Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Wohnen

Bis aus dem ehemaligen Kasernengelände am Limberg ein Park für Gewerbe, Freizeit und Sport wird, steht noch viel Arbeit in den kommenden Jahren an: Die beiden Exerzierplätze wurden bereits zurückgebaut. Damit die Erschlie-ßung weitergehen kann, werden als Nächstes Bäume gefällt. mehr

Innenminister Boris Pistorius (3. v.l.) zeichnet Buslosten an der Domschule aus (© Stadtwerke Osnabrück / Saskia Dralle).

Das Gemeinschaftsprojekt „BusLotsen“ der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) und der Osnabrücker Polizei existiert seit über zehn Jahren. Voller Tatendrang wurden bereits zum Jahresanfang neue Buslotsen ausgebildet. Insgesamt 13 Schüler und Schülerinnen der Domschule in Osnabrück haben die dreitägige Ausbildung erfolgreich absolviert. Am Freitag überreichte Innenminister Boris Pistorius die Buslotsenausweise und würdigte ihren ehrenamtlichen Einsatz. mehr

Unterschriftenliste für den Plan B; Foto: Stadt Osnabrück, Sven Jürgensen

Von der Konzeptgruppe PlanB waren neben Reinhart Richter zwölf weitere Personen ins Rathaus gekommen, um Oberbürgermeister Wolfgang Griesert 5.012 Unterschriften zu übergeben, mit denen sich die Unterzeichner gegen ein neues Einkaufszentrum am Neumarkt und für eine gute Nutzungsmischung aussprechen. mehr

Ab Montag, 27. Januar, erneuert der Osnabrücker Service Betrieb (OSB) den Spielplatz im Bereich Kamp / Adolf-Reichwein Platz. Der Fahrbahnbereich wird dafür in Richtung Neumarkt gesperrt. Die Arbeiten sollen eine Woche in Anspruch nehmen und am Freitag, 31. Januar, abgeschlossen sein. mehr

Neue Einschübe für die Haltestellenmasten: Die Vorbereitungen für das am 5. Februar startende neue Busliniennetz in Osnabrück laufen auf Hochtouren (© Stadtwerke Osnabrück / Marion Burek).

Der Countdown für das neue Busliniennetz in Osnabrück läuft: Am 5. Februar tritt ein neuer Fahrplan mit einem komplett neuen und verbesserten Angebot in Kraft. Für die Stadtwerke und ihre Partner in der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) ist die Einführung des neuen Busliniennetzes ein Kraftakt. mehr

Haben die Mobilitätsstation in Haste offiziell in Betrieb genommen: (V.l.) Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Stadtwerke-Mobilitätsvorstand Dr. Stephan Rolfes, Stadtbaurat Frank Otte und Werner Linnenbrink, Leiter Mobilitätsangebot bei den Stadtwerken. © Stadtwerke Osnabrück / Uwe Lewandowski.

Zu sehen waren sie schon länger, jetzt gehen sie gemeinsam in Betrieb: Die beiden Mobilitätsstationen in Haste und in Düstrup – entlang der MetroBus-Linie M1 – machen den Umstieg vom und aufs Rad, in den Bus und ins Carsharing-Auto leichter, bequemer und besser. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Stadtwerke-Mobilitätsvorstand Dr. Stephan Rolfes waren die ersten offiziellen Nutzer der Station in Haste.  mehr

Auch Anfang 2020 rufen die AWIGO und der OSB die Einwohner von Stadt und Landkreis zum Großreinemachen in der Region auf. mehr

Präsentieren die Ergebnisse der Untersuchung „Mobilität in Städten – SrV“: (von links) Harald Schulte, Leiter Angebotsplanung Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück GbR (PlaNOS), die Radverkehrsbeauftragte der Stadt Osnabrück Ulla Bauer und Stadtbaurat Frank Otte; © Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde

Die Menschen sind unterschiedlich unterwegs: zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus oder der Bahn und mit dem Auto. Dafür gibt es einen Fachbegriff: „Modal Split“, Verkehrsmittelwahl. Aber welche Verkehrsmittel benutzen die Bürgerinnen und Bürger denn nun? Für Verkehrsplanung und Verkehrspolitik ist das eine wichtige Frage. Um aussagefähige Daten zu bekommen, hat sich die Stadt Osnabrück zum zweiten Mal nach 2013 an der bundesweiten Untersuchung „Mobilität in Städten – SrV“ beteiligt. mehr

Am 1. Dezember 2016 wurde das Projekt MOBILE ZUKUNFT im Rahmen des ersten Mobilitätsforums des Öffentlichkeit vorgestellt. Seitdem gehen Stadt und Stadtwerke Osnabrück AG gemeinsam den „Osnabrücker Weg zum Mobilitätswandel“. mehr

Osnabrück gibt es nun auch als virtuelles 3D-Stadtmodell. Unter dem Link geo.osnabrueck.de/osnabrueckin3d eröffnen sich den Nutzerinnen und Nutzern vom PC, Smartphone oder Tablet aus neue Perspektiven: Mit ein paar Klicks erscheinen Gebäude, Straßen und Grünflächen in plastischer Abbildung. Die Webanwendung erlaubt eine freie Navigation, so dass sich die Benutzer ihre Heimatstadt oder interessante Ziele für einen zukünftigen Besuch ansehen können. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Keine Nachrichten verfügbar.

Weitere Nachrichten aus Wohnen und Verkehr


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen