Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

27.10.2016

Ehrenamtliche Wohnberatung gibt hilfreiche Tipps

Spendenfonds unterstützt bei Finanzierungslücken

Sie kommen auf Wunsch in die eigene Wohnung und informieren über Möglichkeiten, wie Menschen im Alter oder mit körperlichen Einschränkungen möglichst in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben können. „90 Prozent der älteren Mitbürger wollen nicht in ein Pflegeheim, sondern so lange es geht in ihrem Zuhause bleiben“, sagt Wohnberater Heinz Leufker. Die acht Mitglieder der ehrenamtlichen Wohnberatung wissen, dass häufig schon kleine Veränderungen das Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern: Stolper- und Rutschfallen sollten entfernt werden. Eine bodengleiche Dusche zum Bespiel bewahrt Senioren davor zu stürzen und ist eine große Hilfe im Alltag.

2016 10 27 Wohnberatung Spendenfonds Brickwedde.
(2016 10 27 Wohnberatung Spendenfonds Brickwedde) Wohnberater Heinz Leufker (rechts) dankt Lars Altenhoff und für die Spende an den Spendenfonds „Barrierefreies Zuhause“. Foto: Stadt Osnabrück / Silke Brickwedde

Manchmal scheitert die Umsetzung solcher Maßnahmen an der Finanzierung, zum Beispiel mangels Pflegestufe oder wenn ein bewilligter Zuschuss nicht ausreicht. Hier setzt der Spendenfonds „Barrierefreies Zuhause“ an, der 2015 von den ehrenamtlichen Wohnberatern ins Leben gerufen wurde. „Wir beraten neutral“, betont Wohnberater Heinz Leufker.

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Griesert unterstützt als Schirmherr das Ziel, ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Die ersten Spenden sind eingegangen. Unter anderem setzt sich der Traditionshandwerksbetrieb Altenhoff mit einem Beitrag für einkommensschwache Seniorinnen und Senioren ein. Die Wohnberater freuen sich über jede Spende, denn diese ist eine wichtige Unterstützung für ihre Arbeit.
 
„Wir übernehmen auch kleinere Tätigkeiten im Haushalt im Rahmen des handwerklichen Dienstes, zum Beispiel, wenn sich Teppichschienen lösen, das Telefon nicht funktioniert oder Glühbirnen ausgewechselt werden müssen“, erklärt Wohnberater Reinhard Grafe. Das Know-how der sieben Wohnberater und einer -beraterin ist stark nachgefragt. Jährlich sind sie für 70 bis über 100 Beratungen im Einsatz. Zudem halten sie Vorträge bei verschiedenen Institutionen und sind in Arbeitskreisen aktiv. Wer sich in der Beratung zur barrierefreien Wohnraumanpassung ehrenamtlich engagieren möchte, kann Kontakt aufnehmen zum Seniorenbüro der Stadt Osnabrück. Ansprechpartnerin ist Melanie Poelmann, Bierstraße 32 a, 49074 Osnabrück, Telefon 0541 323-3110.
 
Spendenkonto:
Konto der Bürgerstiftung Osnabrück
Stichwort: AKTION „BARRIEREFREIES ZUHAUSE“
IBAN DE 59 2655 0105 1551 5102 49
Konto Nummer 1551510249 Sparkasse Osnabrück



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen