Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

18.08.2020

50-Tonnen-Trafo für E-Bus-Endwende am Hauptbahnhof

Bahn- und Busreisende am Osnabrücker Hauptbahnhof haben am frühen Montagvormittag ein seltenes Schauspiel zu sehen bekommen: Ein Spezialkran hat ein 50 Tonnen schweres Trafogebäude neben der Fußgängerbrücke an der Eisenbahnstraße positioniert. Im Bereich des Buswarteplatzes entsteht die neue Endwende mit Lademöglichkeit für die MetroBus-Linie M2.

200818 PI Trafo Hauptbahnhof.
(200818 PI Trafo Hauptbahnhof) Ein Spezialkran hat das Trafogebäude für die M2-Endwende am Hauptbahnhof am Haken. Foto: © Stadtwerke Osnabrück, Uwe Lewandowski

„Das Aufstellen eines solchen Trafos hier am Hauptbahnhof ist schon spektakulärer als beispielsweise im Landwehrviertel“, sagt Stadtwerke-Projektleiter Joachim Kossow, der die Arbeiten vor Ort verfolgt hat. Über den neuen Trafo wird künftig der Ladestrom für die E-Gelenkbusse der MetroBus-Linie M2 (Hauptbahnhof – Landwehrviertel) zur Verfügung gestellt. Hierfür wird im Laufe der kommenden Wochen in der neuen Endwende an der Eisenbahnstraße ein Mast mit zwei sogenannten Ladehauben aufgestellt. Die Busse „tanken“ den Strom dann über einen Stromabnehmer auf dem Fahrzeug. „Der Hauptbahnhof ist der innerstädtischste Ladepunkt im Liniennetz“, erläutert Kossow. Perspektivisch könnten hier auch Busse des Regionalverkehrs mit Strom versorgt werden. „Diese Möglichkeit ist bei der Planung bereits berücksichtigt worden.“

Lademasten an den Endwenden

Bis zum Jahresende werden sowohl die Linie M2 als auch die Linie M3 (Schinkel-Ost – Sutthausen bzw. Hagen a.T.W.) elektrisch bedient. „Wir liegen mit den Arbeiten zum Aufbau der erforderlichen Ladeinfrastruktur gut im Zeitplan“, so der Stadtwerke-Experte. An den Endwenden in Sutthausen und Hagen a.T.W. werden noch in dieser Woche die Lademasten montiert. Die Endwende Schinkel-Ost erhält Anfang September ihren Trafo und in der Folge die Masten mitsamt Ladehauben. „Parallel gehen auch die vorgezogenen Arbeiten an der M5-Endwende am Kreishaus weiter“, ergänzt Kossow. Auch hier wird noch in dieser Woche ein Lademast montiert.

Erste „neue“ Busse bereits angekommen

In der vergangenen Woche waren zudem die ersten beiden E-Gelenkbusse aus der zweiten Bestellung per Tieflader in Osnabrück angekommen. Bis zum Jahresende wird der niederländische Hersteller VDL insgesamt 22 E-Gelenkbusse für die Linien M2 und M3 ausliefern. Für das kommende Jahr erwarten die Stadtwerke weitere 27 E-Gelenkbusse für die Linien M4 und M5. Mit dann 62 Fahrzeugen werden die Stadtwerke über die größte E-Gelenkbusflotte Deutschlands verfügen. Mehr Informationen zu den E-Bussen gibt es unter www.swo.de/e-bus sowie im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog. Mehr Infos zu weiteren Plänen und Ideen der „Mobilen Zukunft“ Osnabrücks gibt es unter www.mozu-os.info.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen