Layout 3 (OSB, usw.)

Hauptinhalt

"Library for Future"

Grüne Jugendbibliothek im Tiny House

Die Stadtbibliothek Osnabrück hat sich erfolgreich um Fördergelder aus dem Fonds hochdrei – Stadtbibliotheken verändern der Kulturstiftung des Bundes beworben. Über einen Zeitraum von zwei Jahren werden wir gemeinsam mit dem Fachdienst Umweltplanung und Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Ursulaschule sowie der Angelaschule ein Konzept für eine Grüne Jugendbibliothek erarbeiten. Weitere Jugendliche, die ebenfalls mitmachen wollen, sind herzlich willkommen.

Umgesetzt werden soll das Konzept in einer Tiny Library, einer Mini Bibliothek, in einem umfunktionierten Tiny House, wie die Mini-Häuser genannt werden. Damit bietet das Projekt den Jugendlichen einen Raum, der frei nach ihren Ideen Gestalt annehmen kann. Von der Auswahl der Medien über die Möbel bis zum Veranstaltungsprogramm oder den Standort des Tiny House können die Jugendlichen mitentscheiden. Thematisch dreht sich dabei alles um Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann freut sich über den Zuschlag:

„Bibliotheken werden als Räume immer wichtiger: als Lernorte, Rückzugs- oder Zufluchtsorte, als Treffpunkte und Erlebnisräume oder demokratische Orte“, betont der Bildungsdezernent. Für Jugendliche ist aus Platzmangel in der Stadtbibliothek derzeit kein eigener Raum vorhanden. „Sie sind jedoch eine ganz eigenständige Gruppe mit ganz eigenen Anforderungen an eine Bibliothek, denen wir derzeit nicht ausreichend gerecht werden können. Der Zuschlag für das Projekt Grüne Jugendbibliothek ist eine enorme Chance, den Jugendlichen einen eigenen Ort anzubieten, den sie nach ihren Bedürfnissen und Wünschen mitgestalten können.“

Ein wichtiges Ziel ist es, auch Jugendliche einzubeziehen, die die Stadtbibliothek bislang nicht oder nur selten nutzen. Dazu laden wir Jugendliche aus allen Stadtteilen ein, sich an Ideenwerkstätten zu beteiligen und ihre Anregungen einzubringen. Weitere Impulse sollen durch Exkursionen zur „HÖB4u“, der Jugendbibliothek der Hamburger Bücherhallen, und zu „School 7“, der Bibliothek des Jahres 2018 in Den Helder, entstehen.

Wir sind damit eine von derzeit 16 Bibliotheken bundesweit, die in dem Fonds gefördert wird. Wir erhalten von der Kulturstiftung Finanzmittel in Höhe von 104.000 Euro, die wir innerhalb von zwei Jahren für das Projekt investieren dürfen. 10.400 Euro geben wir an Eigenmitteln dazu.

Der Fördervertrag zwischen der Kulturstiftung des Bundes und der Stadt Osnabrück wird im ersten Quartal 2020 geschlossen. Damit besteht der Anspruch auf die Förderung.

Ansprechpartnerin ist die Projektleiterin Carolin Busch, Tel. 0541 323 3493, E-Mail: busch[at]osnabrueck.de

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de/stadtbibliothek/

Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen