Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelle Nachrichten aus der Stadt Osnabrück


Am 25. Oktober 1648 wurde von der Treppe des Osnabrücker Rathauses der Westfälische Frieden verkündet. In Erinnerung daran wird alljährlich in Osnabrück am 25. Oktober der Friedenstag gefeiert. Aus diesem Anlass ziehen auch in diesem Jahr am Donnerstag, 25. Oktober, die Viertklässler der Grund- und Förderschulen Osnabrücks mit selbstgebastelten Steckenpferden und geschmückt mit farbigen Hüten durch die Innenstadt. Bereits zum 67. Mal findet das Steckenpferdreiten in der Friedensstadt Osnabrück statt. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Erfolgreicher Abschluss des Stadtradelns 2018: Stadtrat Frank Otte zeichnete die drei stärksten Einzelradler und das beste Team des Jahres aus. Foto: Robert Schäfer

Stattliche 202.219 Kilometer sind die 994 Radlerinnen und Radler in 59 Teams beim Stadtradeln gefahren und damit 28.715 kg CO2 eingespart. Damit hatte sich die Zahl der Stadtradler in Osnabrück im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. „Da können alle stolz drauf sein“, freute sich Stadtrat Frank Otte. Das Wetter in der Zeit vom 3. bis 23. September sei nahezu perfekt gewesen. „Daher hat es sicher auch allen Spaß gemacht“, so Otte. Am Montagnachmittag überreichte er den erfolgreichsten Radfahrern und dem mehr

Janna Kamphof mit Tulpen aus Haarlem, Chloe Staton mit Pralinen aus Derby, Jens Koopmann vom Städtepartnerschaftsbüro der Stadt Osna­brück, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Ali Çinar mit einem trojanischen Pferd aus Çanakkale, Mariia Madenova mit einer Matrjoschka-Puppe aus Twer und Clémence Mitaut mit blauer Schokolade aus Angers. Foto: Silke Brickwedde

Wenn der Herbst kommt, ziehen in die Wohnungen am Markt neue Bewohner ein. Das ist immer im Oktober so. Jetzt beginnt wieder für fünf junge Menschen aus Osnabrücks Partnerstädten ihre Zeit als Städtebotschafter in der Friedenstadt. Dieses außergewöhnliche diplomatische Korps ist eine Einrichtung, die in Deutschland einmalig ist. mehr

Am Tag des Ehrenamtes würdigt die Stadt Osnabrück das freiwillige Engagement und ehrenamtliche Tätigkeiten der Bürgerinnen und Bürger. Zu diesem Anlass lädt die Freiwilligen-Agentur Ehrenamtliche ein, am Sonntag, 9. Dezember, 11 Uhr ins Cinema Arthouse zu kommen. In den dortigen Restaurants Garbo und Blue Note gibt es einen Sektempfang und ein fliegendes Buffet inklusive Kaffee, Tee und Fruchtsäften. mehr

Die bundesweite Servicestelle Kommunen für die Eine Welt und das Büro für Friedenskultur der Stadt laden alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Workshop rund um den Begriff „Frieden“ ein. Am Freitag, 2. November, von 14 bis 18 Uhr geht es in der Katholischen Familienbildungsstätte Osna­brück, Große Rosenstraße 18, insbesondere um die Frage, was wir in Osnabrück für den Frieden tun können. mehr

Matthäus Chor; Foto: © Paul Sabisch

Mit über 4.000 Besuchern fand am Sonntag, 21. Oktober, das Festival #WIRMACHENWAS in der OsnabrückHalle statt. 20 Live-Acts und rund 40 gemeinnützige Vereine, Gruppen und Initiativen präsentierten sich auf drei Bühnen, in den Foyers und weiteren Räumlichkeiten. Das Festival war auf Initiative von Mitarbeitern der Lagerhalle e.V. und OsnabrückHalle als Zeichen für Toleranz und Respekt ins Leben gerufen worden.  mehr

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert gibt den südlichen Knotenpunkt der Bramscher Straße wieder frei – wegen der engen Abstimmung aller Beteiligten drei Wochen früher als ursprünglich geplant. Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein.

Bereits drei Wochen früher als ursprünglich geplant hat Oberbürgermeister Wolfgang Griesert jetzt alle Fahrspuren am Hasetor sowie die Einmündung der Bramscher Straße in die Hansastraße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Bauarbeiten dienten dazu, die Radwegeführung sicherer zu machen sowie die Führung der Busse – insbesondere im Hinblick auf die Elektrifizierung der Buslinie 41 (zukünftig M1) – zu verbessern. mehr

Rumpelstilzchen; Foto Copyright: Klaus Zinnecker

Nach einer wahrscheinlich wahren Begebenheit für Menschen ab 4 Jahren erzählt das Theater Anna Rampe am Sonntag, 28. Oktober, dieses bekannte Märchen. Die Aufführung beginnt um 15 Uhr im Spitzboden. mehr

Die Lagerhalle lädt zum nächsten Flohmarkt für Kinderkleidung und Spielsachen in diesem Herbst ein. Am Sonntag, 28. Oktober, zwischen 14.30 und 16.30 Uhr kann an über 30 Ständen geschaut, gefeilscht und gekauft werden. mehr

Mit sichtlichem Vergnügen probte das Bücherbörsenteam unter Leitung von Landrat Dr. Michael Lübbersmann für die 18. Regionale Bücherbörse am 27. Oktober 2018 im Kreishaus-Restaurant in Osnabrück – wirklich laut wird es jedoch bei der Veranstaltung selbst nicht werden. Foto: Hermann Pentermann

„Mit Musik geht alles besser“, dachte sich das Veranstalter-Quartett der jährlichen Regionalen Bücherbörse, die in diesem Jahr am 27. Oktober von 10 bis 15 Uhr im Kreishaus-Restaurant in Osnabrück, Am Schölerberg 1, stattfinden wird. Heimatbund Osnabrücker Land, Landschaftsverband Osnabrücker Land, Landkreis Osnabrück und Kreisheimatbund Bersenbrück und ließen sich zum Schwerpunkt „Musik“ durch das 6. Deutsche Musikfest inspirieren, das vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 in Osnabrück stattfinden wird. mehr

Fast täglich wird über die Kriegsschauplätze in Europas Nachbarschaft berichtet. Weniger im Fokus stehen die Möglichkeiten und Grenzen von Friedens- und Vermittlungsprozessen. Über das Thema „Frieden machen! Wie Kriege beendet werden und wie Frieden gelingen kann“ diskutieren am Donnerstag, 25. Oktober, um 19 Uhr drei internationale Experten aus der politischen Praxis und der Friedensforschung.  mehr

Passend zur kühlen Witterung naht auch die Winterzeit: In der Nacht von Samstag auf Sonntag (27. auf 28. Oktober) werden die Uhren um 3 Uhr zurück auf 2 Uhr gestellt. mehr

Ordentliches Theater zu machen kostet Geld – manchmal kann es aber auch Geld einbringen, ordentlich Theater zu machen. Diese Wirkung erhoffen sich die kommunalen Bühnen von ihrer für Mittwoch geplanten Protestaktion vor dem Landtag. Die Oberbürgermeister der sechs Träger-Städte unterstützen die Aktion ihrer kommunalen Bühnen schon jetzt aus vollem Herzen. Wolfgang Griesert, Oberbürgermeister von Osnabrück sagt stellvertretend für die Runde: „Die kommunalen Bühnen müssen finanziell deutlich besser gestellt werden, um auch weiterhin ihren Teil zur kulturellen Vielfalt des Landes Niedersachsen beitragen zu können.“ Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge ergänzt: „Die Theater haben sich darauf verlassen, dass mehr Geld fließen wird. Ich finde, es ist auch eine Frage der Glaubwürdigkeit von Politik, einmal getroffene Verabredungen auch einzuhalten.“ mehr

Wie sehen die Einkaufsmöglichkeiten in Osnabrück aus? Wo ballen sich Geschäfte, wo gibt es möglicherweise eine Unterversorgung? Wie weit muss ein Bürger fahren, um Produkte des alltäglichen Bedarfs oder Fachartikel zu erwerben? Aber auch: Wie groß ist die Strahlkraft Osnabrücks als Oberzentrum in die Region? All dies wird durch das sogenannte Märkte- und Zentrenkonzept (MZK) bewertet, welches der Stadt seit 2001 einen Überblick über den Einzelhandel in Osnabrück verschafft.  mehr

Von links: Dr. Milan Čoupek, Gesandter des Botschafters der Tschechischen Republik, Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Petr Pavelec, Generalkoordinator für das Ausstellungsprojekt. Im Hintergrund links das Porträt von Maximilian von Trauttmansdorff. Foto: Stadt Osnabrück, Gerhard Meyering

Vor 400 Jahren löste der Prager Fenstersturz den Dreißigjährigen Krieg aus, der 1648 nach langen Verhandlungen in Münster und Osnabrück durch den Westfälischen Frieden beendet wurde. Der böhmische Adelige Maximilian von Trauttmansdorff hat als führender Diplomat der Habsburger Monarchie maßgeblich zum Gelingen dieses Friedens beigetragen.  mehr

Segment eines Kreisgrabens, der den dahinter liegenden vorgeschichtlichen Grabhügel umschließt. Der grüne Holzpflock neben dem Dreibeinstativ steht etwa im Zentrum der kaum noch wahrnehmbaren Kuppe des Grabhügels. Foto: Wolfgang Remme/Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück

Im Zuge der Elektrifizierung des Osnabrücker Busnetzes wird zurzeit die Endwende der geplanten ersten reinen E-Bus-Linie 41 Haste – Düstrup im Stadtteil Voxtrup zur barrierefreien Mobilitätsstation ausgebaut. Die Arbeiten werden von der Stadt- und Kreisarchäologie begleitet, denn in diesem Bereich befindet sich das Düstruper Gräberfeld, mit ursprünglich 400 bis 500 Grabhügeln einer der größten Bestattungsplätze seiner Zeit in Nordwestdeutschland. Es datiert in den Zeitraum von der jüngeren Bronzezeit (ab ca. 1200 v. Chr.) bis in die ältere vorrömische Eisenzeit hinein (bis etwa 300 v. Chr.). Heute sind zwischen „Wasserwerkstraße“ und „Am Gut Sandfort“ beidseits der „Düstruper Straße“ im Wald nur noch 25 der zumeist runden, maximal einen Meter hohen Hügel erhalten geblieben. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Os kalender orange RGB neu

Alle Osnabrücker Veranstaltungen ab sofort für Smartphone und PC, mit Facebook- und Twitter-Anbindung, Wochenend- und Zehntagesvorschau: www.os-kalender.de/os


Weitere Nachrichten aus Osnabrück


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen