Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Aktuelles

27.03.2019

60 Jahre altes Königsschild an Oberbürgermeister Wolfgang Griesert übergeben

Die Königskette der Osnabrücker Bürgerschützen wird in der Schatzkammer des Rathauses ausgestellt und verwahrt. Jetzt wurde sie ausnahmsweise aus der Vitrine geholt – obwohl es gerade keinen neuen Regenten zu feiern gibt. Dr. Manfred Breitenkamp, der Sohn eines Schützenkönigs, hat das Königsschild seines Vaters der Stadt geschenkt.

Manfred Breitenkamp (Mitte) mit dem Königsschild seines Vaters Karl-Heinz Breitenkamp, das er der Stadt Osnabrück schenken will. Mit dabei sind Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links) und Heinz Logies, der Präsident und amtierende Schützenkönig .
(Manfred Breitenkamp (Mitte) mit dem Königsschild seines Vaters Karl-Heinz Breitenkamp, das er der Stadt Osnabrück schenken will. Mit dabei sind Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links) und Heinz Logies, der Präsident und amtierende Schützenkönig ) Manfred Breitenkamp (Mitte) mit dem Königsschild seines Vaters Karl-Heinz Breitenkamp, das er der Stadt Osnabrück schenken will. Mit dabei sind Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links) und Heinz Logies, der Präsident und amtierende Schützenkönig des Bürgerschützenvereins von 1828. Logies hält die Königskette. Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde

Manfred Breitenkamp (Mitte) mit dem Königsschild seines Vaters Karl-Heinz Breitenkamp, das er der Stadt Osnabrück schenken will. Mit dabei sind Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links) und Heinz Logies, der Präsident und amtierende Schützenkönig des Bürgerschützenvereins von 1828. Logies hält die Königskette. Karl-Heinz Breitenkamp war 1959/60 Jubiläumskönig, in diesem Jahr feierten die Bürgerschützen ihr 75-jähriges Bestehen. „Ich weiß noch, dass mein Vater sagte: ‚Entweder wir kaufen ein neues Auto oder ich schieße den Vogel ab‘.“ Das Auto musste warten, Karl-Heinz Breitenkamp erwies sich als treffsicherer Schütze. Er führte damals die Stadtdrogerie in der Großen Straße 40, heute ist dort die Markthalle. „Für uns Kinder war es eine tolle Zeit“, erinnert sich Man­fred Breitenkamp, „gern erinnere ich mich an das Kinderschützenfest, da gab es Kakao und Süßigkeiten, für uns war das etwas Besonderes, wir waren ja alle so dünn.“

Vater Breitenkamp wurde nicht von seiner Frau als Königin begleitet, sondern von Dorothea Heidemann. Ihr Name ist auch auf der 60 Jahre alten Plakette eingraviert. „Das war damals so üblich“, erinnert sich der Sohn. Dr. Manfred Breitenkamp wohnt selbst nicht mehr in Osnabrück, sondern in Berlin. Er kennt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert aus dem Umweltausschuss des Deutschen Städtetages. Breitenkamp vertrat dort von 1996 bis 2008 den Senat von Berlin.

Auf die Plakette ist Dr. Manfred Breitenkamp gestoßen, als er seine Devotionalienkiste aufräumte. „Da kam mir die Idee, sie der Stadt Osnabrück zu schenken, weil ich mich daran erinnert habe, dass die Kette im Rathaus ausgestellt ist.“ Oberbürgermeister Wolfgang Griesert freut sich über die Erinnerung an diese längst vergangenen Tage: „Es ist ein schönes Zeitdokument, das auch auf die Tradition des Bürgerschützenvereins von 1828 Bezug nimmt.“ Auch der Präsident und amtierende Schützenkönig des Vereins, Heinz Logies, betrachtete das Schild seines Vorgängers mit großem Interesse. „Es ist schön, von den alten Geschichten zu hören.“ Heinz Logies hat das Schild nun zu treuen Händen an sich genommen. Die Kette ist jetzt wieder in der Vitrine in der Schatzkammer.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen