Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Freiraum im (Klima-)Wandel – Strategische Freiraumentwicklung im gesamtstädtischen Kontext in der Stadt Osnabrück

Freiraum im (Klima-)Wandel – Strategische Freiraumentwicklung im gesamtstädtischen Kontext in der Stadt Osnabrück

Als strategische Handlungsgrundlage soll ein Freiraumentwicklungskonzept „Freiraum im (Klima-)Wandel – Strategische Freiraumentwicklung im gesamtstädtischen Kontext in der Stadt Osnabrück“ dazu dienen, die Bedeutung, Quantität und die Qualität von Grün- und Freiräumen in Osnabrück zu identifizieren, ins Bewusstsein zu rücken und eine Grundlage zur Sicherung, Pflege und Entwicklung aller nicht bebauten öffentlichen, halböffentlichen und privaten Flächen (Freiraum) zu liefern.

Die Bedeutung von Grün- und Freiräumen im Stadtgefüge wird auch im aktuellen Stadtklimagutachten und der Klimaanpassungsstrategie deutlich hervorgehoben. Insbesondere die Planungshinweiskarte (im Internet unter geo.osnabrueck.de/stadtklima), der „Aktionsplan Stadtklima(wandel)“ und die „Schlüsselmaßnahmen Klimaanpassung“ (weiterführende Hinweise unter www.osnabrueck.de/stadtklima) liefern in Bezug auf Quantität und Qualität von Grün- und Freiräumen bedeutende Hinweise. Das Freiraumentwicklungskonzept, das diese Hinweise aufgreifen wird, soll als eine der 14 Schlüsselmaßnahmen der Klimaanpassungsstrategie prioritär umgesetzt werden. Die Erarbeitung eines entsprechenden Konzepts soll gewährleisten, dass die Ergebnisse der Klimaanpassungsstrategie auf planerisch-konzeptioneller Ebene weiterentwickelt, verstetigt und in absehbarer Zeit im Stadtbild sichtbar umgesetzt werden.

Das Konzept zielt darauf ab, die Stadt handlungsfähig zu machen, um trotz stetig wachsender Herausforderungen an den städtischen Freiraum (Nutzungsdruck, Mehrfachnutzung, Klimawandel) auch in Zukunft eine ausreichende Versorgung mit attraktiven Angeboten für die Naherholung und die Sicherung und Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität gewährleisten zu können. Vor dem Hintergrund finanzieller, personeller und vor allem räumlicher Ressourcenknappheit geht es dabei nicht nur um eine quantitative, sondern vor allem um eine qualitative Entwicklung des vorhandenen Freiraums.

Von zentraler Bedeutung ist aus Sicht der Verwaltung die konsequente Verfolgung eines integrierten Ansatzes, der sämtliche freiraumrelevante Erkenntnisse, aktuelle Gutachten, parallel laufende Förderprojekte und die Interessen der Bewohner von Osnabrück einbezieht. Kommunikation und Beteiligung nehmen sowohl prozessbegleitend als auch für die spätere Umsetzung eine wichtige Rolle ein.

Mit Schreiben vom 31. Oktober 2018 wurde dem Fachbereich Umwelt und Klimaschutz der Bescheid für die Zuwendung aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ für das Vorhaben „DAS:“Urbaner Freiraum im (Klima-)Wandel – Strategische Freiraumentwicklung im gesamtstädtischen Kontext der Stadt Osnabrück“ (Akronym FreiraumKlimaWandel - Förderkennzeichen: 03DAS165) zugestellt.

Folgende Arbeitspakete sind im Rahmen des Projekts geplant:

Projektdaten

Förderkennzeichen: 03DAS165
Laufzeit:  01.11.2018 bis 31.10.2021

Projektleitung

Stadt Osnabrück
Fachbereich Umwelt und Klimaschutz
Christiane Balks-Lehmann, Wiebke Holste

BMU

Projektträger Jülich


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen