Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

09.01.2019

Neue Hofkapelle Osnabrück entfacht „Barocke Stürme“ im Schloss

Stürmisch startet die Neue Hofkapelle Osnabrück ins neue Jahr. Das Ensemble wird bei seinem Konzert am Sonntag, 3. Februar, um 19 Uhr im Osnabrücker Schloss außerdem für Heiterkeit sorgen: Quakende Frösche (Telemanns Konzert „Die Relinge“), ein bewusst mit falschen Tönen gespicktes Stück (H. I. Bibers Battaglia „Die liederliche Gesellschaft von allerley Humor“) oder eine Komposition, die von vornherein von ihrem Schöpfer Vivaldi als „La Folia“ (Die Verrücktheit) bezeichnet wurde, zeugen vom grenzenlosen Humor der Komponisten des Barockzeitalters.

Neue Hofkapelle Osnabru ck.
(Neue Hofkapelle Osnabru ck) Die Neue Hofkapelle Osnabrück; Foto: Dr. Sven Jürgensen

Zudem darf sich das Publikum an diesem Abend auf die Blockflötistin und Alte-Musik-Spezialistin Barbara Heindlmeier freuen.Sie studierte am Mozarteum Salzburg bei Carin van Heerden und Dorothee Oberlinger sowie an der Hochschule für Künste Bremen bei Han Tol. Ausgezeichnet wurde sie unter anderem als Gewinnerin des Biagio-Marini-Wettbewerbs für Alte Musik und mit dem Förderpreis der Kulturvereinigung ARTS e.V. Derzeit ergänzt sie ihre Ausbildung durch ein Zink-Studium in der Klasse von Gebhard David an der Hochschule für Künste Bremen.

Die Eintrittsgelder des Konzerts „Barocke Stürme“ kommen dem Verein„KUKUK – Kultur für alle Osnabrück“  zugute. Karten sind zum Preis von 11 Euro (ermäßigt: 7 Euro) bei der Tourist Information Osnabrück sowie an der Abendkasse für 12 Euro (ermäßigt: 8 Euro) erhältlich. Es besteht freie Platzwahl – die Karten sind nicht nummeriert.
 
Die Neue Hofkapelle Osnabrück wird von der Friedel & Giesela Bohnenkamp-Stiftung gefördert.



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen