Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

03.12.2018

Ausstellung: Heimat und Exil – Armin T. Wegner

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum präsentiert von Donnerstag, 24. Januar (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 24. März die Ausstellung „Heimat und Exil – Armin T. Wegner“.

Armin T Wegner 1964 auf Stromboli copyright Michele Wegner.
(Armin T Wegner 1964 auf Stromboli copyright Michele Wegner) Schriftsteller Armin T, Wegner 1964 im italienischen Exil; Privatarchiv Michele Wegner © Michele Wegner

Heimat. Was ist das? Der Begriff Heimat trägt viele Bedeutungen in sich, die vor allem emotional, sozial und kulturell verwurzelt sind. Diese „geistige Heimat“, die jeder von uns in sich trägt und individuell empfindet, erhält einen besonders hohen Stellenwert, wenn man gezwungen wird, seinen bisherigen Kulturkreis zu verlassen. Verfolgte Künstler thematisieren daher „Heimat“ und „Heimatverlust“ häufig in Ihren Werken.

Ausgehend von dem verfolgten Schriftsteller Armin T. Wegner geht die multimediale Ausstellung „Heimat und Exil“ diesen Empfindungen sowie den Auswirkungen auf Biografien und künstlerische Werke von Exilanten nach. Hörstationen, unter anderem zu Armin T. Wegner, Lola Landau, Else Lasker-Schüler und Mascha Kaleko, ergänzen die Texte.

Mit „Heimat und Exil“ präsentiert das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum in Kooperation mit der Osnabrücker Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit den jüngsten Teil der Wanderausstellung der Armin T. Wegner-Gesellschaft, deren erste drei Teile im Remarque-Friedenszentrum bereits 2015 vorgestellt wurden.

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Markt 6
49074 Osnabrück
Tel. 0541/323-2109

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr
Samstag/Sonntag 11 bis 17 Uhr

 

 



www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen