Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Leitartikel

06.11.2020

Osnabrücker müssen zusammenhalten - Marketing Osnabrück ruft zum regionalen Einkauf auf

Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen mussten aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen Anfang der Woche erneut ihre Türen schließen. Das Portal „Osnabrück bringt’s“ bündelt die Services der Osnabrücker Unternehmen. Dort finden Bürgerinnen und Bürger alle Infos zu Öffnungszeiten, Abhol- und Lieferdiensten.

Osnabrück bringts Pressefoto Marketing Osnabrück GmbH Jelka Spielmann.

Restaurants, Museen und Freizeiteinrichtungen sind erneut gezwungen, ihre Türen für Besucher zu schließen. Geschäfte bleiben unter Einhaltung strenger Hygieneregeln zwar geöffnet, dennoch bleiben viele Bürgerinnen und Bürger jetzt lieber zuhause oder bestellen Waren, Dienstleistungen und Lebensmittel online. Auf www.osnabringts.de finden sie gebündelt alle Informationen zu Onlineshops, Kontaktaufnahme, Lieferdiensten und weiteren Services der Osnabrücker Unternehmen − egal ob Einzelhandel, Restaurants oder Museen.

„Der erneute Lockdown trifft die Unternehmen hart. Der November ist unter normalen Umständen einer der stärksten Monate im Jahr“, so Alexander Illenseer, Geschäftsführer der Marketing Osnabrück GmbH (mO.). „Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger dazu aufrufen, weiterhin regional einzukaufen und bieten ihnen mit dem Portal Osnabrück bringt‘s eine Möglichkeit, sich über die Services einen Überblick zu verschaffen“, ergänzt Franziska Gähr von der mO.. Gastronomen bieten Liefer- und Abholdienste an. Museen geben online Einblicke in ihre Ausstellungen. Gutscheine können per E-Mail oder Telefon bestellt und per Post zugesandt werden. Und einige Händler ändern ihre Öffnungszeiten, um Kundenströme zu kontrollieren. „Das Engagement der Unternehmer zeigt, dass sie für ihre Kunden da sind – trotz Einschränkungen“, so Gähr.

Im Frühjahr wurde „Osnabrück bringt’s“ bereits gut angenommen. Knapp 500 Unternehmen sind eingetragen. Die Nutzer des Portals können über die Suchfunktion ihr Lieblingsgeschäft oder -restaurant direkt finden oder die Ergebnisse nach Branchen filtern und sich so einen Überblick über Angebote und Services verschaffen.

Osnabrück hält zusammen

Illenseer appelliert an die Osnabrückerinnen und Osnabrücker: „Kauft in Osnabrück und unterstützt damit auf lange Sicht die lebendige Osnabrücker Innenstadt. Wer in der Stadt ist, um Besorgungen zu machen, der kann bei vielen Restaurants den Abholservice nutzen und Speisen ganz einfach mit nach Hause nehmen“, so Illenseer. Ähnliches gelte für die ersten Weihnachtsgeschenke: „Mit Gutscheinen können die Bürgerinnen und Bürger unsere Unternehmer auch während des Lockdowns unterstützen. Damit machen sie ihren Liebsten zu Weihnachten eine Freude und helfen gleichzeitig der lokalen Wirtschaft durch die Krise.“

Gemeinsam mit der Neuen Osnabrücker Zeitung, die mit der Kampagne #oshältzusammen ihre Leserinnen und Leser zu Solidarität aufrufen, soll mit verschiedenen Marketingmaßnahmen auf die Services der Osnabrücker Unternehmen aufmerksam gemacht werden. „Das Wichtigste ist, dass die Osnabrückerinnen und Osnabrücker sich in der Zeit der Pandemie bewusst sind, wie wertvoll ihre Unterstützung vor Ort ist. Darauf wollen wir gemeinsam aufmerksam machen“, so Andrea Wegmann von der Neuen Osnabrücker Zeitung, die die Kampagne #oshältzusammen ins Leben gerufen hat.

www.osnabringts.de


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen