Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

21.04.2020

Stadt Osnabrück verlängert Förderung des Begrünungsprogramms „Grün statt Grau“

Auch 2020 können Zuschüsse beantragt werden

Die Stadt Osnabrück hat sich eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung zum Ziel gesetzt. Urbanes Grün ist dabei ein wichtiges Element. Deshalb unterstützt die Stadt mit dem Förderprogramm „Grün statt Grau“ Grund- und Gebäudeeigentümer dabei, eigene Gebäude und Flächen zu begrünen. Wer das Dach seines Hauses begrünt, kann dafür von der Stadt auch in diesem Jahr eine Förderung erhalten.

.
() Wer das Dach seines Hauses begrünt, kann dafür von der Stadt eine Förderung erhalten. Das Foto zeigt das in 2019 mit Förderung hergestellte Gründach des Unternehmens Vermessungsingenieure Flüssmeyer. Foto: Kristin Flüssmeyer

Stadtgrün übernimmt vielfältige soziale, gesundheitliche, wirtschaftliche, ökologische und klimatische Funktionen. Urbane Parks, Grünflächen, Gärten, Bäume, Dach- und Fassadenbegrünungen verbessern die Luftqualität und das Stadtklima. Sie dämpfen Lärm und sind Lebensraum für Tiere. Sie nehmen Regenwasser auf und vermindern so Überschwemmungen. Sie leisten einen Beitrag zur Grundwasserneubildung und zum Bodenschutz. Darüber hinaus erhöht Stadtgrün als Gestaltungselement nicht nur die Attraktivität des Stadtbildes als Ganzes, sondern auch die Attraktivität einzelner Räume und Flächen.

Um den Grünanteil zu erhöhen, hat der Rat der Stadt beschlossen, Eigentümer dabei zu unterstützen, der stark zunehmenden Versiegelung von Flächen entgegenzuwirken und den städtischen Grünanteil zu erhöhen. Als Fördersumme für 2020 werden 150.000 Euro bereitgestellt. Gefördert werden die dauerhafte Herstellung von Dachbegrünungen, Fassadenbegrünungen und die Entsiegelung und Begrünung vollversiegelter Flächen wie Parkplätze, Innenhöfe und Vorgärten. Voraussetzung ist, dass die Dächer nicht aufgrund des Bebauungsplanes begrünt werden müssen. Private Eigentümer und Institutionen bekommen bis zu 60 Prozent, Unternehmen je nach Größe bis zu 40 Prozent (große Unternehmen), 50 Prozent (mittlere Unternehmen) und 60 Prozent (kleine Unternehmen) der förderfähigen Kosten erstattet. Als besonders förderwürdig werden Begrünungen in der Innenstadt angesehen: Für sie gibt es einen zusätzlichen Zuschlag von bis zu zehn Prozent.

Die Förderung erfolgt nach dem Windhundprinzip. Weitere Informationen sind zusammen mit dem Online-Antragsformular auf der Website www.osnabrueck.de/gruen-statt-grau abrufbar. Auf der Seite geo.osnabrueck.de/gruendach lässt sich zudem überprüfen, welche Dächer im Stadtgebiet sich für eine Begrünung eignen.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen