Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Nachrichten

23.05.2019

Kinder als Fachleute für den Großspielplatz Hasepark

Die Spannung in der Heiligenwegschule steigt: Die 23 Kinder aus dem Hort Schinkelkids entscheiden über den Entwurf des Großspielplatz Hasepark vom Planungsbüro Brandenfels. Haben die Planer die Prioritätenliste der Kinder so umgesetzt, dass diese ihre Ideen und Wünsche zur Ausstattung des Spielplatzes wiederfinden?

KSP Hasepark Planer Jonas Hageböke mit den Schinkelkids an der Prioritätenliste.
(KSP Hasepark Planer Jonas Hageböke mit den Schinkelkids an der Prioritätenliste) Planer Jonas Hageböke von Büro Brandenfels mit den Schinkelkids vor der Wichtigkeitsliste
KSP Hasepark gebastelte Modelle mit viel Liebe zum Detail.
(KSP Hasepark gebastelte Modelle mit viel Liebe zum Detail) Vier Modelle haben die Kinder in der Zukunftswerkstatt erstellt.
KSP Hasepark Urkunde der Zukunftswerkstatt.
(KSP Hasepark Urkunde der Zukunftswerkstatt) Dass die Kinder mit der vorgestellten Planung einverstanden sind, wurde mit einer Unterschrift auf der Urkunde besiegelt.
KSP Hasepark Beermann Jünemann Langkamp Wank Hageböke.
(KSP Hasepark Beermann Jünemann Langkamp Wank Hageböke) v.l.n.r.: Ullrich Beermann (OSB), Rosa Jünemann (Stadt Osanbrück) Anika Langkamp (Leiterin Hort), Karin Wank (Stadt) und Jonas Hageböke bei der Präsentation des Planungsentwurfs.

Das städtische Kinder- und Jugendbüro unter der Leitung von Karin Wank und Rosa Jünemann hatte zuvor eine dreitägige Zukunftswerkstatt mit den Kindern durchgeführt und Modelle erstellt. In der Präsentation zeigt sich dann, ob Wunsch und Wirklichkeit zusammenpassen.
Unter begeisterten Ahhhs und Ohhhs präsentierte Planer Jonas Hageböke vom Büro Brandenfels den aufgeregten Schinkelkids seine Entwurfsplanung. Vor allem das Baumhaus auf dem Spielgerüst mit extra kurviger Rutsche, der Dinosaurier aus Beton, die Graffitiwand für Malkreide, der Blumenteppich, die Nestschaukel und die Trampoline fanden bei den Kindern großen Anklang, denn diese Wünsche standen auch ganz oben auf der Liste. Beim Einhorn musste der Planer Jonas Hageböke passen, denn die Verletzungsgefahr durch ein Horn könnte gegeben sein. Aber ein Holzpferd im Einhorn-Look ließe sich bestimmt machen, gab er sich zuversichtlich. „Wir schauen noch, was möglich ist“, so Hageböke. Die Kinder hatten sich auch Gedanken über die Beschattung, über genügend Sitzmöglichkeiten und bunte und schöne Mülleimer gemacht. Aber auch eine Toilette stand auf der Wunschliste. Hier konnte der Planer noch keine Zusage machen, denn das muss noch geprüft werden.
Ohne Änderungswünsche ist der Entwurfsplan von den Kindern einstimmig und unter lautem Jubel angenommen worden und ganz offiziell mit einer von den Kindern unterschriebenen Urkunde besiegelt worden. Hageböke lobte die Kinder für ihre tolle Ausarbeitung der Ideen: „Die Hälfte meiner Arbeit habt ihr gemacht“. Denn mit der Ideenliste war das Konzept praktisch vorgegeben.
In einer Informationsveranstaltung wurde den anderen Schinkelanern die Planung vorgestellt.
Ab Herbst soll der Osnabrücker ServiceBetrieb (OSB) an derBuerschen Straße, Ecke An der Rosenburg den Großspielplatz im Hasepark bauen und beginnt ab Oktober mit den Rodungsarbeiten. Auf rund 15.000 Quadratmetern kann im kommenden Jahr die neue Spielfläche eingeweiht werden.

 


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2019: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen