Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Digitale Teilhabe 60+

Digitale Teilhabe 60+

Digitalisierung bedeutet:

… dass immer mehr Produkte, Angebote und Dienstleistungen aber auch Informationen (mehr lesen) und Kommunikation nur noch mit digitaler Technologie genutzt bzw. beschafft werden können. Digitalisierung verändert also die Art und Weise, wie Menschen konsumieren, sich informieren, miteinander Kontakt haben, arbeiten oder ihre Fahrten organisieren. Deshalb hat gesellschaftliche Teilhabe ganz wesentlich die digitale Teilhabe zur Voraussetzung - für alle Altersgruppen.

Chancen erkennen!

Mit der Digitalisierung entstehen gerade auch für ältere Menschen neue Chancen und Teilhabemöglichkeiten (mehr lesen) die genannten Bereiche: für soziale Kontakte, selbständiges Wohnen und Freizeitgestaltung. Und insbesondere von der digitalen Medizin- und Pflegetechnik wird ein hoher Nutzen zum Erhalt der Lebensqualität und Eigenständigkeit erwartet.

Digitale Alterslücke schließen!

Zu den 9 Millionen Offlinern in Deutschland gehören viele ältere Menschen. Die Gruppe der 60 bis 69-jährigen hat in den letzten 20 Jahren beim Gebrauch digitaler Medien stark aufgeholt. Aber nur etwa die Hälfte der über 70-jährigen nutzt das Internet und nur etwa ein Drittel (36%) nutzt mobile Internetanwendungen (Digital-Index 2020/21).

Die Kommunen und ihre Partner vor Ort (Bildungsträger, bürgerschaftliche Initiativen, Vereine, Nachbarschaften oder Unternehmen) können dazu beitragen, dass die digitale Technik bei den Menschen ankommt.

Damit digitale Medien und technische Assistenzsysteme ihr Potential für „gutes Altern“ entfalten können, ist es wichtig, die Digitalisierung so zu gestalten, dass auch ältere Menschen die Technik souverän nutzen lernen und von den Vorteilen überzeugt und begeistert sind. Wie und mit welchen Maßnahmen dies gelingen kann, zeigt die Broschüre:

Digitale Teilhabe 60+/„Smart ageing“

Altersgerechte Unterstützungsstrategien zur aktiven Förderung digitaler Souveränität älterer Menschen im Rahmen kommunaler Handlungsfelder und strategischer Ziele.

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/Resources/Private/Language/locallang.xlf:label.toTop}

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2022: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen