Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelle Nachrichten aus der Stadt Osnabrück

Die Zuwanderung von Flüchtlingen und ihre Integration stellen Bund, Länder und Kommunen vor große Herausforderungen. In einer Konferenz am 12. März mit Trägern der Flüchtlingssozialarbeit, Ehrenamtlichen und geflüchteten Menschen werden die Themen Wohnraum und Ankommen im Quartier, Sprache und Bildung, Qualifizierung und Arbeit, Kultur und Teilhabe sowie Vielfalt im Ehrenamt diskutiert. Anmeldungen sind bis zum 3. März möglich. Die Teilnahme ist begrenzt. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Maria Josè Arjona: Second messenger, part of sighting, 2015. Foto: Lisa Palomino, Courtesy: Die Künstlerin und Flora-arsnatura.

Zwei Schaukeln schwingen durch das ehemalige Kirchenschiff der Kunsthalle. Ein Nest aus Baumwolle, Schattenspiele einer Korkenzieherhasel, Vogelstimmen und eine Performance-Künstlerin im Federkleid, die mit Tabak zeichnet: Die Ausstellung „You Are Splendid!“ ist das Ergebnis eines mehr als zweijährigen Forschungsprojektes, das die kolumbianische Künstlerin Maria José Arjona der Vogelwelt ihrer lateinamerikanischen Heimat gewidmet hat und die sich bis zum Ende der Ausstellung am 28. März noch ständig verändern wird. mehr

Hochwasser 2010: Im Stadtteil Lüstringen ist die Hase auf einen Pegelstand von 2,58 Meter über normal gestiegen. In 24 Stunden hatte es 119 Liter pro Quadratmeter geregnet. Foto: Stadt Osnabrück, Dr. Sven Jürgensen

Überschwemmungsgebiete werden ausgewiesen, damit Gewässer genug Raum haben, um bei Hochwasser über die Ufer zu treten, ohne größeren Schaden anzurichten. Damit sich potenzielle Nutzer dieser Flächen darauf einstellen können, informieren Kommunen und Landkreise über Gebiete, die  Hochwasser gefährdet sind. Die Stadt Osnabrück beabsichtigt, das Überschwemmungsgebiet der Hase im Stadtgebiet neu auszuweisen. Als Grundlage dienen die Untersuchungen des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zur Ermittlung des 100-jährigen natürlichen Überschwemmungsgebietes der Hase durch. mehr

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser der Stadt Osnabrück? Beim Regionalentscheid des 57. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels gehen die Vorlesesieger der Schulen in Osnabrück an Start. Der Lesewettstreit findet am Donnerstag, 18. Februar, von 15 bis 18 Uhr, im Haus der Jugend, Große Gildewart 6 – 9, statt.  mehr

Grigory Berstein, Bonjour Monsieur Magritte, Ansicht der Installation Beyond Sight im Felix-Nussbaum-Haus 2015; Foto © Yuri Brodsky

Noch bis zum 28. Februar zeigt das Felix-Nussbaum-Haus Grigory Bersteins Installation „Beyond sight“. Am Sonntag, 14. Februar, führt Julia Ortmeyer um 15 Uhr durch die Ausstellung. mehr

Für ein Jahr im Ausland arbeiten, neue Menschen sowie eine andere Kultur und Lebensweise kennen lernen, verbunden mit der Aufgabe Repräsentant der Stadt Osnabrück in einer Partnerstadt zu sein? Das klingt toll. Ist es auch und in dieser Form in ganz Deutschland einzigartig. Vor über 50 Jahren startete die Stadt Osnabrück den regelmäßigen Austausch von Städtebotschafterinnen und Städtebotschaftern mit ihren Partnerstädten. Seitdem erhalten junge Menschen die Möglichkeit, für ein Jahr in den Partnerstädten zu arbeiten. Auch in diesem Jahr sind die Stellen der Städtebotschafterinnen und Städtebotschafter in Angers, Çanakkale, Derby (vorbehaltlich der Stellenfreigabe der Stadt Derby) und Twer wieder neu zu besetzen. mehr

Osterfeuer

Wer ein Osterfeuer veranstalten will, kann bis Freitag, 11. März, einen Antrag bei der Stadt Osnabrück stellen. Eigentlich ist es verboten, zum Beispiel ausgediente Weihnachtsbäume oder abgeschnittene Zweige zu verbrennen. Unter bestimmten Bedingungen und Auflagen werden aber Brauchtumsfeuer für Ostersonntag oder Ostermontag genehmigt. Wichtig ist zum Beispiel, dass jeder das Osterfeuer besuchen kann, und dass die Verwaltung die Möglichkeit hat, es im Internet und in der Presse anzukündigen. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.

Weitere Nachrichten aus Osnabrück


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen