Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

17.07.2020

Stadt Osnabrück erhält knapp vier Millionen Euro vom Land für den Breitbandausbau

Der Breitbandausbau in Osnabrück erhält weitere Unterstützung: Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, übergab der Stadt Osnabrück einen symbolischen Scheck in Höhe von knapp vier Millionen Euro. Mit den öffentlichen Fördermitteln von Bund (zehn Millionen Euro) und Land sowie Eigenmitteln der Stadt in Höhe von sechs Millionen Euro erhalten Gewerbegebiete, Schulen und Privathaushalte direkte Glasfaseranschlüsse und haben damit die Möglichkeit, Bandbreiten im Gigabitbereich zu nutzen. Dies betrifft im ganzen Stadtgebiet 1.600 Adressen.

2020 07 17 Fördermittel für den Breitbandausbau in Osnabrück.
(2020 07 17 Fördermittel für den Breitbandausbau in Osnabrück) Der Breitbandausbau in der Stadt Osnabrück geht weiter: Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung übergab Thomas Fillep, Finanzvorstand der Stadt Osnabrück, den Scheck in Höhe von vier Millionen Euro. © Swaantje Hehmann

„Nicht erst seit der Corona-Pandemie wissen wir, wie wichtig digitale Vernetzung ist. Durch die Förderung von Bund und Land kann die Stadt Osnabrück einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung dieser digitalen Zukunft machen. Ich freue mich, dass diese Projekte jetzt auf den Weg gebracht werden, die Digitalisierung zu verbessern und so auch den Standort zu stärken,“ erläutert Dr. Bernd Althusmann.

„Wir freuen uns sehr, dass für den bereits laufenden Ausbau noch ergänzende Mittel vom Land zur Verfügung gestellt wurden und auch der weitere Breitbandausbau für Gewerbebetriebe unterstützt wird“, erklärt Thomas Fillep, Finanzvorstand der Stadt Osnabrück. „Denn schnelles Internet ist die Grundlage für eine zukunftsfähige digitale Gesellschaft und ein wesentlicher Standortfaktor gerade für Unternehmen.“ Insgesamt erhalten beim bereits laufenden Ausbau 600 Adressen, die eine Versorgung von unter 30Mbit/s aufweisen, moderne Glasfaseranschlüsse. Das betrifft auch 51 Schulen. Bis zum Ende der Sommerferien verfügen 90 Prozent der förderfähigen Schulen über einen gigabitfähigen Anschluss.

Für Gewerbegebiete brachte Dr. Bernd Althusmann insgesamt 2.118.750 Euro Fördermittel mit. Hier ist die konkrete Vergabe in Vorbereitung. „Wer das durchführende Unternehmen sein wird, ist daher noch offen“, so Thomas Fillep. Mit den Fördermitteln und Eigenmitteln der Stadt Osnabrück in Höhe von 3.801.250 Euro werden dann circa 4.000 Gewerbebetriebe an 1.000 Standorten in Osnabrück schnelle Glasfaseranschlüsse erhalten. „Der Breitbandausbau ist ein großer Treiber für den Wirtschaftsstandort Osnabrück über den wir uns als Stadt sehr freuen“, so der Finanzvorstand weiter. Den dringlichen Bedarf speziell für die Gewerbegebiete hatte die Wirtschaftsförderung Osnabrück (WFO) zuvor in einer Befragung von insgesamt 800 Unternehmen ermittelt. Mehr als 8.300 mit dem Internet verbundene Arbeitsplätze konnte die WFO in den betroffenen Gebieten dadurch nachweisen.

Seit August 2019 läuft der Breitbandausbau. Insgesamt wurden bereits 40 Kilometer Glasfaser und 40 Kilometer Leerrohre neu verlegt. 100 Hausanschlüsse sind fertiggestellt, darunter 34 an Schulstandorten. Das Projekt wird im Dezember 2021 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen und Ansprechpartner sind im Internet unter www.osnabrueck.de/breitbandausbau zu finden.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen