Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

08.10.2021

Dr. Diana Häs erhält Elisabeth-Siegel-Preises der Stadt Osnabrück

Dr. Diana Häs erhält den Elisabeth-Siegel-Preis 2021. Sie zeichnet sich seit langem durch ihren unermüdlichen Einsatz für mehr Vielfalt und gleiche Chancen aller in unserer Gesellschaft aus.

Diana Häs erhält den Elisabeth-Siegel-Preis. ihren unermüdlichen Einsatz für mehr Vielfalt und gleiche Chancen aller in unserer Gesellschaft; Foto: Angela von Brill Diana Häs erhält den Elisabeth-Siegel-Preis. ihren unermüdlichen Einsatz für mehr Vielfalt und gleiche Chancen aller in unserer Gesellschaft; Foto: Angela von Brill

Der Elisabeth-Siegel-Preis ist eine besondere Auszeichnung für Frauen, die sich aktiv für demokratische Grundrechte und insbesondere für die Rechte von Frauen einsetzen und sich in hohem Maße um das soziale, politische oder gesellschaftliche Leben der Stadt Osnabrück verdient gemacht haben. 

Elisabeth Siegel war eine engagierte Sozialpädagogin und Streiterin für Solidarität und gleichberechtigte Teilhabe aller in einer demokratisch verfassten Gesellschaft. Ihr zu Ehren wurde anlässlich ihres 100. Geburtstages 2001 der Elisabeth-Siegel-Preis gestiftet. Mit dem Preis soll nicht nur die Arbeit und das Engagement von Frauen im Sinne der Lebensleistung von Elisabeth Siegel gewürdigt, sondern vor allem auch in der Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden. Zugleich soll er eine Bestärkung für alle Frauen sein, sich couragiert für mehr Chancengleichheit in unserer Gesellschaft einzusetzen. 

Diese Beschreibung trifft genau auf Dr. Diana Häs zu, die neben ihrem ehrenamtlichen Engagement als Kommunalpolitikerin auch Mitorganisatorin der „Gay in May“-Wochen, dem ältesten schwul-lesbischen Kulturfestival und Vorstandsmitglied von Gay in May e.V. sowie Mitglied des Auswahlkomitees zum Rosa-Courage-Preis ist. Zudem berät sie ebenfalls ehrenamtlich in der Frauenberatungsstelle Frauen zum Thema „Coming out“ und setzt sich damit in vielfältiger Weise für die LGBTIQ*-Community und die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in der Osnabrücker Gesellschaft ein. 

Eine Herzensangelegenheit ist ihr das Thema „Keine Gewalt gegen Frauen“. Entsprechende Aktionstage und öffentliche Veranstaltungen sind für sie daher ein Muss, um kontinuierlich auf diese Problematik aufmerksam zu machen. Auf politischer Ebene ist sie eine, wenn nicht gar die treibende Kraft, wenn es um die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen geht. Darüber hinaus unterstützt sie als Mentorin ganz selbstverständlich und mit großem Engagement Frauen auf ihrem Weg zu politischer Teilhabe, indem sie ihre Erfahrungen weitergibt. 

Die Preisverleihung ist am Donnerstag, 18. November, um 18.30 Uhr im Friedenssaal des historischen Rathauses in Osnabrück. 

Weitere Informationen zum Preis gibt es unter www.osnabrueck.de/elisabeth-siegel-preis.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen