Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

12.09.2016

Die Zahl der Übernachtungsgäste steigt - Osnabrücker Land zieht für das 1. Halbjahr 2016 positive Bilanz

Ein Plus von 3,9 Prozent bei den Übernachtungen im Landkreis auf knapp 755.000 und von 23,8 Prozent auf mehr als 216.000 Übernachtungen in der Stadt Osnabrück, das ist die positive Halbjahresbilanz, die das Niedersächsische Landesamt für Statistik gerade aktuell herausgegeben hat.

Arcona LIVING .
(Arcona LIVING ) arcona LIVING Osnabrück

„Die Gründe für diese gute Entwicklung sind vielfältig“, erklärt Petra Rosenbach, Geschäftsführerin von OMT und TOL. „Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen, aber aufgrund der Weltlage wird zunehmend im eigenen Land verreist. Die wirtschaftliche Stärke der Region Osnabrück zeigt sich im konstant guten Geschäftsreisetourismus. Der wachsende Städtetourismus lässt sich zunehmend auch außerhalb der großen Metropolen verzeichnen, wobei Osnabrück von den neuen Bettenkapazitäten profitiert.“

Ein genauerer Blick auf die Statistik zeigt, dass die Zahl der Gästeankünfte im Landkreis um 6,7 Prozent auf fast 194.000 gestiegen ist. Die Zahl der Übernachtungen deutscher Gäste im Landkreis stieg um 4,3 Prozent auf mehr als 721.000. Damit wird der Bundesdurchschnitt von 3 Prozent übertroffen. Und man darf auf die 2. Jahreshälfte gespannt sein, denn ein Großteil der Sommerferien in Niedersachsen und NRW ist in der Halbjahresbilanz noch gar nicht erfasst. „Auch die Investitionen von Landkreis und Kommunen in das Radwegenetz oder die großen Wellnesslandschaften sowie die Investitionen Privater in die Beherbergungsbetriebe machen sich allmählich positiv bemerkbar“, erklärt Rosenbach, die auch das Marketing des Tourismusverbandes zunehmend auf das Radfahren und den Gesundheitstourismus als nachfragestärkste Märkte konzentriert.

In der Stadt liegt das Wachstum sogar bei 18 Prozent auf 133.000 Ankünfte und bei 23,8 Prozent auf über 216.000 Übernachtungen. Die Übernachtungen ausländischer Gäste erzielten sogar einen Zuwachs von starken 64,2 Prozent auf knapp über 50.000. „Neben den allgemein positiven Trends und der starken Wirtschaft, zeigt im Städtetourismus aber auch die intensive Marktbearbeitung im Ausland Wirkung, die die OMT im Rahmen von Kooperationen, insbesondere mit den „Historic Highlights of Germany“ und der EUREGIO, durchführt“, erläutert Rosenbach. Das spiegelten die guten Ergebnisse von knapp 45 Prozent Plus aus den Niederlanden, 13,4 Prozent mehr Briten und knapp 20 Prozent mehr US-Amerikaner wieder.

Die GEO-Region, bestehend aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und dem Osnabrücker Land, präsentiert mit wachsenden Übernachtungszahlen von 6,7 Prozent auf knapp 2,2 Mio. Übernachtungen im ersten Halbjahr den Nordwesten Niedersachsens als starke Tourismusregion.

„Unser Wirtschaftsraum steht auch im Tourismus für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis“, sagt dazu Eckhard Lammers, Leiter des Geschäftsbereichs Standortentwicklung der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim. „Umso wichtiger ist es, weiterhin kundenorientierten Service mit qualifizierten Fachkräften zu bieten. Dass im Hotel- und Gaststättengewerbe auch in diesem Jahr aller Voraussicht nach Ausbildungsplätze mangels Bewerbern nicht besetzt werden können,  ist kritisch. Die IHK wird daher jetzt in Workshops mit Betrieben regionale Strategien zur Mitarbeitergewinnung und -bindung diskutieren“, so Lammers.

Zum Überblick >>


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen