Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

18.10.2019

Stadtprinz und Kinderprinzenpaar stellen sich im Rathaus vor

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert zeigte sich überrascht: „Darf man sich vor dem 11.11. überhaupt schon Majestät nennen?“. Der neue Stadtprinz Martin I. (Ellenberger) nimmt es nicht so genau und überhaupt ist im Karneval ohnehin alles lockerer. Gemeinsam mit dem neuen Kinderstadtprinzenpaar Noah Wanner und Mina Gerlach stellte er sich vor der Beginn der Session im Rathaus vor.

2019 10 16 Stadtprinz SilkeBrickwedde.
(2019 10 16 Stadtprinz SilkeBrickwedde) Osna Helau: René Herring (links), Präsident des Bürgerausschusses Osnabrücker Karneval (BOK) (links), Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, der neue Stadtprinz Martin I. (Ellenberger) mit dem neuen Kinderstadtprinzenpaar Noah Wanner und Mina Gerlach. Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde

Prinz Martin I. ist in den Karneval „so reingerutscht.“ Der 57-Jährige ist Geschäftsführer der Citipost und feiert einfach gern Karneval. Vor fünf Jahren schickte der designierte Nachfolger von Stadtprinz Michael II. (Milinski) mit einigen Freuden den „Lovetruck“ zum ersten Mal mit auf die Reise am Ossensamstag. Der Name für den Karnevalswagen ist liebevoll, da soll das Motto nicht hintenanstehen: „Karneval aus Liebe zu Osnabrück“, heißt es folgerichtig.

Das neue Kinderstadtprinzenpaar freut sich ebenfalls auf seine kommenden Aufgaben. Mina und Noah sind beide zehn Jahre alt und gut befreundet. „Kennt ihr den Plural von Karnevals-Fan?“, fragte der Oberbürgermeister die beiden Majestäten. Doch bevor die Kinder auf die etwas überraschende Frage antworten konnten, sagte Wolfgang Griesert: „Na Karnevals-Venne, ist doch klar!“  Die beiden Zehnjährigen kommen aus dem Landkreis von der Karnevalsabteilung des Sportvereins TSV Venne, wo Mina in der Tanzgarde aktiv ist. Noah weiß auch, wie es ist, in der Öffentlichkeit zu stehen, er war im vergangenen Jahr Kinderschützenkönig.

Die neuen Regenten haben eine lange Session vor sich, die am 11.11 beginnt. Höhepunkt ist der  Ossensamstag am 22.2.2020, und auf den freut sich Martin Ellenberger besonders: „Ich kann es kaum abwarten, endlich im Rathaus zu regieren.“ Ossensamstag muss sich Griesert traditionell den Narren ergeben, am Veilchendienstag – natürlich um 11.11 Uhr – darf er die Geschäfte wieder aufnehmen, wenn die Osnabrücker Karnevalsvereine die Session langsam ausklingen lassen. „Ich scheitere jedes Mal daran, das Rathaus zu verteidigen“, seufzte Wolfgang Griesert und fügte etwas ernster hinzu: „Ich freue mich, dass der Rat die Entscheidung getroffen hat, den Umzug zu unterstützen und sich an den Reinigungskosten zu beteiligen.“ Doch er stellte eine Bedingung: „Das Rathaus ist am Veilchendienstag besenrein zu übergeben.“

René Herring, Präsident des Bürgerausschusses Osnabrücker Karneval (BOK), hält die Entscheidung des Rates für weise, und er sagte auch, was der BOK mit dem gesparten Geld machen will: „Wir werden den Ossensamstag qualitativ aufwerten.“


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen