Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

09.09.2021

„KulturTriathlon“: Projekt „Kunst sichtbar“ startet

Kein Wahlplakat, keine Werbung: Stattdessen ist die Litfaßsäule am Berliner Platz mit bunten Formen und farbigen Flächen gestaltet worden. Etwa auf mittlerer Höhe prangt unübersehbar die Abkürzung „BBK“ und macht deutlich, wer hier am Werk war: Mitglieder des Bundes Bildender Künstler und Künstlerinnen Osnabrück, die auf ihr Projekt „Kunst sichtbar“ aufmerksam machen.

Von links: Jens Raddatz, Henning Heigl, Andrea Wilmers, Manfred Heinze, Lothar Nordmann, Anke Bramlage, Ludwig Burandt; Foto: © Anne Reinert; Von links: Jens Raddatz, Henning Heigl, Andrea Wilmers, Manfred Heinze, Lothar Nordmann, Anke Bramlage, Ludwig Burandt; Foto: © Anne Reinert;

Am Dienstag, 7. September, fiel mit der Aktion an der Säule am Berliner Platz der Startschuss für das vierwöchige Projekt, das zum Kooperationsprojekt „KulturTriathlon“ des Projektbüros im städtischen Fachbereich Kultur gehört. Vom 14. September bis zum 14. Oktober präsentieren Künstler:innen des BBK in einem dreiteiligen Projekt ihre Werke an ungewöhnlichen Orten im öffentlichen Raum. So gestalten etwa elf Künstler:innen elf Litfaßsäulen in der Stadt. Außerdem sind Kunstwerke in Geschäften wie Wein Fohs an der Krahnstraße sowie beim Herrenausstatter Schultze mit tz an der Süsterstraße zu sehen. Dazu kommen Banner an Gebäuden wie dem Museum Industriekultur, dem Piesberger Gesellschaftshaus oder auch an einem Giebel eines privaten Gebäudes. Aktuell werden noch Standorte für die 3×3 Meter großen Banner gesucht! Bei Interesse bitte unter info(at)bbk-osbnabrueck.de melden.

„Wir wollen nach der langen Corona-Zeit buchstäblich „Kunst sichtbar“ machen“, sagt Anke Bramlage, Leiterin des städtischen Projektbüros. „Außerdem haben wir mit dem Projekt einen spannenden Beitrag der Bildenden Kunst im Programm des KulturTriathlons“, ergänzt sie. „Die teilnehmenden Künstler:innen sind thematisch frei. Es gibt keine thematischen Vorgaben“, erklärt Jens Raddatz, Erster Vorsitzender des BBK Osnabrück.

Unter anderem werden Litfaßsäulen an der Mindener Straße und am Blumenhaller Weg gestaltet. Die Künstlerin Andrea Wilmers etwa wird an einer Säule Menschenmassen darstellen und überlässt die Interpretation dabei den betrachtenden Personen. Auch Manfred Heinze gestaltet eine Säule und wird sich dabei sein immer wieder kehrendes Thema beziehen, die Zelle als organischer Kosmos.

Die Bandbreite bei der Gestaltung der Säulen ist so bunt gefächert wie die Künstler:innen. Es werden Collagen, Malereien, Fotografie, Siebdrucke und digital reproduzierte Werke zu sehen sein.

Insgesamt beteiligen sich fast 20 Künstler:innen des BBK Osnabrück an dem dreiteiligen Projekt .

Mehr Informationen über „Kunst sichtbar“ gibt es auf der Website www.kulturmarathon-os.de/kulturtriathlon sowie auf den Social-Media-Kanälen des Projektbüros auf Facebook, Instagram und TikTok.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2021: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen