Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

12.05.2017

Kampagne „Ich bin bei der Stadt“ gestartet

Mit einer neuen Kampagne möchte die Stadt Osnabrück ihre eigene Marke als Arbeitgeberin stärken. Unter dem Motto „Ich bin bei der Stadt“ wirbt die Kommune ab sofort für sich und stellt Chancen für Mitarbeiter in der Verwaltung sowie in den verschiedenen städtischen Betrieben vor.

2017 05 04 Bei der Stadt Henke.
(2017 05 04 Bei der Stadt Henke) Im Rathaus selbst konnten sich die Mitarbeiter der Stadt Osnabrück allein oder als Team fotografieren lassen. Hier als Beispiel das Projektteam Arbeitgebermarke mit OB (von links): Elke Kölpin, Hülliye Zengin, Katharina Spreckelmeyer, Sandra Fromme, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Kathrin Bohn, Karin Detert und Ines Döge. Foto: Christa Henke
2017 05 03 Bei der Stadt RobertScha fer 4.
(2017 05 03 Bei der Stadt RobertScha fer 4) „Ich bin bei der Stadt“: Mit einer neuen Kampagne wirbt die Stadt Osnabrück für sich als Arbeitgeberin. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links), Personalrat Klaus-Peter Becker, Karin Detert vom Fachbereich Personal und Organisation und Moderator Marco Hörmeyer stellten die Kampagne vor. Foto: Robert Schäfer
2017 05 03 Bei der Stadt RobertScha fer 27.
(2017 05 03 Bei der Stadt RobertScha fer 27) Auf dem Markt stellte die Stadt Osnabrück ihren Mitarbeitern die Kampagne „Ich bin bei der Stadt“ vor. Foto: Robert Schäfer

Im Internet ist die Stadt ab sofort mit der Arbeitgeber-Seite www.bei-der-stadt.de vertreten. Dort werden nicht nur aktuelle Informationen über Osnabrück als Arbeitgeberin veröffentlicht sowie freie Stellen, Praktika und der Freiwilligendienst vorgestellt. Einige Mitarbeiter berichten über ihre Arbeit in der Stadtverwaltung. Sie hatten sich bereits im Vorfeld filmen und interviewen lassen und repräsentieren die verschiedenen Bereiche der Stadt als Arbeitgeberin - von A wie Abfallwirtschaft über K wie Kindertagesstätte, P wie Personalausweis, V wie Verkehrsplanung bis Z wie Zivil- und Katastrophenschutz

„Es geht darum, auch weiterhin hervorragendes Personal zu bekommen und die Arbeitgebermarke der Stadt Osnabrück zu stärken“, erklärte Oberbürgermeister Griesert. „Wie gewinnen wir neue Arbeitskräfte? Wie führen wir diese in die Philosophie der Stadt ein? Und wie binden wir sie?“, sind für Griesert die Fragen, die die Kommune als Arbeitgeberin beantworten müsse. Dazu sei die Kampagne perfekt geeignet. „Ich bin bei der Stadt“ sei die natürliche Art, mit der Mitarbeiter der Stadtverwaltung oder einem städtischen Betrieb ihren Arbeitsplatz beschreiben, sagte der Oberbürgermeister. Letztlich treffe das ja auch auf ihn zu. „Die Mitarbeiter sind Botschafter für die Stadt“, so Griesert. Unterschiedliche Menschen und Kulturen kämen hier zusammen. Diese Vielfältigkeit wolle man zeigen.

Das hat auch Karin Detert, Fachbereichsleiterin Personal und Organisation, bestätigt. „Unsere Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt der Arbeitgebermarkenkampagne und auch im Mittelpunkt dieser Veranstaltung“, sagte sie weiter. Vielfältige Möglichkeiten und Kollegialität sowie Karrierechancen zeichne die Stadt als Arbeitgeberin aus. „Die Mitarbeiter sind das Gold des Arbeitgebers“, war sich auch Personalrat Klaus-Peter Becker sicher. Etwa 2500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe die Stadt Osnabrück derzeit in der Verwaltung und den unterschiedlichen Bereichen.

Hier geht es zum Arbeitgeberportal: www.bei-der-stadt.de



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen