Layout 3 (OSB, usw.)

Hauptinhalt

Pflasterstein-Poesie

Ein Gruß von der Stadtbibliothek im öffentlichen Raum

Inspiriert von kindlicher Straßenmalkreidekunst wollen wir Neugier und Interesse für Lyrik und andere Literatur im öffentlichen Raum wecken und hinterlassen einen Gruß auf den Pflastern und Wegen der Stadt.

Mit den Gedichten, Texten und Rätseln möchten wir Sie und euch einladen, ins Gespräch zu kommen, Autoren und Buchfiguren kennenzulernen und die entsprechenden Medien im Bestand der Stadtbibliothek zu entdecken.

Die Lösungen der Rätsel sowie Informationen über Autor und Werk finden Sie hier auf unserer Homepage.

Haben Sie diese Informationen zuerst auf unserer Homepage gefunden, macht es vielleicht Spaß, im Stadtgebiet nach dem entsprechenden Gedicht Ausschau zu halten oder die Rätsel mit Kindern vor Ort zu lösen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und einen Besuch in der Stadtbibliothek.

Blumen – Bettina von Arnim

Blumen

sind

die

Liebesgedanken

der

Natur

(Bettina von Arnim, 1875-1859)

 

Bettina von Arnim, geborene Brentano, war eine bedeutende Schriftstellerin der Romantik. Clemens Brentano war ihr Bruder. 1811 heiratete sie Achim von Arnim, der 1831 starb. Nach dem Tod ihres Mannes kümmerte sie sich dessen schriftstellerisches Werk und veröffentlichte auch ihre eigenen Werke. Bettina von Arnim engagierte sich während der Cholera-Epidemie und äußerte sich sozialkritisch.

Sie pflegte viele Kontakte zu berühmten Persönlichkeiten aus Kunst, Literatur und Musik.

 

In der Stadtbibliothek findet man ihre Werke und Briefe unter der Signa6ur Lit 95 im Magazin.

Sommerfrische

Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß,
Das durch den sonnigen Himmel schreitet.
Und schmücke den Hut, der dich begleitet,
Mit einem grünen Reis.

Verstecke dich faul in der Fülle der Gräser.
Weil`s wohltut, weil`s frommt.
Und bist du ein Mundharmonikabläser
Und hast eine bei dir, dann spiel, was dir kommt.

Und lass deine Melodien lenken
Von dem freigegebenen Wolkengezupf.
Vergiss dich. Es soll dein Denken
Nicht weiter reichen als ein Grashüpferhupf.

Joachim Ringelnatz
(1883-1934)

Ringelnatz
Joachim Ringelnatz (1883-1934), Geburtsname Hans Bötticher, war ein deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler.
Die Gedichte von Joachim Ringelnatz sind scharfzüngig und bringen in brillanter Poesie Missstände auf den Punkt. Einen ebenso großen Raum nimmt seine sogenannte Unsinnspoesie ein. Hier zeigt er sich als Dichter, der mit Wortwitz und Charme bis hin zur Groteske die Sprache beherrscht.

Während er zu Beginn seines Schaffens noch sentimentale oder ernste Gedichte im Zeitgeist der Romantik verfasste, entwickelte er im Lauf der Jahre immer mehr seinen eigenen Stil. Oft ist bei Ringelnatz die Form des Erzählgedichtes zu finden. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Lyrikband mit den Balladen und Moritaten rund um die von ihm geschaffene Figur Kuttel Daddeldu. Er verwendete hier ein freies Versmaß und bewies schwarzen Humor. Ringelnatz veröffentlichte außerdem Novellen und Kinderbücher.

 

Mehr von und über Joachim Ringelnatz ist unter den folgenden Signaturen in unserem Medienbestand zu finden:

 

Ringelnatz für Kinder, Audio-CD (Geschichten + Reime grün)

Das große Ringelnatz-Buch (Lit 80 Ring)

Joachim Ringelnatz (Py 00 Rin)

Ringelnatz, der Maler (Ry 00 Rin)

Weihnachten mit Joachim Ringelnatz (Lit 24 Ring u. eMedium)

Die Feder

Ein Federchen flog durch das Land;

Ein Nilpferd schlummerte im Sand.

 

Die Feder sprach: „ich will es wecken!“

Sie liebte, andere zu necken.

 

Aufs Nilpferd setzte sich die Feder

Und streichelte sein dickes Leder.

 

Das Nilpferd sperrte auf den Rachen

Und musste ungeheuer lachen.

 

Joachim Ringelnatz

(1883-1934)

 

 

Ringelnatz
Joachim Ringelnatz (1883-1934), Geburtsname Hans Bötticher, war ein deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler.
Die Gedichte von Joachim Ringelnatz sind scharfzüngig und bringen in brillanter Poesie Missstände auf den Punkt. Einen ebenso großen Raum nimmt seine sogenannte Unsinnspoesie ein. Hier zeigt er sich als Dichter, der mit Wortwitz und Charme bis hin zur Groteske die Sprache beherrscht.

Während er zu Beginn seines Schaffens noch sentimentale oder ernste Gedichte im Zeitgeist der Romantik verfasste, entwickelte er im Lauf der Jahre immer mehr seinen eigenen Stil. Oft ist bei Ringelnatz die Form des Erzählgedichtes zu finden. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Lyrikband mit den Balladen und Moritaten rund um die von ihm geschaffene Figur Kuttel Daddeldu. Er verwendete hier ein freies Versmaß und bewies schwarzen Humor. Ringelnatz veröffentlichte außerdem Novellen und Kinderbücher.

 

Mehr von und über Joachim Ringelnatz ist unter den folgenden Signaturen in unserem Medienbestand zu finden:

 

Ringelnatz für Kinder, Audio-CD (Geschichten + Reime grün)

Das große Ringelnatz-Buch (Lit 80 Ring)

Joachim Ringelnatz (Py 00 Rin)

Ringelnatz, der Maler (Ry 00 Rin)

Weihnachten mit Joachim Ringelnatz (Lit 24 Ring u. eMedium)

Wer bin ich?

Ich habe rotes Haar;

Und manchmal werde ich unsichtbar.

Am liebsten mache ich Schabernack;

Und wohne in einer Schreinerwerkstatt.

Meine Erfinderin ist Ellis Kaut.

 

Lösung: Pumuckl

 

Meister Eder und sein Pumuckl ist eine deutsche Hörspiel- und Fernsehserie, die am 21. Februar 1962 beim Bayerischen Rundfunk im Hörfunk debütierte und auf den gleichnamigen Büchern von Ellis Kaut basiert.

Pumukl ist ein rothaariger Kobold, der beim Schreinermeister Franz Eder lebt, seit er an dessen Leimtopf kleben geblieben ist. Dadurch wurde der kleine Nachfahre der Klabautermänner für den Schreiner sichtbar und ist durch ein Koboldsgesetz verpflichtet, fortan bei ihm zu bleiben. Er ist für jeden Menschen mit Ausnahme von Meister Eder unsichtbar. Für Tiere dagegen ist er sichtbar.

 

In der Kinder- und Jugendbibliothek und im Bücherbus sind viele Bücher (Erzählungen und Sachbücher), Audio-CDs und Tonie-Figuren zu finden. Schaut nach unter den Signaturen:

Erz 94 Kaut gelb

Ki CD 94 Kaut

Kochen grün

Bil 94

Abziehendes Gewitter

Arno Holz

Gegen
eine dunkele,
dumpf verrollende, schrägschwarz abziehende
Wetterwand,
aus
der mich noch
die
letzten schweren,
stürzenden Schlossen treffen,
plötzlich,
die Luft wird licht, die Lachen
flimmern,
der gärende, wählende, weißgrau brodelnde Himmel über mir
jählings, zerreißt,
sprühblitzt ... die Sonne!
 
Jagende Wolken! Blendendes Blau!
Ins grüne Gras greift der Wind, Silberweiden sträuben sich.
 
Den
Kopf vorgeduckt,
die Augen fast zu, den Hut in die Stirn,
kämpfe ich mich
durch den fegend sausenden,
stürmisch brausenden, entfesselt tobenden Frühlingsaufruhr!
 
Mit
einem Mal,
die Brust atmet auf, mein Mantel flattert nichtg mehr,
ich blicke erstaunt um mich
alles ... still.
 
Der ganze Spektakel, Lärm und Tumult,
kein Blättchen rührt sich, kein Hälmchen schwankt,
auch
nicht das leiseste,
sanfteste, zarteste Lüftchen mehr,
wie
weggeblasen!
 
Erquickende, friedliche, glasklare
Frische!
Der Himmel glänzt, eine kleine Meise singt wieder,
ich spüre wohligste
Wärme.
 
Auf einem jungen Erlenbaum,
regenbogenschillernd, edelsteinfunkelnd,
märchenbunt,
leuchtwiegen, blinkdrehen,
spiegelschaukeln
sich
spielschwebend, tanzhangende,
seligkeitszitternde
Tropfen!

 

Arno Holz wurde 1863 in Ostpreußen geboren; die Familie zog später nach Berlin. Ab 1881 arbeitete Arno Holz als Journalist und später als freier Schriftsteller. In Berlin entwickelte Arno Holz gemeinsam mit Johannes Schlaf den „konsequenten Naturalismus“; sie waren der Ansicht, dass die Kunst soweit wie möglich der Natur entsprechen sollte. Arno Holz schrieb gemeinsam mit Oskar Jerschke verschiedene Bühnenstücke, darunter „Traumulus“, das auf zahlreichen Bühnen aufgeführt wurde. Mehrfach stand Arno Holz auf der Liste der Nominierten für den Literaturnobelpreis.

Literatur von Arno Holz findet man in der Stadtbibliothek unter der Signatur  Lit 95

BUMERANG

Joachim Ringelnatz

BUMERANG

War einmal ein Bumerang;
War ein weniges zu lang.
Bumerang flog ein Stück,
Aber kam nicht mehr zurück.
Publikum – noch stundenlang –
Wartete auf Bumerang.

Joachim Ringelnatz

 

Joachim Ringelnatz (1883-1934), Geburtsname Hans Bötticher, war ein deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler.
Die Gedichte von Joachim Ringelnatz sind scharfzüngig und bringen in brillanter Poesie Missstände auf den Punkt. Einen ebenso großen Raum nimmt seine sogenannte Unsinnspoesie ein. Hier zeigt er sich als Dichter, der mit Wortwitz und Charme bis hin zur Groteske die Sprache beherrscht.
Während er zu Beginn seines Schaffens noch sentimentale oder ernste Gedichte im Zeitgeist der Romantik verfasste, entwickelte er im Lauf der Jahre immer mehr seinen eigenen Stil. Oft ist bei Ringelnatz die Form des Erzählgedichtes zu finden. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Lyrikband mit den Balladen und Moritaten rund um die von ihm geschaffene Figur Kuttel Daddeldu. Er verwendete hier ein freies Versmaß und bewies schwarzen Humor. Ringelnatz veröffentlichte außerdem Novellen und Kinderbücher.

Mehr von und über Joachim Ringelnatz ist unter den folgenden Signaturen in unserem Medienbestand zu finden:

Ringelnatz für Kinder, Audio-CD (Geschichten + Reime grün)
Das große Ringelnatz-Buch (Lit 80 Ring)
Joachim Ringelnatz (Py 00 Rin)
Ringelnatz, der Maler (Ry 00 Rin)
Weihnachten mit Joachim Ringelnatz (Lit 24 Ring u. eMedium)

Das ästhetische Wiesel

Christian Morgenstern

Ein Wiesel
saß auf einem Kiesel
inmitten Bachgeriesel.

Wißt ihr,
weshalb?

Das Mondkalb
verriet es mir
im Stillen:

Das raffinier-
te Tier
tat’s um des Reimes willen.

Christian Morgenstern

Christian Morgenstern (1871 – 1914) war ein deutscher Schriftsteller und Dichter.

Bekannt wurde Morgenstern durch seine humoristischen Gedichte, die auf den zweiten Blick häufig eine ernstere Ebene und eine wohlüberlegte literarische Gestaltung erkennen lassen. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Galgenlieder, in denen Morgenstern auch mit der Abwesenheit von Sprache sowie der grafischen Anordnung seiner Texte spielt.

Mehr von Christian Morgenstern ist unter den folgenden Signaturen in unserem Medienbestand zu finden:

Ein Wiesel saß auf einem Kiesel (Erz 96 Morg gelb)

Der Schnupfen (Bil 82)

Galgenlieder (Lit 80 Morg)

Das Lied der Sonne

Christian Morgenstern

Ich bin die Mutter Sonne und trage

die Erde bei Nacht, die Erde bei Tage.

Ich halte sie fest und strahle sie an,

dass alles auf ihr wachsen kann.

Stein und Blume, Mensch und Tier,

alles empfängt sein Licht von mir.

Tu auf dein Herz wie ein Becherlein,

denn ich will leuchten auch dort hinein!

Tu auf dein Herzlein, liebes Kind,

dass wir ein Licht zusammen sind!

 

Christian Morgenstern

Christian Morgenstern (1871 – 1914) war ein deutscher Schriftsteller und Dichter.

Bekannt wurde Morgenstern durch seine humoristischen Gedichte, die auf den zweiten Blick häufig eine ernstere Ebene und eine wohlüberlegte literarische Gestaltung erkennen lassen. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Galgenlieder, in denen Morgenstern auch mit der Abwesenheit von Sprache sowie der grafischen Anordnung seiner Texte spielt.

Mehr von Christian Morgenstern ist unter den folgenden Signaturen in unserem Medienbestand zu finden:

z.B.
Jochen Schimmang: Christian Morgenstern (Py 00 Mor)
Karl-Heinz Höne: Kroklowafzi (Y 1 Hoe), Noten
Christian Morgenstern: Otto Sander liest Christian Morgenstern (Lit 96 Morg)
Christian Morgenstern: Ein Wiesel saß auf einem Kiesel (Erz 96 Morg gelb)

An Anna Blume

Kurt Schwitters

Oh Du, Geliebte meiner 27 Sinne, ich liebe Dir!
Du, Deiner; Dich Dir, ich Dir, Du mir, - - - - wir?
Das gehört beiläufig nicht hierher!

Wer bist Du, ungezähltes Frauenzimmer, Du bist, bist Du?
Die Leute sagen, Du wärest.
Lass sie sagen, sie wissen nicht, wie der Kirchturm steht.

Du trägst den Hut auf Deinen Füßen und wanderst auf die Hände,
auf den Händen wanderst Du.

Halloh, Deine roten Kleider, in weiße Falten zersägt,
Rot liebe ich Anna Blume, rot liebe ich Dir.
Du, Deiner; Dich Dir, ich Dir, Du mir, - - - - wir?
Das gehört beiläufig in die kalte Glut!
Anna Blume, rote Anna Blume, wie sagen die Leute?

                Preisfrage:

                1.) Anna Blume hat ein Vogel,
                2.) Anna Blume ist rot.
                3.) Welche Farbe hat der Vogel.

Blau ist die Farbe Deines gelben Haares,
Rot ist die Farbe Deines grünen Vogels.
Du schlichtes Mädchen im Alltagskleid,
Du liebes grünes Tier, ich liebe Dir!
Du, Deiner; Dich Dir, ich Dir, Du mir, - - - - wir?
Das gehört beiläufig in die - - - Glutenkiste.

Anna Blume, Anna, A - - - - N - - - -N- - - - -A!
Ich träufle Deinen Namen.
Dein Name tropft wie weiches Rindertalg.
Weißt Du es Anna, weißt Du es schon,
Man kann Dich auch von hinten lesen.
Und Du, Du Herrlichste von allen,
Du bist von hinten und von vorne:
A - - - - - - N - - - - - N - - - - - -A.
Rindertalg träufelt STREICHELN über meinen Rücken.
Anna Blume,
Du tropfes Tier,
Ich - - - - - - - liebe - - - - - - - Dir!

Kurt Schwitters

Kurt Schwitters, geboren am 20. Juni 1887 in Hannover und gestorben am 8. Januar 1948 in Kendal, Cumbria, England, war ein deutscher Dichter, Künstler, Grafiker, Raumgestalter und Maler. Seine Werke sind geprägt von Dadaismus, Surrealismus und Konstruktivismus, wobei vor allem eine starke Nähe zum Dadaistischen offensichtlich wird.

Schwitters gilt als wichtiger Wegbereiter der Konkreten Poesie. Sein literarischer Erfolg lässt sich vor allem auf das Gedicht An Anna Blume zurückführen, dem aber noch zahlreiche weitere folgen sollten. Darüber hinaus entwickelte Schwitters eine Art Technik (MERZ), die als dadaistisches Gesamtweltbild zu verstehen ist und darauf fußt, aus Zeitungsausschnitten, Reklame und Abfällen Collagen zu kreieren.

Im Bestand der Stadtbibliothek sind u.a. folgende Werke von und über Kurt Schwitters zu finden:

  • Kurt Schwitters (Ry 00 Schw), Stabi am Markt Freihand
  • Volker Rattemeyer: Kurt Schwitters, Typographie und Werbegestaltung (VordemBerge-Gildewart 0289), Magazin 5
  • Lars Fiske: Herr Merz (Com), Stabi am Markt Freihand
  • Kurt Schwitters (Ry 00 Sch), Video-DVD Sachfilm FSK ab 6 J., Stabi am Markt Freihand

Wer sind wir?

Wir sind ganz normale Mädchen

Erst waren wir vier, dann fünf Freundinnen.

Am liebsten trinken wir Tee und esse Kekse.

Charlotte muss ihrer Oma im Garten helfen.

Wir waren einmal auf Klassenfahrt und einmal auf einem Reiterhof.

Unsere Lieblingstiere sind Hühner.

Friedrich, Wilhelm, Stefan und Torsten sind die Pygmäen.

 

 

Die wilden Hühner von Cornelia Funke

Cornelia Funke ist eine international erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin, sie ist in Dorsten (Westfalen) aufgewachsen und lebt heute in Kalifornien in den USA.

Die Buchreihe „Die wilden Hühner“ wurde verfilmt und für das Theater bearbeitet. Seit 2010 gibt es von Thomas Schmid die Serie „Die wilden Küken“.

In der Kinder- und Jugendbibliothek finden sich Bücher, Filme und Hörbücher zu den wilden Hühnern unter folgenden Signaturen:

Erz 62 Funk blau

Erz 62 Schm blau

Kinder-CD ab 10 J.

Spi 30 ab 8 J.

Spi

Die Frösche

Johann Wolfgang von Goethe

Ein großer Teich war zugefroren;

die Fröschlein, in der Tiefe verloren,

durften nicht ferner quaken noch springen,

versprachen sich aber, im halben Traum,

fänden sie nur da oben Raum,

wie Nachtigallen wollten sie singen.

Der Tauwind kam, das Eis zerschmolz,

nun ruderten sie und landeten stolz

und saßen am Ufer weit und breit

und quakten wie vor alter Zeit.

 

Johann Wolfgang von Goethe  (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar), war ein deutscher Dichter und Naturforscher. Er gilt als einer der bedeutendsten Schöpfer deutschsprachiger Dichtung.
Goethes literarisches Werk umfasst Lyrik, Dramen, Epik, autobiografische, kunst- und literaturtheoretische sowie naturwissenschaftliche Schriften. Daneben ist sein umfangreicher Briefwechsel von literarischer Bedeutung. Goethe war Vorbereiter und wichtigster Vertreter des Sturm und Drang. Sein Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ machte ihn in Europa berühmt. Seine Ballade „Der Zauberlehrling“ ist bis heute im Unterrichtsstoff der Schulen vertreten.
Sie finden verschiedene Medien von und über Johann Wolfgang von Goethe in der Stadtbibliothek, sowohl im Erwachsenenbereich (z.B. unter den Signaturen Lit 00 Goet, Lit 96 Goet, Lit 96 Klas, Lit 80 Goet, Py 00 Goe) als auch in der Kinder- und Jugendbibliothek (z.B unter den Signaturen Erz 96 gelb Goet oder Erz 96 gelb Zaub).

Der Einsame

Wilhelm Busch

Wer einsam ist, der hat es gut,
Weil keiner da, der ihm was tut.
Ihn stört in seinem Lustrevier
Kein Tier, kein Mensch und kein Klavier,
Und niemand gibt ihm weise Lehren,
Die gut gemeint und bös zu hören.
Der Welt entronnen, geht er still
In Filzpantoffeln, wann er will.
Sogar im Schlafrock wandelt er
Bequem den ganzen Tag umher.
Er kennt kein weibliches Verbot,
Drum raucht und dampft er wie ein Schlot.
Geschützt vor fremden Späherblicken,
Kann er sich selbst die Hose flicken.
Liebt er Musik, so darf er flöten,
Um angenehm die Zeit zu töten,
Und laut und kräftig darf er prusten,
Und ohne Rücksicht darf er husten,
Und allgemach vergißt man seiner.
Nur allerhöchstens fragt mal einer:
Was, lebt er noch? Ei, Schwerenot,
Ich dachte längst, er wäre tot.
Kurz, abgesehn vom Steuerzahlen,
Läßt sich das Glück nicht schöner malen.
Worauf denn auch der Satz beruht:
Wer einsam ist, der hat es gut.

 

Wilhelm Busch

Wilhelm Busch war ein humoristischer Zeichner und Dichter. Er ist am 15. April 1832 geboren in Wiedensahl in Niedersachsen an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Gestorben ist er am 9. Januar 1908 in Mechtshausen in Niedersachsen, zwischen Hildesheim und Northeim. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Geschichten um „Max und Moritz“. Dieses Gedicht ist in der derzeitigen Pandemie von aktuellem Interesse.

Sie finden verschiedene Medien von Wilhelm Busch unter den Signaturen:

Kritik des Herzens (Lit 80 Busc)
Summa Summarum (Lit 95 Busc)
Gedichte für die Unterstufe (Lit 96 Busc)
Pessimist mit Schmetterling (Ry 00 Bus)
Das große Buch von Wilhelm Busch (Erz 83 Busc blau)
Max und Moritz (Bil 31 und Bil 83)

Wilhelm Busch war ein humoristischer Zeichner und Dichter. Er ist am 15. April 1832 geboren in Wiedensahl in Niedersachsen an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Gestorben ist er am 9. Januar 1908 in Mechtshausen in Niedersachsen, zwischen Hildesheim und Northeim. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Geschichten um „Max und Moritz“. Dieses Gedicht ist in der derzeitigen Pandemie von aktuellem Interesse.
Sie finden verschiedene Medien von Wilhelm Busch unter den Signaturen:
Kritik des Herzens (Lit 80 Busc)
Summa Summarum (Lit 95 Busc)
Gedichte für die Unterstufe (Lit 96 Busc)
Pessimist mit Schmetterling (Ry 00 Bus)
Das große Buch von Wilhelm Busch (Erz 83 Busc blau)
Max und Moritz (Bil 31 und Bil 83)

 

Wer bin ich?

1. Ich bin aus einem Ei geschlüpft.

2. Ich wohne auf der Insel Titiwu.

3. Meine tierischen Freunde heißen Ping, Wawa und Seele-Fant.

4. Mein Erfinder ist Max Kruse.

 

Lösung: Urmel aus dem Eis

 

Urmel aus dem Eis ist ein Kinderbuch von Max Kruse. Es ist der erste Band seiner zwölf Bände umfassenden Reihe der Urmel-Bücher.

Zu der Zeit der Dinosaurier legt Mutter Urmel ein Ei. Kurze Zeit später bricht jedoch eine Eiszeit an, und das Ei wird von Schnee bedeckt. Es friert schließlich im Eis ein.

Lange Zeit später hat der Naturkundeprofessor Habakuk Tibatong eine Methode entwickelt, Tieren das Sprechen beizubringen. Wegen des Neids und der Angriffe seiner Professorenkollegen muss er seine Heimat verlassen, um sich mit Tim Tintenklecks, einem kleinen Waisenjungen, und dem sprechenden Hausschwein Wutz auf der kleinen Insel Titiwu niederzulassen.

Im Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek und im Bücherbus sind viele Bilderbücher, Erzählungen, Hörspiele und vieles mehr von Urmel zu finden. Sie stehen z.B. unter den Signaturen Bil 94, Erz 94 Krus gelb oder Ki CD 94 Krus.

Morgens früh um sechs...

Morgens früh um sechs, kommt die kleine Hex‘.                

Morgens früh um sieben, schabt sie gelbe Rüben.  

Morgens früh um acht, wird Kaffee gemacht.                                

Morgens früh um neun, geht sie in die Scheun‘.                             

Morgens früh um zehn, holt sie Holz und Spän‘.                             

Feuert an um elf, kocht dann bis um zwölf.                         

Fröschebein‘ und Krebs und Fisch,                                      

hurtig Kinder, kommt zu Tisch.                                

 

Mehr Kindergedichte und –reime sind in der Kinder- und Jugendbibliothek unter der Signatur Erz 96 und Bil 96 zu finden.

 

Zum Beispiel:

Ein Nilpferd steckt im Leuchtturm fest (Erz 96 Nilp gelb)

Regina Schwarz: Zungenbrecher, Sprachsalat, Mitmachreime, Quatschspinat (Erz 96 Schw gelb)

Franz Hohler: Am liebsten aß der Hamster Hugo Spaghetti mit Tomatensugo, (Erz 96 Hohl gelb)

Dunkel war’s der Mond schien helle (Erz 96 Dunk gelb)

Marco Campanella: Meine ersten Kinderreime (Bil 96)

 

Wer bin ich?

  1. Ich bin ein Mädchen.
  2. Über mich wird in 77 Sprachen erzählt.
  3. Ich bin 9 Jahre alt.
  4. Meine Mutter ist tot und mein Vater ein König.
  5. Ich habe insgesamt fünf Vornamen.
  6. Ich wohne in einem farbenfrohen Haus.
  7. Auf Französisch heiße ich Fifi Brindacier.
  8. Ich komme aus Schweden.
  9. Meine besten Freunde heißen Tommy und Annika.
  10. Meine roten Haare habe ich immer zu Zöpfen geflochten.

 

Lösung: Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf (schwedischer Originalname: Pippilotta Viktualia Rullgardina Krusmynta Efraimsdotter Långstrump) ist die zentrale Figur einer dreibändigen schwedischenKinderbuch-Reihe von Astrid Lindgren und verschiedener darauf basierender Bearbeitungen.

Das Buch erschien als zweites veröffentlichtes Werk Lindgrens 1945. Es wurde in 77 Sprachen übersetzt und (bis 2015) in 66 Millionen Exemplaren verbreitet. Ab Ende der 1960er Jahre wurden die Pippi-Langstrumpf-Bücher mit Inger Nilsson verfilmt, die Filme wurden in mehreren Sprachen synchronisiert.

In diesem Jahr feiert Pippi Langstrumpf ihren „75. Geburtstag“.

Im Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek zu finden sind u.a. DVDs, Bilderbücher und Erzählungen, Hörbücher und Audio-CDs sowie Lieder-CDs.
Als Beispiele seien genannt:

Pippi Langstrumpf (Erz 94 Lind gelb)
Pippi  Langstrumpf in Taka-Tuka-Land (Erz 94 Lind gelb)
Pippi Langstrumpf geht von Bord (Erz 94 Lind gelb)
Pippi findet einen Spunk (Bil 94)
Guck mal, Pippi Langstrumpf (Bil 94)
Hurra, Pippi Langstrumpf (Bil 94)
Pippi Langstrumpf geht in die Schule und andere Abenteuer (Kinder-CD)
Hej, Pippi Langstrumpf! - Die große Astrid-Lindgren-Lieder-CD (Musik grün)
Pippi Langstrumpf – TV-Edition (Spi 30 ab 6 J.)
Pippi Langstrumpfs neueste Streiche (Spi 30 ab 8 J.)

Wer bin ich?

  1. Ich wurde in einem italienischen Restaurant geboren.
  2. Montag ist mein absoluter Pechtag.
  3. Ich bin kein Mensch.
  4. Ich liebe es, den Postboten zu ärgern.
  5. Manche sagen, ich sei faul!
  6. Ich esse für mein Leben gern Lasagne.
  7. Ich wohne mit einem Hund namens Odie in einem Haus.
  8. Jim Davis ist mein Erfinder.

Lösung: Garfield

Garfield ist der Name eines seit 1978 erscheinenden Comic-Strips von Jim Davis mit Kater Garfield, Hund Odie und deren sozial unbeholfenem Besitzer Jon Arbuckle in den Hauptrollen. Der Erfolg von Garfield liegt einerseits in der Parodie des Verhältnisses Halter/Haustier, andererseits in den allzu menschlichen Problemen des Katers, wie Diäten, Montage oder Langeweile. Die hauptsächliche Komik der Comics beruht auf dem ausgeprägten zynischen Umgang mit diesen Problemen.

Garfield erschien erstmals in den USA und erfreut sich heute weltweit großer Popularität. Im deutschsprachigen Raum sind die Strips gesammelt erstmals 1984 im Krüger-Verlag erschienen; eine Neuauflage gibt es seit 2007 bei Egmont Ehapa.

 

„Garfield – Der Film“ und viele Garfield-Comics findet ihr auf Deutsch, Englisch und Türkisch in der Kinder- und Jugendbibliothek.

 

Zum Beispiel:

Double Trouble (Englisch Com)

The gladiator (Englisch Com)

Season’s eatings (Englisch Com)

Garfield (Türkisch Com)

Garfield im Kalorien-Kaufrausch (Com)

Wer wiegt, gewinnt (Com)

Garfield kratzt die Kurve (Com)

Garfield zeigt die Krallen (Com)

Garfield – Der Film ( Spi 30 ab 8 J.)

Wer sind wir?

  1. Wir sind drei Freunde.
  2. Unsere Heimat liegt in der Nähe von Los Angeles.
  3. Robert Arthur hat uns erfunden.
  4. Wir lösen jeden Fall.
  5. Alfred Hitchcock war unser erster Auftraggeber.
  6. Skinny Norris ist unser Erzfeind.
  7. Wir lieben Tante Mathildas Kirschkuchen.
  8. Unsere Zentrale befindet sich auf dem Gelände
    des Gebrauchtwaren-Centers Titus Jonas.

Die drei ???

Die drei??? ist eine beliebte Jugendbuch-Reihe von Robert Arthur, die ursprünglich aus den USA stammt und in viele Sprachen übersetzt wurde. Nachdem die Reihe „The Three Investigators (so der Originaltitel) in den Vereinigten Staaten eingestellt wurde, wird sie seit 1993 in Deutschland von deutschen Autoren mit eigenen Geschichten fortgesetzt und im Franckh Kosmos Verlag publiziert. Zudem wird sie erfolgreich als Hörspielserie produziert. Seit dem Serienstart 1968 in Deutschland wurden über 45 Millionen Tonträger abgesetzt und über 16,5 Millionen Bücher verkauft, ergänzt durch rund zwei Millionen Spiele, Detektiv-Spielkästen und Fanartikel.

Im Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek sind zahlreiche Titel aus der Reihe als Erzählungen und Sachbücher, Hörspiele, Filme, Kindersoftware und Comics zu finden.

z.B.

Ivar Leon Menger: Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf (Com; Kinder-CD)

Christoph Dittert: Die drei ??? und die schweigende Grotte (Erz 24 Drei/209 blau)

Kari Erhoff: Die drei ??? und der Kelch des Schicksals (Erz 24 Drei/208 blau)

Kim Schmidt: Diamantenraub (Com)

André Minninger: Die drei ??? und der grüne Kobold (Kinder-CD)
Marco Sonnleitner:  Die drei ??? und der grüne Kobold (Erz 24 Drei/196 blau)
Andrea Köhrsen: Die¬ drei ??? - das Alleswisserbuch für Detektive (Spielen grün)
Andre Marx: Die¬ drei ??? - Mysterious testament (Englisch Erz 24 Drei blau)
Marco Sonntleitner: Die¬ drei ??? - Canyon of Demons (Englisch Erz 24 Drei blau)
uvm.

Auch Die drei ??? Kidserfreuen sich bei den jüngeren Leserinnen und Lesern größter Beliebtheit.

Sie sind unter der Signatur Erz 24 Drei gelb und Erz 24 Drei orange zu finden.

Komm, sage mir, was du für Sorgen hast

Joachim Ringelnatz

[…]

In eines Holzes Duft lebt fernes Land.
Gebirge schreiten durch die blaue Luft.
Ein Windhauch streicht wie die Mutter deine Hand.
Eine Speise schmeckt nach Kindersand.
Die Erde hat ein freundliches Gesicht,
so groß, dass man’s von weitem nur erfasst.
Komm, sage mir, was du für Sorgen hast.
Reich willst du werden? – Warum bist du’s nicht?

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

 

Ringelnatz
Joachim Ringelnatz (1883-1934), Geburtsname Hans Bötticher, war ein deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler.
Die Gedichte von Joachim Ringelnatz sind scharfzüngig und bringen in brillanter Poesie Missstände auf den Punkt. Einen ebenso großen Raum nimmt seine sogenannte Unsinnspoesie ein. Hier zeigt er sich als Dichter, der mit Wortwitz und Charme bis hin zur Groteske die Sprache beherrscht.

Während er zu Beginn seines Schaffens noch sentimentale oder ernste Gedichte im Zeitgeist der Romantik verfasste, entwickelte er im Lauf der Jahre immer mehr seinen eigenen Stil. Oft ist bei Ringelnatz die Form des Erzählgedichtes zu finden. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Lyrikband mit den Balladen und Moritaten rund um die von ihm geschaffene Figur Kuttel Daddeldu. Er verwendete hier ein freies Versmaß und bewies schwarzen Humor. Ringelnatz veröffentlichte außerdem Novellen und Kinderbücher.

Mehr von und über Joachim Ringelnatz ist unter den folgenden Signaturen in unserem Medienbestand zu finden:

 

Ringelnatz für Kinder, Audio-CD (Geschichten + Reime grün)

Das große Ringelnatz-Buch (Lit 80 Ring)

Joachim Ringelnatz (Py 00 Rin)

Ringelnatz, der Maler (Ry 00 Rin)

Weihnachten mit Joachim Ringelnatz (Lit 24 Ring u. eMedium)

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de/stadtbibliothek/

Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen