Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

09.11.2020

Kranzniederlegung am Mahnmal

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen. Auch in Osnabrück verwüstete ein rechter Mob die Synagoge an der heutigen Alten Synagogenstraße und setzte sie in Brand. Mitglieder nati-onalsozialistischer Organisationen überfielen vielfach unter dem Beifall von Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger jüdische Familien in ihren Wohnungen und transportierten zahlreiche Menschen zur Gestapo-Dienststelle im Schloss Osnabrück.

2020 11 09 Kranzniederlegung SimonVonstein.
(2020 11 09 Kranzniederlegung SimonVonstein) Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Angela Müllenbach-Michel, die Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, bei der Kranzniederlegung am Mahnmal Alte Synagoge. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Zum Gedenken an die Opfer dieser Nacht und des Holocausts haben Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Angela Müllenbach-Michel, die Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Kränze am Mahnmal Alte Synagoge niedergelegt. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid 19-Pandemie konnte die Kranzniederlegung in diesem Jahr nur ohne Publikum stattfinden. Weitere Kränze haben das Land Niedersachsen, die jüdische Gemeinde und die Deutsch-Israelische Gesellschaft niedergelegt.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen