Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Atter

Atter: Grüner und ruhiger Stadtteil mit Flugplatz

Charakter des Stadtteils

Der Stadtteil Atter ganz im Westen von Osnabrück wurde erst 1972 eingemeindet. Die Stadt Osnabrück gewann durch die Gebietsreform nicht nur neue Bürger hinzu, sondern auch einige einzigartige Naherholungsgebiete, die für den Tourismus in der Region wichtig sind. Man kann am Attersee campen, auf dem Flugplatz Atterheide zu einem Rundflug starten, einen Spaziergang rund um das Gut Leye machen, reiten, Tennis spielen und vieles mehr.

Grün und ruhig ist das Leben im Stadtteil Atter, der im Wesentlichen aus drei kleinen Siedlungen besteht: der Strothesiedlung, dem eigentlichen Ortsteil Atter sowie Atterfeld. Fließend ist der Übergang im Westen zum Stadtteil Eversburg, nah sind auch Wersen und Büren, die zur Gemeinde Lotte gehören.

Wohnen

Bis Mitte des 20. Jahrhunderts gab es in Atter nur das Gut Leye und einige verstreute Bauernhöfe. Erst seit den fünfziger Jahren bildeten sich kleine Siedlungen. Im Norden zwischen Wersener Straße und Bahnlinie entstand die Strothesiedlung mit günstigem Bauland für die Vertriebenen aus dem Osten. Ein- und Mehrfamilienhäuser zum Teil mit großen Gärten sind hier zu finden.

Weiter südlich, an der Leyer Straße wurden wenig später die evangelisch-lutherische Stephanuskirche und die Grundschule Atter gebaut. In typischer 60er-Jahre-Bauweise entstanden Mehrfamilienhäuser mit günstigen Wohnungen, die heute zum Teil aufwändig modernisiert werden.

Etwas weiter südlich, entlang der Birkenallee im Gebiet Atterfeld, siedelten sich zunächst vor allem Gewerbebetriebe an. Ab Anfang der 80er-Jahre wurden dann auch Baugrundstücke für Wohnbebauung ausgewiesen, sodass hier ein dritter Ortsteil entstand.

Das ehemalige britische Kasernengelände an der Landwehrstraße war einst der zweitgrößte militärisch genutzte Standort in Osnabrück. Heute soll dort das Landwehrviertel mit über 700 neuen Wohnungen entstehen. Geplant sind freistehende Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser, die sich um eine grüne Mitte gruppieren. Auch ein Nahversorgungszentrum ist in den Plänen vorgesehen.

Verkehr

Eine Buslinie durchquert vom Ortsteil Atterfeld aus den Stadtteil Atter. Von der Endhaltestelle bis zum Neumarkt dauert die Fahrt etwa 30 Minuten. Für Studierende besonders interessant: Der Bus fährt auch auf direktem Weg den Hochschulcampus auf dem Westerberg an.

Mit dem Rad braucht man je nach Wohnviertel etwa 20 bis 30 Minuten bis in die Innenstadt.

Die Autobahnauffahrt Osnabrück-Hafen zur A1, die den Stadtteil im Westen kreuzt, ist von hier aus besonders schnell zu erreichen, sodass der Stadtteil auch für Pendler ideal ist.

Einkaufen

Im Stadtteil Atter gibt es wegen der kleinteiligen, zersiedelten Bebauung verhältnismäßig wenige Einkaufsmöglichkeiten. Die Bewohner der Strothesiedlung kaufen im Supermarkt an der Landwehrstraße ein oder fahren in den angrenzenden Stadtteil Eversburg, um dort ihre täglichen Besorgungen zu erledigen. Sobald das Nahversorgungszentrum im Landwehrviertel fertig gebaut ist, soll sich dies aber bessern.

Die Bürger in Atter und Atterfeld sind beim Einkaufen auf das Auto angewiesen. Sie fahren entweder in die Stadt oder sogar über die Landesgrenze nach Lotte, um dort Supermärkte, Apotheken und Banken aufzusuchen.

In der Strothesiedlung und im Ortsteil Atterfeld gibt es zwei größere Bäckereien, in denen man gemütlich Kaffee und Kuchen genießen kann. Einige traditionsreiche Ausflugsrestaurants und Hotels findet man ebenfalls in Atter.

Bildung

Im Ortsteil Atter gibt es die Grundschule Atter und den Hort Atter mit einer verlässlichen Hausaufgaben- und Freizeitbetreuung am Nachmittag.

Freizeit

Atter bietet für Naturliebhaber alles, was das Herz begehrt: Seen, Forstgebiete, Felder soweit das Auge reicht. Einige der beliebtesten Ausflugsziele der Osnabrücker liegen in Atter: Der Flugplatz Atterheide, der Attersee mit seinem angegliederten Campingplatz und das herrschaftliche Anwesen Gut Leye. Direkt am Flugplatz gibt es auch Reit- und Tennishallen.

Für den Breitensport im Viertel sorgt der Sportverein Atter, der neben zahlreichen Kursen auch Ausflüge und Gruppentreffen organisiert.

Der Verein „Wir in Atter - Verein zur Förderung des Treffpunktes Atterkirche e.V.“ engagiert sich für kulturelle und gemeinschaftsstiftende Veranstaltungen in der ehemaligen Atterkirche. Vom multikulturellen Kochkurs über Meditationsangebote bis hin zu Bastelnachmittagen wird hier für jede Altersgruppe etwas geboten.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen