Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Shoppingveranstaltungen


„Wirtschaft vor Ort eine Plattform geben“ – Aktionstage „Heimat shoppen“ in Osnabrück

Ich bin Heimat shopper
Heimat Shoppen

Mit den Aktionstagen „Heimat shoppen“ am 7. und 8. September 2018 wollen der Osnabrücker City Marketing e.V. (OCM) und die Osnabrück-Marketing und Tourismus GmbH (OMT) gemeinsam mit der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und den lokalen Händlern und Gewerbevereinen auf die Bedeutung der örtlichen Wirtschaft aufmerksam machen. Denn eine Stadt zeichnet sich nicht nur durch ihre Gebäude und Geschichte aus, sondern wird insbesondere von der Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten und der Besonderheit der Gastronomie geprägt. Nur wer diese Angebote nutzt, trägt dauerhaft zur attraktiven und lebendigen Stadt bei.

Ab Ende August, vor allem aber an den bundesweiten Aktionstagen am 7. und 8. September sowie im weiteren Herbst, werden sich an der Kampagne „Heimat shoppen“ mehr als 30 Kommunen, Geschäftsstraßen und Vereine im IHK-Bezirk beteiligen. Mitmachen können weiterhin einzelne Betriebe, Werbegemeinschaften, Kommunen oder Vereine. Aus Sicht der IHK gibt es viele gute Gründe für „Heimat shoppen“. Belebte Innenstädte sind attraktiv für Anbieter und Besucher. Lokal kaufen und Produkte aus der Region konsumieren bedeutet kurze Wege für Kunden und Waren. Dies stärkt die regionalen Wirtschaftskreisläufe und schont darüber hinaus auch die Umwelt.

„Lokale Wirtschaft leistet mehr als nur Nahversorgung vor Ort. Sie engagiert sich auch für das Lebensumfeld, unterstützt Vereine und Initiativen. Wir wollen der lokalen Wirtschaft eine Plattform geben – online wie offline“, so IHK-Projektleiter Falk Hassenpflug.

Aktionen vor Ort
An den Aktionstagen werden Promoter sowie ein Sign Spinner durch die Einkaufsstraßen ziehen und auf das Thema „Heimat shoppen“ aufmerksam machen. Neben Informationsflyern und Papiertüten verteilen sie außerdem Rabattcoupons mit tollen Angeboten und Überraschungen der elf teilnehmenden Händler: In diesem Jahr beteiligen sich Leder Rabe, Galeria Kaufhof, street shoes, TIGER - flying tiger copenhagen, KULT, Bücher Wenner, Kolkmeyer – Haus der Weltzeituhren, neumarkt apotheke, Betten Kirchhoff, die Stadtbäckerei und die Tourist Information. Außerdem dabei ist der Pop-up Regionalladen in der Theaterpassage (Eingang Domhof).

Pop-up-Regionalladen: „Heimat shoppen“ trifft „Wirtschaftsförderung 4.0“
„Heimat shoppen“ im Wortsinn ist an den Aktionstagen im „Pop-up-Regionalladen“ möglich. Dafür hat das städtische Projektbüro „Wirtschaftsförderung 4.0“ vier leer stehende Ladenlokale in der Theaterpassage angemietet, in denen ein temporärer Regionalladen eingerichtet wird. Produzenten aus Osnabrück und der Region erhalten hier die Möglichkeit, ihre Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Angeboten werden handwerkliche Erzeugnisse, Naturkosmetik und Feinkost. Frische Produkte aus der regionalen Landwirtschaft hingegen finden Besucherinnen und Besucher am Samstag wie gewohnt auf dem Wochenmarkt direkt nebenan. Der Regionalladen ist am Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet.
Der „Pop-up-Regionalladen“ wird im Rahmen des Modellprojektes „Wirtschaftsförderung 4.0“ organisiert, das die Stadt Osnabrück gemeinsam mit dem Wuppertal Institut umsetzt. https://www.osnabrueck.ihk24.de/servicemarken/aktuell/Pressemeldungen/pressemeldungen-2018/august-2018/aktionstage-heimat-shoppen_2018/4170208

Die Teilnehmer aus dem gesamten IHK-Bezirk finden Sie hier!

Zum Hintergrund: Die Idee zu der Aktion „Heimat shoppen“ stammt aus Nordrhein-Westfalen. Bundesweit nehmen in diesem Jahr in 22 IHK-Bezirken rund 300 Kommunen mit über 400 Initiativen vor Ort und unterschiedlichen Aktionen teil – online wie offline. Im IHK-Bezirk Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim wurde die Kampagne erstmalig im Jahr 2017 mit 20 Teilnehmern durchgeführt. Weitere Informationen, alle Teilnehmer, Aktionen und Hintergründe unter: www.heimat-shoppen.



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen