Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelle Nachrichten aus der Stadt Osnabrück

„Mitmachen erwünscht!“ – Unter diesem Motto präsentiert das Museum am Schölerberg vom 14. Februar bis 13. November ihre neue Sonderausstellung „Tricture“. Sie zeigt die Naturgeschichte Osnabrücks in großformatigen Gemälden von der Urzeit bis heute. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.

Eine öffentliche Sitzung des Bürgerforums Nahne findet statt am Mittwoch, 24. Februar 2016, 19.30 Uhr, Pfarr- und Jugendheim St. Ansgar, Nahner Kirchplatz 2. Ein rollstuhlgerechter Zugang zum Gebäude ist vorhanden. mehr

Die Friedensstadt Osnabrück mit ihrer lebendigen Kulturszene ist maßgeblich auch geprägt von den Angeboten freier Kulturträger, Initiativen und Kulturschaffenden. Diese können bis zum 1. März beim Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück Zuschüsse für Kulturprojekte, die im Jahr 2016 stattfinden sollen, zu beantragen. Projekte, die sich auf das diesjährige kulturelle Schwerpunktthema der Stadt Osnabrück „Zeit“ beziehen, sollten im Zeitraum August bis Oktober 2016 stattfinden. mehr

Der Fachdienst Integration stellt erneut den Refugee Guide zur Verfügung, einen Leitfaden für Geflüchtete mit Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland. Die Broschüre ist mit zahlreichen Zeichnungen bebildert und wurde unter Beteiligung von Geflüchteten entwickelt. mehr

Wer Flüchtlingen ehrenamtlich dabei helfen möchte, Deutsch zu lernen, dem steht ab sofort ein kostenloses Lehrbuch „Erste Schritte plus“ des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zur Verfügung. mehr

Ali Ahmad Said (Adonis), Foto: © A&N Esber

Am Vorabend der Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises werden am Donnerstag, 18. Februar, der Preisträger Adonis und der Laudator Daniel Gerlach im Gespräch mit der Journalistin Iris Radisch über Literatur und Poesie, die aktuelle Lage in Syrien, die Situation der Flüchtlinge in Europa und über Paris nach den Terroranschlägen diskutieren. Auch die öffentliche Kritik an der Preisverleihung wird Thema des Abends sein. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltet der syrische Musiker Basilius Alawad (Cello).   mehr

Hochwasser 2010: Im Stadtteil Lüstringen ist die Hase auf einen Pegelstand von 2,58 Meter über normal gestiegen. In 24 Stunden hatte es 119 Liter pro Quadratmeter geregnet. Foto: Stadt Osnabrück, Dr. Sven Jürgensen

Überschwemmungsgebiete werden ausgewiesen, damit Gewässer genug Raum haben, um bei Hochwasser über die Ufer zu treten, ohne größeren Schaden anzurichten. Damit sich potenzielle Nutzer dieser Flächen darauf einstellen können, informieren Kommunen und Landkreise über Gebiete, die  Hochwasser gefährdet sind. Die Stadt Osnabrück beabsichtigt, das Überschwemmungsgebiet der Hase im Stadtgebiet neu auszuweisen. Als Grundlage dienen die Untersuchungen des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zur Ermittlung des 100-jährigen natürlichen Überschwemmungsgebietes der Hase durch. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.

Weitere Nachrichten aus Osnabrück


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen