Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

19.08.2020

Blick auf Europa

Veranstaltungen zum Osnabrücker Friedenstag

Am 25. Oktober 1648 wurde in Osnabrück und Münster der Westfälische Frieden geschlossen. Ein Veranstaltungsprogramm rund um den 25. Oktober (17. Oktober bis 3. November) erinnert an diesen für die europäische Geschichte so wichtigen Friedensschluss.

Grafik Osnabrücker Friedenstag 2020, © Stadt Osnabrück, Fachdienst Geodaten.
(Grafik Osnabrücker Friedenstag 2020, © Stadt Osnabrück, Fachdienst Geodaten) Grafik Osnabrücker Friedenstag 2020, © Stadt Osnabrück, Fachdienst Geodaten

So nimmt das Programm nicht nur die derzeitige deutsche EU-Ratspräsidentschaft zum Anlass, um einen Blick auf Europa zu werfen. „Ach Europa“ ist beispielsweise der Titel des szenischen Musiktheaterstücks, das am 22. Oktober per Live-Stream übertragen wird und den Bogen spannt von der Sage „Europa“ bis zur schwierigen europäischen Gegenwart. Am 3. November referiert die Europaabgeordnete Terry Reintke in der Volkshochschule Osnabrück zum Thema „Europa war eine Frau“ und widmet sich hier ebenfalls den Frauen in der Geschichte Europas, aber auch ihrer Rolle und Stärke im gegenwärtigen Europa. Und das Unabhängige Filmfest Osnabrück (21. bis 25. Oktober) bringt uns mit seiner Rubrik „Focus on Europe“ mit aktuellen Filmproduktionen die Länder des Kontinents nahe. Im Rahmen des Filmfestes wird zudem am 25. Oktober der Friedensfilmpreis verliehen. Der ausgezeichnete Film ist dann erneut am 27. Oktober um 18.30 Uhr in der Lagerhalle zu sehen.

Wegen der Covid 19-Pandemie muss in diesem Jahr leider das traditionelle Steckenpferdreiten verschoben werden. So steht der Osnabrücker Friedenstag ganz im Zeichen des 300. Geburtstages von Justus Möser. Am 25. Oktober erwartet die Gäste im Rahmen der Veranstaltung „Westfälischer Friede und Justus Möser“ ab 10 Uhr ein Gottesdienst mit dem Thema „Der Friedensschluss und Justus Mösers Hochzeit“ sowie anschließend die Matinee „Talk im Turm“ zum Thema „300 Jahre Justus Möser – Glaube und Kirche in St. Katharinen“. Am Nachmittag präsentieren um 16.30 Uhr die Osnabrücker Friedensgespräche im Hohen Dom in der Reihe musica pro pace ein Konzert mit Werken zum Thema „Friedensmusik für 1945“. Am Abend beschließt um 18 Uhr in St. Marien der jährliche Ökumenische Friedensgottesdienst dann den Tag des Westfälischen Friedens.

Ein Programmflyer erscheint im September und liegt dann in der Tourist-Information, im Rathaus und an anderen Orten in der Stadt aus oder steht unter www.osnabrueck.de/friedenskultur zum Download bereit. Weitere Informationen sind im städtischen Büro für Friedenskultur unter Telefon 0541 323-3210 oder per E-Mail unter friedenskultur(at)osnabrueck.de erhältlich.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen