Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelle Nachrichten aus der Stadt Osnabrück

„Auf dem Weg zum berühmtesten Konzertsaal Deutschlands – der Elbphilharmonie in Hamburg – auf dem Weg zur beliebtesten Sehenswürdigkeit Deutschlands – der Modelleisenbahn „Das Miniatur Wunderland“ ebenfalls in Hamburg, müssen die meisten Besucher Hauptbahnhof-Süd umsteigen“, sagt Dr. Sven Jürgensen, Pressesprecher der Stadt Osnabrück. „Und genau hier werben wir mit nur einem Plakat für die Friedensstadt Osnabrück.“  mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Die Jury des Kunstpreises 2017 des Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V.
von links: Dr. Eva Berger, Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer, Prof. Dr. Wulf Herzogenrath, Meike Behm, Dr. Ulrike Hamm. © Foto: sec, Osnabrück

Die Ausstellung zum 1. Kunstpreis Osnabrück wird ab Sonntag, 5. März, im Kulturgeschichtlichen Museum zu sehen sein. Die Ausstellung präsentiert die Werke der 15 Finalisten aus  dem Wettbewerb des vergangenen Jahres. Der Kunstpreis Osnabrück wird vom Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V. ausgelobt und maßgeblich von der Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur gefördert. Er wird 2017 erstmals vergeben. mehr

Auf Anregung des Beirates für Kinderinteressen richtet sich die Informationsveranstaltung "Smartphone, Tablet & Co – Kinder kompetent begleiten" am Dienstag, 28. März, 16.30 bis 20 Uhr, in Raum 717 im Stadthaus 1, an Eltern und pädagogische Fachkräfte, die Minderjährige bei ihrer alltäglichen Nutzung mobiler Medien sachkundig unterstützen wollen. mehr

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert lädt gemeinsam mit dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius am 15. März in den Ratssitzungssaal zur Veranstaltung „Wir müssen dabei sein.“ ein. mehr

Felix Nussbaum, Triumph des Todes (Die Gerippe spielen zum Tanz), 1944, Felix-Nussbaum-Haus, Leihgabe der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, Foto © Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück

In der Reihe „Werkgespräche“ widmet sich das Felix-Nussbaum-Haus / Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V. insbesondere dem Thema „Totentanz“. Darüber hinaus wird die Rolle der Kunstgeschichte in der Gegenwart thematisiert. Am Mittwoch, 8. März, 16.30 Uhr, geht es bei Laura Oymanns im Felix-Nussbaum-Haus um Felix Nussbaums „Triumph des Todes“. mehr

Ausstellung "Deine Anne"; Fotografin: Antje Naujock

Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Kulturgeschichtliche Museum/Felix-Nussbaum-Haus zusätzlich an zwei Samstagen Führungen durch die Ausstellung an.  mehr

Die deutsche Geschichte von Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg war in ihrer Brutalität eine schwere Bürde für die deutsche Nachkriegsgesellschaft. Ihre Ursachen und Folgen wirken in vielen Familien über Generationen bis in die Gegenwart nach. Nächster Termin: Dienstag, 14. März, um 19 Uhr. mehr

Der Osnabrücker Jurist Hans Georg Calmeyer (1903-1972); Fotografie, 1920er Jahr; © Niedersächsisches Staatsarchiv, Standort Osnabrück

Im Vortragssaal des Kulturgeschichtlichen Museums findet am Dienstag, 14. März, die Veranstaltung „Anne Frank, Osnabrücker Juden in den Niederlanden und Hans Calmeyer – Schicksale mit vielen Verbindungen“ mit anschließender Diskussion statt. Der Eintritt ist frei! mehr

Mit einem besonderen Rundgang und einem anschließenden Workshop sind tanzfreudige Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren für Donnerstag, 2. März, um 16 Uhr im Felix-Nussbaum-Haus eingeladen, die Ausstellung „Danse Macabre“ in Bewegung zu setzen. Zusammen mit einem Theaterpädagogen und zwei Tänzern des Tanzensembles vom Theater Osnabrück wird nach dem Tanz, der in den Bildern steckt, gesucht. Nach dem Rundgang werden die gefundenen Bewegungen gemeinsam und unter professioneller Anleitung zu einer kleinen Choreografie zusammengefügt. Der Workshop dauert 90 Minuten. mehr

Karnevalsorden aus der Sammlung Friedrich Lipps; Fotograf: Thorsten Heese, Osnabrück; © Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück, A 5740

In einem Jahrzehnte währenden Leben für den Karneval kommt so einiges zusammen. Das konnte jetzt Friedrich Lipps rückblickend feststellen, als er dem Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück seine Karnevalssammlung übergab. mehr

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) weist darauf hin, dass es auch in diesem Jahr während des Ossensamstag-Umzuges am kommenden Samstag zu Beeinträchtigungen im Busverkehr kommen wird.  mehr

Der große Umzug am Ossensamstag durch die Innenstadt markiert den Höhepunkt der Karnevalszeit in Osnabrück. Dieses Großereignis mit mehreren zehntausend Zuschauern überträgt der NDR am 25. Februar ab 14 Uhr live aus Osnabrück. mehr

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes; Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages; Dr. Eva Lohse, Präsidentin des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen; Dr. Ulrich Maly, Vizepräsident des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeister von Nürnberg; Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert; Verena Göppert, Stellvertreterin des Hauptgeschäftsführers; Foto: Philipp Hülsmann

Präsidium und Hauptausschuss des Deutschen Städtetages mit 120 Stadtoberhäuptern und Kommunalpolitikern aus ganz Deutschland waren zwei Tage zu Gast in der Friedensstadt Osnabrück. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hat sie am Dienstag, 21. Februar, im Friedenssaal des historischen Rathauses empfangen.  mehr

Die fünfte Jahreszeit erreicht am 25. Februar mit dem Ossensamstag traditionell ihren Höhepunkt. An diesem Tag gelten für bestimmte Einrichtungen gesonderte Öffnungszeiten. mehr

Das Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück zeigt bis zum 25. Juni die Ausstellung „Danse Macabre. Tanz und Tod in der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts“. Im Zentrum der facettenreichen Präsentation, die die bewegte Ära zwischen den Weltkriegen wieder aufleben lässt, stehen Felix Nussbaums „Triumph des Todes“ (1944) und Ernst Ludwig Kirchners Gemälde „Totentanz der Mary Wigman“ (1926). Die Ausstellung findet im Rahmen eines spartenübergreifenden Kooperationsprojekts mit dem Theater Osnabrück, dem Diözesanmuseum Osnabrück und der Kunsthalle Osnabrück statt. mehr

In einer Fassung für alle ab zehn Jahren feiert Michael Endes Kinderbuchklassiker mit dem OSKAR-Ensemble am  Samstag, 25. Februar, 17 Uhr, Premiere im emma-theater. Regie führt der spanische Regisseur Guillermo Amaya, der nach „Der Liebestrank“ und „Jekyll & Hyde“ nun zum dritten Mal am Theater Osnabrück inszeniert. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Os kalender orange RGB neu

Alle Osnabrücker Veranstaltungen ab sofort für Smartphone und PC, mit Facebook- und Twitter-Anbindung, Wochenend- und Zehn- Tagesvorschau: www.os-kalender.de/os


Weitere Nachrichten aus Osnabrück


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen