Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

16.10.2019

Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2020 an die Stadt Osnabrück

Bereits im August hat die Stadt Osnabrück die erfreuliche Nachricht bekommen, dass sie den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 erhält. Im Friedenssaal des Rathauses hat Oberbürgermeister Wolfgang Griesert den Preis nun aus den Händen von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung, entgegengenommen.

2019 10 14 Nachhaltigkeitspreis UweLewandowski.
(2019 10 14 Nachhaltigkeitspreis UweLewandowski) Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (Zweiter von links) nimmt den Nachhaltigkeitspreis von Prof. Dr. Günther Bachmann (links), Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung, entgegen. Den Scheck mit dem Preisgeld hält Dr. Lutz Spandau, Vorstand Allianz Umweltstiftung. Rechts steht Stefan Schulze-Hausmann, Vorstandsvorsitzender Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.; Foto: Uwe Lewandowski

„In der niedersächsischen Friedensstadt Osnabrück erhält Nachhaltigkeit Einzug in alle kommunalen Aktivitäten“, heißt es in der Begründung der Jury. Die Verpflichtung, als Friedensstadt das Thema Nachhaltigkeit ins Zentrum städtischen Handelns zu stellen und strategisch zu untermauern, stellte Oberbürgermeister bei seiner Rede vor 90 Gästen heraus: „Verantwortung für das friedliche Zusammenleben auch zukünftiger Generationen zu übernehmen, ist für uns gelebte Nachhaltigkeit.“ 

Gerade diese weitsichtige Planung ist es, die die Jury des Preises lobt. Sie stellt die „Strategischen Ziele“ der Stadt heraus, die unter anderem eine sozial- und umweltgerechte Stadtentwicklung, das Schaffen von Perspektiven für junge Menschen sowie Umweltbewusstsein verfolgen. Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung erläutert: „Insbesondere die Beteiligung der Bürger an der nachhaltigen Entwicklung der Stadt hat die Jury überzeugt.“ 

Weitere Punkte sind die Maßnahmen im Bereich Klima- und Ressourcenschutz, die in Osnabrück durch den Masterplan 100 % Klimaschutz dargestellt sind und die Verankerung eines Nachhaltigkeitsbewusstseins durch Bildungsmaßnahmen wie „Plastiktütenfreies Osnabrück“ und die „Klimabotschafter“. 

Das Preisgeld von 30.000 Euro möchte die Stadt Osnabrück nutzen, um in den kommenden zwei Jahren den Osnabrücker Kindergärten und Schulen verschiedene niederschwellige Angebote zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität anzubieten. Darüber hinaus soll an mindestens einer Schule die Radabstellanlage verbessert  werden. 

Damit möchte die Stadt Osnabrück möglichst viele Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien sowie Lehrkräfte und Pädagogen in Osnabrück erreichen. Um auch eine längerfristige Fortführung dieser Aktivitäten sicherzustellen, werden diese in bestehende Projekte wie „Klimaschutz in Osnabrücker Kindergärten“ und „Verkehrssicherheit an Osnabrücker Schulen“ eingebunden. 

Hintergrund:

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Nachhaltigkeitsmanagement. Träger ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen