Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

18.08.2020

„Mach das Fenster auf und lass die Sonne rein“

Kulturelles Projekt der tpw theaterpädagogische werkstatt gGmbH in Senioreneinrichtungen / Förderung durch die Evangelischen Stiftungen

Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie konnten Seniorinnen und Senioren über einen langen Zeitraum keinen Besuch empfangen. Diese Zeit war für viele ältere Personen in Senioreneinrichtungen eine große Herausforderung. Das Projekt „Mach das Fenster auf und lass die Sonne rein“ der tpw theaterpädagogische werkstatt gGmbH sorgt mit Gesang, Tanz, Performance, Gedichten und weiteren Interaktionsformen ab Anfang September für Aktivierung und Unterhaltung der Seniorinnen und Senioren.

Logo Evangelsiche Stiftungen.

Auf diese Weise soll trotz der gegenwärtigen Situation eine anregende Interaktion mit den älteren Menschen stattfinden. Unter Wahrung der Hygieneschutzmaßnahmen werden an verschiedenen Tagen in verschiedenen Senioreneinrichtungen unterschiedliche Darbietungen von Theaterpädagoginnen und -pädagogen, Schauspielerinnen und Schauspielern stattfinden. Weitere Informationen sind in der theaterpädagogischen werkstatt unter Telefon 0541 5805463-0 erhältlich.

Die Evangelischen Stiftungen fördern dieses Projekt. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, mit den kulturellen Darbietungen etwas Abwechslung und Farbe in den oft einsamen und eintönigen Corona-Alltag vieler älterer Menschen in den Einrichtungen zu bringen“, erklärt Johannes Andrews, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Stiftungen in Osnabrück. „Es ist schön, dass die tpw dieses Projekt initiiert hat.“

Dieses Projekt ist Bestandteil des sogenannten „Kulturmarathons“, einer Sonderförderrunde wegen der Corona-Krise. Der Kulturmarathon ist ein Gemeinschaftsprojekt der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung, Felicitas und Werner Egerland Stiftung, Evangelische Stiftungen, Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung der Sparkasse Osnabrück und der Stadt Osnabrück. Der Rat der Stadt Osnabrück hatte hierfür 250.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2020: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen