Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

Regionale Produkte im Alltag: Morgens im Bad

Für das neue Jahr hatten wir uns vorgenommen, mehr regionale Produkte in unseren Alltag zu integrieren. Denn die Nutzung von regionalen Produkten stärkt die regionale Wirtschaft, den lokalen Handel, sichert Arbeitsplätze und schont die Umwelt. Die Produzenten sind in der Nähe und informieren uns gerne über Inhaltsstoffe und Herstellung. Diese Produkte, mit denen wir in Osnabrück und Region unseren Tag im Badezimmer beginnen, werden in einem Umkreis von maximal 30 km produziert. Zahncreme, Gesichts- und Pflegeprodukte sowie Shampoo gibt es von PinusVital aus Bad Essen und von Apeiron aus Wallenhorst. Zahn- und Gesichtsbürste sowie Seifensäckchen werden in Bockhorst bei Versmold vom Bürstenhaus Redecker gefertigt. Kosmetikpads werden in Osnabrück und Bramsche von Die Lingerei und Kulmine genäht. Die veganen Seifen und festen Shampoos von LEVIA werden in Melle hergestellt und die ebenfalls vegane Deocreme von CreamyCare am Limberg in Osnabrück.

Für Hinweise auf weitere regionale Produzenten sind wir dankbar! rother.c(at)osnabrueck.de


Regionales Produzenten-Netzwerk entsteht

Nachdem im Herbst 2018 der erste Pop-up-Regionalladen vorübergehend in der Theaterpassage eröffnet hatte, trafen sich im November Produzent*innen aus Osnabrück und der Region, um gemeinsam Ideen und Strategien für die Förderung regionaler Produkte zu entwickeln. Die Themen "Regional-Label" und "Pop-up-Regionalladen" werden zwischenzeitlich in zwei Arbeitsgruppen weiterbearbeitet, um schon bald konkrete Maßnahmen umsetzen zu können. Das nächste große Netzwerktreffen findet am 12. März statt. Interessierte Produzentinnen und Produzenten aus der Region sind herzlich eingeladen. Weitere Infos können per Mail an rother.c(at)osnabrueck.de angefordert werden.


Vorsatz 2019: Regionale Produkte in den Alltag integrieren

Als wir im März 2018 das Projekt "Wirtschaftsförderung 4.0" starteten, war unser regionaler Warenkorb (s. Foto unten) bereits prall gefüllt mit Produkten von der Deocreme bis zum Gin. In den vergangenen Monaten haben wir uns intensiv mit dem Thema "regionale Produkte" befasst und viele tolle Produkte aus Osnabrück und der Region kennen gelernt. Ein Korb genügt nicht mehr und auch auf dem Tisch, den wir zum Start des neuen Jahres zusammengestellt haben, ist nur eine Auswahl zu sehen.

Für das neue Jahr haben wir uns vorgenommen, noch mehr dieser regionalen Produkte in unseren Alltag zu integrieren - vom Zähneputzen bis zum Feierabendbier. Denn die Nutzung von regionalen Produkten stärkt nicht nur die regionale Wirtschaft, den lokalen Handel und sichert Arbeitsplätze. Da die Transportwege kürzer sind und weniger oder keine Verpackung nötig ist, wird die Umwelt geschont. Und nicht zuletzt sind die Produzenten ganz in der Nähe und informieren uns gerne über Inhaltsstoffe und Herstellung.

Also ein Vorsatz, der gut für unsere Region, für die Umwelt und auch gut für uns ist!



Save the date: Transferveranstaltung 2019

Bei der projektabschließenden Transferveranstaltung werden am 12. November 2019 die Forschungsergebnisse und regionale Praxisbeispiele im DBU Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück vorgestellt. Für die Aufnahme in den Einladungsverteiler senden Sie bitte eine E-Mail an rother.c(at)osnabrueck.de.


25 regionale Produzenten zogen an drei Tagen in vier leer stehende Geschäfte der Theaterpassage ein und veranstalteten den ersten Osnabrücker Pop-up-Regionalladen. Hier geht's zum Rückblick >>

Kontakt

Christine Rother
Projektbüro "Wirtschaftsförderung 4.0"
Referat für strategische Steuerung und Rat
Bierstraße 29/31 | Raum 50
Tel: 0541 323 2235
rother.c(at)osnabrueck.de


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen