Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

07.12.2015

Weihnachtsgeschäft bleibt hinter den Erwartungen zurück

Zwischenfazit der ersten zwei Adventswochen und des Weihnachtsmarkt-auftaktes
Laut statista.com geben die Deutschen in diesem Jahr durchschnittlich
259 € für Weihnachtsgeschenke aus – rund 40 € mehr als im Vorjahr. „Dieser Trend ist bei uns im Einzelhandel leider noch nicht spürbar“, so Ira Klusmann, Vorsitzende des Osnabrücker City Marketing e.V.

Weihnachtsshopping OS c OMT scf 84.

Zum einen lässt sich das vielleicht auf das regnerische und zu milde Wetter zurückführen, das noch keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen lässt. Auch der wachsende Online-Handel wird als eine Ursache gesehen. „Die Beratung findet oft in den Geschäften statt, gekauft wird dann aber doch Online“, stellt Petra Rosenbach, Geschäftsführerin Osnabrück-Marketing und Tourismus GmbH fest.

Weihnachtstrends im Handel

„Vielleicht beginnt das klassische Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr einfach etwas später“, hofft Mark Rauschen, Geschäftsführer von L+T. „Wir überlegen uns viele Aktionen in der Vorweihnachtszeit, um unseren Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten. Die Eislauffläche in der Markthalle wird von den kleinen Besuchern freudig angenommen. Donnerstags bis samstags haben wir jeweils bis 20 Uhr geöffnet.“

Laut Roland Berlekamp, Filialleiter C&A, war die Besucherfrequenz des zweiten Adventssamstags mit dem des Vorjahres zu vergleichen. „Aber da geht noch mehr! Wir haben noch 16 Verkaufstage bis zum ersten Weihnachtsfeiertag. Mit der heute schon kälteren Witterung als in der Vorwoche und unseren ersten vorweihnachtlichen Reduzierungen ab Montag bringen wir hier im C & A Haus sowohl den Schnäppchenjäger als auch die übrigen Kunden sicher noch vor Weihnachten zum Strahlen.“

Für alle, die sich nicht auf eine Geschenk festlegen sollen, bieten Gutscheine ein Alternative, z.B. der Altstadt-Taler, eine hochwertige geprägte Münze mit einem Gegenwert von 5 €, der in zahlreichen Geschäften, Lokalen und Kultureinrichtungen in der Altstadt eingelöst werden kann. Ob Weine, Bücher, Schreibwaren, Fernseher oder Theaterbesuch, Abendessen, Feierabendbier oder gar die nächste Urlaubsreise - die Auswahl ist riesig. Nebenbei wird der Osnabrücker Handel unterstützt. Der Taler ist in der Tourist Information in der Bierstraße erhältlich.

„Wer durch die Altstadt schlendert sollte Halt machen an den Projektionen des Video-Kunst-Projekts „Lichte Momente“. Noch bis zum 10. Januar sind die Projektionen von 17 - 22 Uhr zu sehen“, berichtet Jens Meier, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Heger Tor Viertel e.V. (www.lichtemomente-osnabrueck.de )

Passantenfrequenzen

„Seit dem 26. November können wir die Frequenzen in der Großen Straße mit den Zahlen aus dem Vorjahr vergleichen, denn genau seit einem Jahr zählen dort die Laserfrequenzmessgeräte“, so Petra Rosenbach.

Die Einschätzung der Händler deckt sich mit den Ergebnissen der Analyse. Die zeigt, dass der letzte Donnerstag im November im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung in der Großen Straße von durchschnittlich 23 Prozent und am Freitag noch einmal 12 Prozent aufweist. An regnerischen Tagen, wie am 30. November, aber ein Minus von rund 13,5 Prozent verzeichnet wird. An Aktionstagen wie dem langen (zweiten) Adventssamstag bis 22 Uhr am 5. Dezember konnten noch einmal bis zu 28% mehr Passanten in der großen Straße gezählt werden, als an dem ersten Adventssamstag.

Weihnachtsmarkt

„Der Weihnachtsmarkt ist einfach eine wetterabhängige Veranstaltung. Nach einem normalen Weihnachtsmarktstart haben die Regentage uns Schaustellern sozusagen auch in die Kassen geregnet. An den trockenen Tagen sind die Besucher- und Umsatzzahlen wieder auf Vorjahresniveau angestiegen. Der zweite Adventssamstag war bislang der best besuchte Tag nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt, auch die Innenstadt war voll“, so Bernhard Kracke jun., Vorsitzender des Schaustellerverbandes Weser Ems e.V.

Auch das Winterdorf am Neumarkt hatte zu Beginn an den regnerischen Tagen leichte Startschwierigkeiten. „Nachdem unser Markt anfänglich nur langsam angelaufen ist war das letzte Adventswochenende sehr erfolgreich. Wir hoffen nun auf etwas kühlere Temperaturen, denn wir haben schmackhafte Heißgetränke im Angebot. Jeder ist herzlich eingeladen das Winterdorf zu entdecken“, sagt Christoph Sierp, Betreiber des Winterdorfs am Neumarkt.

Ausblick: Immer mittwochs spielt der Posaunenchor St. Marien von 19.30 bis 20 Uhr auf dem Marienkirchturm. Am Donnerstag, 9. Dezember, wird von 15 bis 19 Uhr unter den Arkaden der Stadtbibliothek traditionell Christstollen der Bäckerei Coors für einen guten Zweck verkauft. Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Mädchenhaus zu Gute. In der Wechselstube an dem Brunnen auf dem Platz des Westfälischen Friedens ist bis zum 13. Dezember die Wojtun GmbH mit kulinarischen Köstlichkeiten vertreten. Den Abschluss macht das „Stadtkind“ aus der Marienstraße mit vielen Geschenkideen für Weihnachten. Weitere Veranstaltungstipps rund um den Weihnachtsmarkt auf www.osnabrueck.de/weihnachtsmarkt

Shoppingveranstaltungen 2016

Gleich zu Beginn des neuen Jahres, am 3. Januar, heißen der Osnabrücker City Marketing e.V. und die Einzelhändler die Besucher von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag herzlich willkommen. Der zweite verkaufsoffene Sonntag findet am 20. März mit dem Hollandmarkt in der Johannisstraße statt. Zwei weitere Sonntagsöffnungen sind auf den 2. Oktober und 6. November festgelegt. Am 18. Juni öffnen die Händler sogar bis 22 Uhr für einen langen „Midsommer-Samstag“.

www.osnabrueck.de/tourismus

www.osnabrueck.de/weihnachtsmarkt


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen