Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Bahn

Entspannt reisen und ankommen mit der Bahn

Der historische Kreuzbahnhof am Rande der Innenstadt ist an das Intercity-Streckennetz der Deutschen Bahn angeschlossen. In Nord-Süd-Richtung hält der Intercity Hamburg-Basel in Osnabrück, in Ost-West-Richtung stoppt hier der Intercity Amsterdam-Berlin. Aber auch die NordWestBahn und der Haller Willem befördern Fahrgäste in die Region. Weiter geht es dann mit Taxi oder Bus.

Übrigens: Gleich im Bahnhof haben Sie die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. Ein Ableger der Tourist Information ist in den Räumlichkeiten der NordWestBahn untergebracht.

Günstiger Service: Der Hamburg-Köln-Express

Die Züge des HKX verkehren derzeit zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona und ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 auch weiter über Bonn Hbf., Koblenz Hbf. und Bingen(Rhein) bis Frankfurt/Main Hbf.

HKX-Tickets gibt es ab 18 Euro für Gesamtstrecke egal ob von Hamburg bis Köln oder Frankfurt/Main. Sie sind erhältlich per Internet unter www.HKX.de, in den Verkaufsstellen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB), der Rheinbahn, der Stadtwerke Bonn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn sowie einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke. Darüber hinaus gibt es HKX-Tickets auch telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 6 bis 22 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Im HKX werden im HKX zudem alle Fahrkarten der Deutschen Bahn anerkannt, insbesondere auch die des Nahverkehrs inklusive Schönes-Wochenende- und Quer-durchs-Land-Ticket. Das macht den HKX auch für Fahrgäste interessant, die weiter reisen, zum Beispiel von Flensburg nach Bonn, Koblenz oder Trier oder von Köln bis nach Sylt oder Kiel. Sie brauchen dafür nur eine Fahrkarte bei einer der Verkaufsstellen der Deutschen Bahn lösen und kommen zum Nahverkehrstarif günstig und trotzdem schnell ans Ziel.

Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Im Jahr 2015 wurde HKX als besonders kundenfreundliches Unternehmen mit dem Schienenverkehrs-Preis 2015 des Deutschen-Bahnkundenverbands in der Kategorie „Bahn“ ausgezeichnet.

Die WestfalenBahn - einfach zügig reisen

Die WestfalenBahn - kurz WFB - verbindet Ostwestfalen, das Wiehengebirge, Münsterland und Emsland miteinander und kreuzt dabei immer wieder die schönsten Kulturstädte aber auch Wander- und Radwanderwege der Region. In Kooperation mit regionalen Partnern hält die WFB viele Freizeitangebote und Hintergrundinformationen über Natur und Landschaft, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen parat. Von der Rundreise zu historischen Schlössern, Gärten oder Parkanlagen bis hin zum kombinierten Bahnfahren und Wandern oder Radfahren ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Für aktive Freizeitreisende hat die WFB in Kooperation mit Tourismusverbänden, Städten und Gemeinden der Region einen Wander- und Radführer mit den schönsten Routen entlang dem WFB Streckennetz zusammengestellt. Exklusive Wander- und Routentipps ermöglichen es, mit Hilfe von ausführlichen Etappenbeschreibungen wie Länge, Verlauf, Höhenmeter sowie Bahnhof-Haltestellen, lange Wanderwege oder Radrouten innerhalb eines Tages bequem und stressfrei zu entdecken.

Die NordWestBahn - Zug um Zug erfolgreich unterwegs

Die NordWestBahn ist mit großem Erfolg auf dem 350 Kilometer langen Schienennetz im Weser-Ems-Gebiet unterwegs.

In der Freizeit ist die NordWestBahn ein guter Partner. Ob mit dem Rad entlang des Streckennetzes auf der NordWestBahn-Tour, mit dem Zug zum Stoppelmarkt in Vechta und zu anderen interessanten Veranstaltungen – das Verkehrsunternehmen hat für die Freizeit immer gute Ideen. Mit ihrem Angebot unterstützt die NordWestBahn – in enger Verbundenheit zur Region – die Vermarktung kultureller Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten, wirbt für Land und Leute und bringt die Region innovativ voran.

Von der Schiene aufs Rad

Dem Trend zur Radtour ins Grüne entspricht die NordWestBahn mit ihrem RadPlaner. Bahn und Rad ist die ideale Kombination, um die Region zu erkunden. Als umweltfreundliches Unternehmen hat die NordWestBahn zusammen mit regionalen Partnern und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zehn Radtouren entlang ihres Streckennetzes in der Weser-Ems-Region zusammengestellt. Der informative RadPlaner enthält Tipps rund ums Radwandern und zeigt, was die Region an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Bahn frei für eine Legende - Der Haller Wilhelm

Nach über 20 Jahren rollt der Haller Willem wieder über die Schienen. Im Vergleich zu seinem Vorgänger bietet der neue Haller Willem nicht nur mehr Service, sondern auch eine schnellere Verbindung zu den Zentren Osnabrück und Bielefeld. Zur außergewöhnlich komfortablen Ausstattung der Nahverkehrstriebwagen gehört die Audioanlage mit Kopfhöreranschlüssen, der Heißgetränkeautomat und der große Mehrzweckraum, der viel Platz für Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle bietet.

Mit zusätzlichen Haltepunkten in Ostwestfalen wie beispielsweise Bielefelder Straße in Steinhagen und Quelle-Kupferheide beträgt heute die Gesamtfahrzeit circa 75 Minuten. Damit ist der Haller Willem rund 20 Minuten schneller unterwegs als in den 80er Jahren und bedient dennoch insgesamt 17 Bahnstationen zwischen den Endpunkten – für die Kommunen heißt das: Lebensqualität mit Gleisanschluss.

Der komfortable Talent-Zug durchfährt die Region mit Tempo 80 und holt die Menschen dort ab, wo sie zu Hause sind. Die Bahnanbindung von alten und neu entstandenen Siedlungen macht den Haller Willem als Nahverkehrsmittel attraktiv. Modernes Bahnmanagement bedeutet hier schon mehr als umweltfreundliche Mobilität. Durch den Haller Willem wird die Infrastruktur der angeschlossenen Gemeinden gestärkt.

Der Haller Willem verkehrt stündlich und bietet damit Anschluss an die Zentren Bielefeld und Osnabrück. Für die Stationen an der Strecke ergeben sich attraktive Fahrzeiten nach Osnabrück und Bielefeld. Beide Hauptbahnhöfe stehen jetzt für den Umstieg in den überregionalen Bahnverkehr als Alternativen zur Verfügung.

In Bielefeld ist und bleibt der Haller Willem in den Integralen Taktfahrplan Nordrhein-Westfalen (ITF) einbezogen. Dies gewährleistet abgestimmte Umstiege für alle wichtigen Verbindungen. Hierdurch, durch die festgelegte Fahrzeit auf der Gesamtstrecke und die gesamte Verkehrssituation in den Hauptbahnhöfen ist der Fahrplan des Haller Willem festgelegt. Bielefeld ist auch für Reisende aus dem südlichen Landkreis Osnabrück interessant für den Umstieg Richtung Hannover, Berlin und Ostdeutschland.

In Osnabrück bietet der ankommende Haller Willem folgende Anschlüsse: Stündlich zur Minute 36 an Norddeutschlands schnellste Regional Express-Linie nach Diepholz, Bremen und Bremerhaven. An den IC Richtung Münster, Ruhrgebiet und Köln (Minute 38) sowie an Züge Richtung Rheine mit Anschluss ans Emsland (Minute 38/49). Mit etwas längeren Übergangszeiten bestehen auch Verbindungen Richtung Hamburg und Nordsee.

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und der VerkehrsVerbund OstWestfalenLippe (VVOWL) als Aufgabenträger werden mit der NWB künftig versuchen, die Anschluss-Situation in Osnabrück weiter zu optimieren.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen