Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

08.05.2018

300 Orchester und 15.000 Teilnehmer - 2019 kommt das Deutsche Musikfest nach Osnabrück

Seit einigen Tagen hat an der Bocksmauer 20 im ersten Stock das Organisationsteam für das des Deutsche Musikfest 2019 (DMF) seine Arbeit aufgenommen. Zwischen Donnerstag, 30. Mai 2019 (Himmelfahrt) und Sonntag, 2. Juni, dreht sich in Osnabrück alles um die Blasmusik. Bei der Großveranstaltung werden 300 Orchester und 15.000 Teilnehmer erwartet. 800 Konzerte erklingen in der Innenstadt und auf der Illoshöhe.

2018 05 04 Bundesmusikfest SilkeBrickwedde2.
(2018 05 04 Bundesmusikfest SilkeBrickwedde2) (untere Reihe von links) Johannes Gärke vom Landkreis Osnabrück, Burkhard Fromme, Leiter Kulturbüro des Landkreises, Patricia Mersinger, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Michael Weber, 1. Vizepräsident der BDMV und Projektleiter des Deutschen Musikfestes 2019. Mitte: Silke Schulze, Vorstand Vorsitzende Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit BDMV, Matthias Laurisch, Jugendbildungsreferent Deutsche Bläserjugend, Anke Bramlage, Projektleitung Stadt Osnabrück, Johannes Wollasch, Bundesgeschäftsführer BDMV. Oben: Marina Elixmann, Leiterin des Organisationsbüros, Oliver Falkenberg, Assistenz Organisationsbüro und Karl-Heinz Ast, Organisationsleiter der Spielorte. Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde
2018 05 Musikfest HermannPentermann2.
(2018 05 Musikfest HermannPentermann2) Bereiten das Deutsche Musikfest in Osnabrück vor: Marina Elixmann (links), Leiterin des Organisationsbüros, Karl-Heinz Ast, Organisationsleiter der Spielorte, Anke Bramlage, Projektleitung Stadt Osnabrück. Foto: Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände, Hermann Pentermann

„Das DMF 2019 wird ein Fest der Generationen und der Teilhabe“, stellt Michael Weber, 1. Vizepräsident der BDMV in Aussicht. „In sehr guter Kooperation mit der Stadt und dem Landkreis Osnabrück entwickeln wir den Gedanken des Festes gemeinsam. KLANG-VIELFALT-LEBEN ist das Motto des Festes, wir freuen uns auf ein großes Musikerlebnis 2019 in Osnabrück. Gemeinsam mit Bundesgeschäftsführer Johannes Wollasch leitet Michael Weber die Organisation des Festes.

Mit Marina Elixmann, Büroleiterin, und Karl-Heinz Ast, Organisationsleiter und Verantwortlicher für die Spielstätten, sowie Oliver Falkenberg, der seit dem 2. Mai im Bundesfreiwilligendienst das Organisationsbüro unterstützt, hat das Stammkollegium seine Arbeit aufgenommen. In der Geschäftstelle findet die Feinplanung der Veranstaltung statt, dort werden die zahlreichen Anmeldungen entgegengenommen und  Ausschreibungen und Angebote abgewickelt.

Mit Karl-Heinz Ast, Vorsitzender im Kreismusikverband Osnabrücker Land e.V. und Schatzmeister im Niedersächsischen Musikverband e.V., wurden in den vergangenen 30 Monaten der Planung die erforderlichen Grobkonzepte für eine Ausgestaltung von ca. 30 Räumen und Plätzen für die ca. 800 Orchesterauftritte beim DMF 2019 erarbeitet. Seine Ortskenntnisse, sein fachlicher Hintergrund zu den Notwendigkeiten einer musikalischen Großveranstaltung und die kurzen Wege zu den örtlich Beteiligten erlaubten eine zielführende Arbeit. "Mit der Arbeitsaufnahme der Geschäftsstelle konzentriere ich mich jetzt  im Lenkungskreis stärker auf das Thema Veranstaltungsorte. Natürlich engagiere ich mich weiter ehrenamtlich für das DMF 2019 – es wird ein großartiges Musikereignis für Osnabrück und das gesamte Umland“, freut sich Karl-Heinz Ast auf das DMF 2019. „In sehr guter Kooperation mit der Stadt Osnabrück werden alle Aufgaben abgestimmt und gelöst. Gemeinsam bereiten wir uns auf ein großes Musikfest vor.“

Eine weitere Schlüsselfunktion in der Arbeit zum DMF 2019 nimmt Anke Bramlage, Leiterin Projektbüro im Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück ein. „Es ist nicht das einzige Projekt auf meinem Schreibtisch, aber sicher das größte, das wir jetzt gemeinsam umsetzen. Passend ist die Struktur des Arbeitskollegiums zum DMF 2019. Im Lenkungskreise des DMF 2019 bin ich Mitglied. Dort sind alle Aufgabenbereiche vertreten und bestens vernetzt. So kann ich gut auf die besonderen Herausforderungen einer bundesweit verteilten Projektorganisation reagieren“, beschreibt Anke Bramlage ihre Einbindung in die Arbeit.  Sie kann sich dabei auf starke und erfahrene Partner im Hintergrund verlassen, z.B. die Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück, die Kultur-, Schul- und Sportbereiche, Bauamt, Ordnungsamt oder die den Osnabrücker ServiceBetrieb.

Vertreten durch Johannes Gärke vom Landkreis Osnabrück sowie  Burkhard Fromme, Leiter Kulturbüro des Landkreises, zeigt auch der Landkreis seine klare Position zum Fest auf. „Der Landkreis hat 2019 das Thema MUSIK, die Stadt Osnabrück das Thema KLANG als Schwerpunkt für die kulturellen Aktivitäten und Angebote gewählt. Das mit dem DMF zu verbinden ist eine große Chance für die Region.“ zeigt Burkhard Fromme auf. „Alle Veranstaltungen werden direkt in der Stadt angeboten, dennoch  unterstützen wir das Fest finanziell und werden es gemeinsam zum Höhepunkt für die Region 2019 gestalten.

Vorstellung der BDMV

Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.

Dachorganisation der Blasmusik und der Spielleutemusik in Deutschland

22 Mitgliedsverbände

11.000 Mitgliedsvereine

18.000 Mitgliedsensemble

1,3 Mio. Mitglieder

 

Deutsche Musikfeste

finden alle sechs Jahre statt:

1989       Trier/Rheinland-Pfalz

1995       Münster/Nordrhein-Westfalen

2001       Friedrichshafen/ Baden-Württemberg

2007       Würzburg/ Bayern

2013       Chemnitz/ Sachsen

2019       Osnabrück/Niedersachsen

 

6. Deutsches Musikfest Osnabrück 30. Mai -2. Juni 2019

Schirmherr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat  seine Teilnahme für das Abschlusskonzert zugesagt. Erwartet werden: 300 Orchester, 15.000 Musizierende an 30 Spielstätten mit 800 Konzerte oder Wettbewerbsauftritten

Finanzierung

Öffentliche Förderung: Bund, Land, Stadt- und Landkreis

Sponsoring: SV

Eigenbeteiligung der Teilnehmenden

Eintrittsgelder der Besucher, das Fest wird ohne Eintritt besucht werden können, einzelne Konzerte sind ticketpflichtig

 

 



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen