Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

25.11.2016

Mit der Bimmelbahn sogar bis zum Eiszauber

Beim Weihnachtsmarkt in Osnabrück fährt wieder jeden Tag ein Kinderzug – Volles Programm für die jüngsten Besucher.

Karussell Weihnachtsmarkt Osnabruck Foto c Jens Lintel.
(Karussell Weihnachtsmarkt Osnabruck Foto c Jens Lintel) © Jens Lintel

Türchenöffnen am Adventskalender, Puppentheater, Weihnachtsmärchen, Backstunden, Spaß mit „Xmas-Chris“ oder dem singenden Elch Rudi: Für Kinder gibt es auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt wieder volles Programm. Am Adventskalender auf dem Markt und auf der Bühne an der Johanniskirche laufen täglich wechselnde Auftritte, Aufführungen oder Mitmachangebote für die jüngsten Besucher. Außerdem pendelt nach mehrjähriger Pause wieder eine Bimmelbahn. Erstmals kann dieses Jahr beim „Eiszauber am Ledenhof“ auf Schlittschuhen durchgestartet werden.

Wie Bernhard Kracke Junior, der Vorsitzende des Schaustellerverbands Weser-Ems, zum Start des Weihnachtsmarkts ankündigt, ist nun sichergestellt, dass die Bimmelbahn jeden Tag eingesetzt wird. „Ich freue mich sehr darüber, dass sie jeden Tag fährt und dabei auch den ‚Eiszauber am Ledenhof’ ansteuert“, sagt Kracke. Wie er erklärte, fährt der Kinderzug jeweils vom Theater über die Stationen Ledenhof und Neumarkt zur Johanniskirche, auf dem Rückweg nimmt er den geraden Weg mit einem Zwischenhalt am Neumarkt zum Theater. Der Zug fährt jeden Tag von 13 bis 20 Uhr (donnerstags 15 bis 20 Uhr).

Zu den besonderen Highlights für Kinder zählen natürlich wieder die Karussells auf dem Weihnachtsmarkt – allen voran die historische „Bodenmühle“ der Schaustellerfamilie Telsemeyer, in der schon Generationen von Osnabrückern ihre Runden gedreht haben. Das über 100 Jahre alte Fahrgeschäft, das sich bereits seit 1921 im Besitz der Familie des jetzigen Betreibers Ewald Telsemeyer befindet, wird nur noch auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt aufgebaut. Den Stammplatz vor dem Rathaus bezieht das Karussell seit den 1970er Jahren jährlich – mittlerweile bildet es eines der prägenden Elemente der Szenerie und ist vom Osnabrücker Weihnachtsmarkt gar nicht mehr wegzudenken.

Übrigens nicht nur als Zierstück: Wie Kracke erklärte, ist das Karussell auch besonders beliebt bei den Fahrgästen. „Auf den Jahrmärkten im Sommer sind moderne Anlagen beliebt, aber zu Weihnachten zieht es die Kinder auf die Bodenmühle“, sagte er. Das Karussell hat echte Fans, die jedes Jahr extra von weither zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt kommen, um darin zu fahren oder es zumindest zu sehen. „Ich habe zum Beispiel einmal ein Ehepaar kennengelernt, das enttäuscht war, weil wir an diesem Tag eine Panne hatten. Wie sich herausstellte, fahren sie jedes Jahr über 100 Kilometer, um zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt zu kommen - nur wegen dem Karussell. Sie durften sich natürlich trotzdem hineinsetzen und wir haben das Karussell von Hand bewegt“, so Ewald Telsemeyer.

Gleich ein paar Schritte neben dem Prunkstück, genau zwischen dem Rathaus und der alten Stadtwaage, befindet sich der Adventskalender, an dem auf dem Markt jeden Tag das Kinderprogramm läuft. Nach Angaben von Kracke beginnen die Auftritte, Aufführungen und Mitmachangebote dort jeden Tag entweder um 15 oder um 16 Uhr. Das Kinderprogramm startet am Eröffnungstag, es wird wieder von Jens Mehring organisiert.

Ab dem 1. Dezember wird auf dem Markt jeden Tag ein Türchen des großen Adventskalenders geöffnet. Nach Angaben von Mehring öffnen Nikolaus und Knecht Ruprecht die Türchen jeweils um 16.30 Uhr und beschenken die anwesenden Kinder mit  Süßigkeiten und kleine Spielzeugen. Jeweils im Anschluss, nämlich immer um 17.15 Uhr, kommen sie zum Weihnachtsmarkt an der Johanniskirche. An den Wochenenden laufen auch dort Programmangebote für Kinder.

Bei dem Programm ist auch dieses Jahr wieder Sabine Meyer vom Erzähltheater Osnabrück mit „Weihnachtsmärchen“ dabei (28.11., 12.12.,19.12., je 15 und 17 Uhr), außerdem öffnet erneut Stutenkerl Keks seine Weihnachtsbackstube (26.11., 6.12., 14.12., je 15 Uhr) und es laufen die beiden Puppentheater-Stücke „Der Schneemann und der Hase“ (2.12, 9.12., je 16 Uhr) und „Sarah und der Weihnachtsbär“ (4.12., 11.12., je 15 Uhr). Daneben gibt es Kinderweihnachtslieder mit Christian Hüser (29.11., 20.12., je 16 Uhr) und Auftritte des „Jonglierenden Weihnachtselfen“ (1.12., 8.12., 15.12., 22.12., je 16 Uhr). Weitere Programmpunkte sind: Xmas-Chris und die gelbe Apfelsinenkiste (25.11., 3.12., 7.12., 16.12., je 16 Uhr), Rudolph, der singende Elch (27.11., 5.12., 17.12., je 16 Uhr), „Weihnachtstanzen mit Jojos Kuschelbande“ (30.11., 13.12., 21.12., je 16 Uhr), sowie „Jojos Kinderweihnachtsshow Warten aufs Christkind“ (10.12., 18.12., je 16 Uhr). An der Johanniskirche laufen: „Weihnachstanzen mit Jojos Kuschelbande“ (26.11., 4.12., 11.12., 17.12., je 16.45 Uhr) und „Rudolph, der singende Elch“ (27.11., 3.12., 10.12., 18.12., je 16.45 Uhr).

Mehr Informationen gibt es unter www.osnabrueck.de/weihnachtsmarkt


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen