Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Vergnügungsstättenkonzept

Vergnügungsstättenkonzept

Neben der Fortschreibung des Märkte- und Zentrenkonzepts wurde die CIMA Beratung + Management GmbH von der Stadt Osnabrück damit betraut, erstmalig ein Vergnügungsstättenkonzept  zu erstellen. Diese unabhängige und übergeordnete Konzeption dient dazu, eine einheitliche und rechtssichere Beurteilungsgrundlage für den Umgang mit Vergnügungsstätten - beispielsweise Spielhallen - in der Stadt Osnabrück zu schaffen. Es bietet der Verwaltung und dem Rat die Basis für eine gezielte räumliche Steuerung von Vergnügungsstätten im Osnabrücker Stadtgebiet und setzt einen Rahmen für die Bewertung von Bauanträgen. Doch auch privatwirtschaftliche Akteure, wie bspw. Spielhallenbetreiber, profitieren von der neu geschaffenen Planungssicherheit.

Die CIMA-Vollerhebung aller Osnabrücker Vergnügungsstätten wurde ebenfalls Ende Juni begonnen.

Das  Vergnügungsstättenkonzept soll im Laufe des Jahres 2019 fertiggestellt werden.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen