Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

10.02.2016

Oberbürgermeister besucht Flüchtlingsunterkünfte

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert besuchte am Mittwoch, 10. Februar, zwei Flüchtlingsunterkünfte in Osnabrück. Am Morgen verschaffte sich Griesert einen Eindruck der städtischen Unterkunft auf dem ehemaligen Kasernengelände am Limberg im Stadtteil Dodesheide. Dort werden zurzeit Umbaumaßnahmen durchgeführt – voraussichtlich Mitte des Jahres ist dieser Standort dann einzugsbereit. Über diese geplante Flüchtlingsunterkunft am Limberg informiert die Stadt in einem gesonderten Bürgerforum am Mittwoch, 17. Februar, um 19.30 Uhr im Schulzentrum Sonnenhügel. Als Zweites schaute sich Griesert das ehemalige Finanzamt Osnabrück-Land an der Hannoverschen Straße an. Die Notunterkunft des Landes wird in Kürze in Betrieb genommen. Einrichtungsleiter Norbert Wemhoff vom Malteser Hilfsdienst zeigte die Räumlichkeiten, in denen 400 Flüchtlinge Platz finden können.

2016 02 10 LAB ehemaliges Finanzamt.
(2016 02 10 LAB ehemaliges Finanzamt) Von links: Einrichtungsleiter Norbert Wemhoff (Malteser Hilfsdienst) und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert tauschten sich bei einem Rundgang durch die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Finanzamt Osnabrück-Land aus. Foto: Stadt Osnabrück, Nina Hoss

Neben einer Kantine, einem Aufenthaltsraum, einem Sanitätsraum und einem Bereich für Kinder, gibt es unter anderem im Keller auch eine Kleiderkammer. Griesert und Wemhoff waren sich einig: Egal ob Landeseinrichtung oder städtische Unterkunft, wichtig ist, dass Einrichtungsbetreiber, Stadt und Land sowie die Institutionen vor Ort und alle Ehrenamtlichen an einem Strang ziehen, um den Flüchtlingen ein gutes Ankommen in Osnabrück zu ermöglichen.



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen