Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Pye

Pyes Schmuckstück ist der Landschafts- und Kulturpark Piesberg

Charakter des Stadtteils

Pye ist Osnabrücks nördlichster Stadtteil. Er liegt im Grünen, umgeben von Wäldern und Feldern, der Stichkanal ist direkt vor der Tür. In Pye ist eine von Osnabrücks Attraktionen beheimatet: der Landschafts- und Kulturpark Piesberg. Jahrzehntelang war er nicht zugänglich, er war Steinbruch und Mülldeponie zugleich. Gestein wird dort noch bis 2030 abgebaut, nach Müll riecht es in Pye aber schon lange nicht mehr. Stattdessen besuchen – besonders am Wochenende – viele Menschen diesen Natur-, Kultur- und Freizeitstandort, auf dem sich auch einige Windräder drehen Kinder zum Beispiel lieben es, mit der Zechenbahn eine Runde zu drehen. Der Piesberg ist die höchste Stelle Osnabrücks, bei gutem Wetter ist es möglich bis nach Lingen zu sehen.

Pye gehört seit 1972 zu Osnabrück, vorher war es ein eigenständiges Dorf. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist Pye durch Baugebiete gewachsen und zu einem beliebten Stadtteil für Familien geworden.

Wohnen

Ein- und Zweifamilienhäuser prägen das Straßenbild, teilweise leben die Familien in großen Häusern mit weitläufigen Gärten, es gibt aber auch günstigeren Wohnraum, vor allem in Zweifamilienhäusern.

Verkehr

Der Fürstenauer Weg führt direkt durch den Stadtteil und bietet eine schnelle Verbindung in die Innenstadt. Wer kein Auto hat, kann alle 20 Minuten in die Busse der Linie 581/582 einsteigen. Zu Fuß ist der Weg in die Stadt weit, eine Stunde muss man schon rechnen. Der Piesberg macht den Weg für Radfahrer zu einer sportlichen, aber lösbaren Aufgabe. Wer den Berg teilweise vermeiden möchte, kann über den Haseuferweg radeln, der am Gesellschaftshaus endet.

Einkaufen

Einen Supermarkt gibt es in Pye schon seit langem nicht mehr. Wer einen Großeinkauf plant, muss Pye verlassen. Den täglichen Bedarf decken die Pyer in Haste oder der Gemeinde Wallenhorst.

Bildung

Die Pyer Kinder besuchen die Grundschule in Pye, manche nehmen auch den Hort in Anspruch. Vorher spielen und lernen sie im stetig gewachsenen und modernen Kindergarten, der sich neben der Grundschule befindet. Die weiterführenden Schulen sind in der Stadt und mit dem Bus gut zu erreichen.

Natur

Pye hat reichlich Wälder und Felder. Pye hat aber vor allem den Piesberg. Er ist überregional beliebt und bekannt, auch weil er als FFH-Gebiet Lebensraum für Fledermäuse bietet, für Kreuzkröten, für den Uhu, den Flussregenpfeifer, für Libellen und den Tagfalter. Der 150 Jahre alte Mammutbaum ist der Star des Arboretums (Baumparks) und mit einer Höhe von 41 Meter und einem fast sieben Meter dicken Stamm sehr eindrucksvoll. Daneben wachsen eine Sumpfzypresse, eine Schirmmagnolie, ein Gingko, ein Tulpenbaum, eine Andentanne, ein kleiner Mammutbaum, Moose, Farne und Schachtelhalme.

Freizeit

Wieviel der Piesberg bietet, zeigt unter anderem ein Blick von der 188 Meter hohen Felsrippe mit ihrer  herrlichen Aussicht. Aber es geht noch mehr: nach Fossilien suchen, die Industriekultur erkunden, mit historischen Bahnen Eisenbahnhistorie entdecken und anschließend Straßentheaterpremieren im Kastaniengarten erleben. Am Piesberg ist es möglich, Kultur, Natur, Industriegeschichte an einem Ort zu erleben.

Mountainbiker fahren mit ihre Räder – auch motorisiert – den Piesberg hinab. Die Möglichkeit „Downhill“ zu fahren gibt es nicht so häufig - am Piesberg ist es möglich.

Das Piesberger Gesellschaftshaus ist eine besondere Kultureinrichtung für Theater, Konzerte Workshops und vieles mehr  Wer sich für Technik interessiert ist im Museum für Industriekultur genau richtig. 

Vereine sind ebenfalls in Pye aktiv. Zum Beispiel die Piesberger Wandergruppe.

Es gibt einen Gesangverein. Ganz wichtig ist der Sportverein mit 1000 Mitgliedern, der sich um den Breitensport verdient macht.

Jugend- und Seniorenarbeit leisten die Kirchengemeinden, die sich die die St.-Matthias Kirche als Gotteshaus teilen.

Über Pye hinaus bekannt ist das Musikkorps Herold, das zum einen in der Nachwuchsarbeit aktiv ist und zum anderen viele Veranstaltungen bereichert.

Weiterhin gibt es Chöre, einen Schützenverein, einen Wanderverein und nicht zu vergessen den Piesberger Sportverein. Dessen Schwerpunkt ist der Fußball, aber es werden auch andere Sportarten angeboten.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen