Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

07.08.2019

Stadt Osnabrück macht Elisabeth-Siegel-Schule und Sophie-Scholl-Abendgymnasium zukunftsfähig

Rund 20 Millionen Euro investiert die Stadt Osnabrück in diesem Jahr in ihre Bildungsinfrastruktur. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert informierte sich in den Sommerferien über die Baufortschritte bei den unterschiedlichen Projekten.

2019 08 08 Besichtigung Elisabeth Siegel Schule SimonVonstein.
(2019 08 08 Besichtigung Elisabeth Siegel Schule SimonVonstein) Oberbürgermeister Wolfgang Griesert bei der Besichtigung: Links ist die Aula, die die Elisabeth-Siegel-Schule und das Sophie-Scholl-Abendgymnasium mit-einander verbindet und die bereits eine moderne Fassade bekommen hat. Am Gebäude im Hintergrund stehen die Arbeiten noch an. © Stadt Osnabrück, Simon Vonstein

Im Stadtteil Kalkhügel besuchte der Oberbürgermeister die Elisabeth-Siegel-Schule sowie das Sophie-Scholl-Abendgymnasium, die direkt aneinander angrenzen. Neben einer umfassenden energetischen Sanierung der gesamten Außenhaut beider Schulen arbeitet die Stadt hier am Brandschutz, sorgt für einen barrierefreien Zugang, erneuert und schafft WC-Anlagen und modernisiert die Pausenhalle, die beide Schulen miteinander verbindet. „Damit machen wir die Schulen nicht nur zukunftsfähig, sondern schaffen auch eine gute bauliche Ausgangssituation, um die Elisabeth-Siegel-Schule mit verhältnismäßig geringem Aufwand in eine Ganztagsschule umwandeln zu können“, sagte Griesert.

An dem dreigeschossigen Gebäude der Elisabeth-Siegel-Grundschule, in dem sich vorwiegend Klassenräume befinden, und dem eingeschossige Verwaltungsbauten vorgelagert sind, sind die Arbeiten bereits weitestgehend abgeschlossen. Die Arbeiten am Sophie-Scholl-Abendgymnasium beginnen dagegen erst und werden voraussichtlich in einem Jahr abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten an den beiden Schulen kosten rund 6,07 Millionen Euro.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen