Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

17.07.2020

Jetzt um den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2020 bewerben!

Einreichungen aus beiden Ländern sind bis 20. September 2020 möglich

Welche Innovationen verbinden Deutschland und die Niederlande in diesem Jahr besonders? Die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) sucht Unternehmen und Projekte, die mit neuen Ideen grenzübergreifend erfolgreich sind – trotz oder vielleicht sogar gerade wegen der Corona-Krise. Kandidaten können sich ab sofort um den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2020 bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden.

WP Logo de mit Weißraum 1641 x 1094 px 192 dpi.
(WP Logo de mit Weißraum 1641 x 1094 px 192 dpi) Logo Dt-Nl. Wirtschaftspreis

Größter Preis seiner Art

Mit zwölf Verleihungen und mehr als 450 Bewerbern insgesamt ist diese binationale Auszeichnung die größte ihrer Art in den Niederlanden und findet beiderseits der Grenze viel Beachtung. „Genau darum haben wir den Wirtschaftspreis 2008 ins Leben gerufen“, sagt DNHK-Geschäftsführer Günter Gülker. „Wir wollen den Innovatoren und Vorreitern im Handel zwischen unseren Ländern die verdiente Aufmerksamkeit verschaffen. Jetzt erst recht.“

Corona gibt binationalem Handel neue Bedeutung

Die Pandemie und ihre Folgen haben in diesem Jahr verdeutlicht, wie wichtig kurze und verlässliche Lieferketten sind. „Reshoring ist daher ein wichtiges Thema für viele Unternehmen, was sicherlich zu neuen Chancen für die deutsch-niederländische Zusammenarbeit führt“, erläutert der DNHK-Chef. „Wir rechnen daher mit vielen spannenden Bewerbern, die bereits jetzt ein gutes Beispiel geben.“ Die finale Entscheidung über den Gewinner fällt dabei demokratisch im Online-Voting, für das die DNHK und die Teilnehmer ihr deutsch-niederländisches Netzwerk aktivieren.

Wer hat Chancen auf die Auszeichnung?

Gesucht werden Unternehmen oder Projekte, die neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen erfolgreich im Markt etabliert haben – und das nicht nur im eigenen, sondern auch im Nachbarland. „Preiswürdig sind natürlich auch Innovationen, die aus einer deutsch-niederländischen Zusammenarbeit entstanden sind“, erklärt Günter Gülker. In den vergangenen drei Jahren zeichnete die DNHK das Wasserstoff-Projekt Super Surf, den Online-Supermarkt Picnic sowie das Tech-Unternehmen SendCloud aus.

Was bringt die Teilnahme?

Einer der besten Gründe, sich um den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis zu bewerben, ist die öffentlichkeitswirksame Medienberichterstattung in beiden Ländern. Außerdem erhalten die Kandidaten Zugang zu unserem Netzwerk potentieller Investoren und neuer Partner.

Wie können Unternehmen teilnehmen?

Kandidaten können sich online bewerben oder per E-Mail an info(at)dnhk.org vorgeschlagen werden. Die Frist endet am 20. September 2020, 24 Uhr. Anschließend wählt die DNHK-Jury aus allen Einsendungen die Finalisten aus. In einer Online-Abstimmung entscheidet die Unternehmerschaft beider Länder im Oktober, welcher Finalist sie am meisten überzeugt.

Der Gewinner wird dann am 3. November in Den Haag bekannt gegeben und feierlich geehrt.

www.dnhk.org/wirtschaftspreis


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen