Solos. Lassen sie sich ein auf einen abwechslungsreichen Abend mit vielen bekannten und weniger bekannten Stücken aus dem Balkan.http://tamamband.weebly.com/
Innenhof Haus der Jugend, Beginn 20.00 Uhr

Lagerhalle (Saal): DANIEL PUENTE ENCINA TOUR - CHOCOLATE CON AJÍ (SCHOKOLADE MIT CHILI)
Daniel Puente Encina ist auf grosser Deutschlandtour. Nachdem er Ende des Jahres gleich vier Konzerte auf dem renommierten Internationalen Festival Jazz Plaza in Havanna, Kuba, gegeben hat, besucht er im Sommer Osnabrück. Im Rahmen des "Folk im Viertel" Festivals wird er mit seiner multikulturellen Band auf der Lagerhallen-Bühne begeistern.
Der chilenische Sänger, Gitarrist und Komponist mixt Rhythm 'n'Blues, südamerikanische Musik, und karibische Rhythmen zu einem explosiven Sommer-Cocktail. Boogaloo Blues, 60s Latin Soul oder Dixie Country Ska folgen auf kubanische Indie-Balladen oder Slow Swing.
Seine Konzerte strotzen vor Energie. Gleich zwei mitreissende Perkussionisten, Vito Giacovelli aus Italien und Dante Parraguez aus Chile, grooven mit dem hochtalentierten kubanischen Bassisten Alberto Sauri um die Wette. Daniel Puente Encina präsentiert zwei außergewöhnliche Alben: Sein aktuelles, von der Presse gefeiertes persönliches Best Of- Album „Chocolate con Ají“, ein kosmopolitischer Genre Mix, sowie sein Latin-Blues-Album „Disparo“ (Schuss), eine mutige, gewagte und experimentelle Produktion, die durch minimalistische Instrumentierung und gewaltigen Rhythmus besticht.
Daniel Puente Encina: „Mein Repertoire ist eine Sammlung meiner imaginären Kurzfilme. Das Drehbuch ist der Songtext und die Bilder sind die Musik. ,Chocolate con Ají‘ ist eine Zusammenstellung meiner Lieblingskompositionen verschiedenster Genres, die, Rhythm'n‘Blues, südamerikanische Musik und karibische Rhythmen in völliger Harmonie verbindet. Bei ,Disparo‘ habe ich mir einen Bluesman der 20er Jahre vorgestellt, der sich verirrt und auf wundersame Weise nach Cuba gelangt. Meine Songs sind eine Hommage an die schwarze Musik der drei Amerikas.“
Rolandsmauer 26, Beginn: 22.30 Uhr


Weitere Informationen zu "Folk im Viertel - Volk im Viertel" unter www.altstadt-osnabrueck.de.

 


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen